Berkshire Heathaway?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

also Berkshire Hathaway, das Unternehmen, das Warren Buffet 1969 übernahm, ist eine Holdinggesellschaft.

Eine Holdingorganisation besteht aus mindestens 2 Unternhemen. Hier werden unter Mutter- (Holdinggesellschaft) und Tochterunternehmen unterschieden. In diesem Fall ist Berkshire Hathaway also das Mutterunternehmen, das breit gefächert, aber hauptsächlich in Erst- und Rückversicherung sowie daneben Schienengüterverkehr, Energieversorgung, Finanzdienstleistungen, produzierendes Gewerbe sowie Groß- und Einzelhandel mit seinen Tochterunternehmen etabliert ist.

Berkshire Hathaway quasi ein Fonds, ivestiert aber üblicher Weise in Form von Übernahmen in Unternehmen, anstatt nur Teile der Aktien zu kaufen.

Liebe Grüße

Berkshire Heathaway ist eine Holding die sehr breit aufgestellt ist (in vielen Branchen investiert).

Es ist das von Warren Buffet geleitete Unternehmen. Er ist der erfolgreichste Investor der letzten 60 Jahre.

http://www.berkshirehathaway.com/

BRK gehört zu den 20 größten Unternehmen der USA.

Berkshire Hathaway ist hübsch in Wikipedia nachzulesen.

Das ist im Prinzip eine Investitionsgesellschaft, die keinen eigenen Geschäftszweck außer diesem verfolgt. Es gibt Unternehmen wie BB Biotech, Indus oder Softbank, die das in einer spezialisierteren Form durchführen, jedoch in kleinerem Stil. Beteiligungen können über Aktien erfolgen, müssen aber nicht.

Buffett ist als Value-Investor mit seinem Konzept und vor allem der Auswahl seiner Investitionen recht erfolgreich und dieser Wert drückt sich im Kurs der Berkshire Hathaway Aktie aus.

Aktienfonds verkaufen oder nicht? Kursgewinne mitnehmen?

Hi, ich muß mal eine (dumme) Frage stellen.

Ich habe vor ein paar Jahren angefangen mit kleineren montlichen Beträgen Aktienfondsanteile zu kaufen bzw. auch mal mit Einmalbeträgen. Soweit so gut.

Für mich (Ü50) und für meine Kinder (jetzt Ü20).

Nun Frage ich mich, sollte ich ggf. diese Anteile verkaufen um den Kursgewinn mitzunehmen? Im gleiche Zug aber diesen/diese Fonds weiterhin mtl. einzukaufen? Es handelt sich z.B. um WKN 984811, WKN A0M430, WKN A0RBX2 oder WKN 847625.

Es handelt sich um Geld, das nicht kurzfristig oder so, benötigt wird.

Mein Gedanke, bei den "Kindern" eher nein, die können ihr Geld weiterhin in Aktienfonds anlegen (50-100€ mtl.)

Aber sollte ich nicht langsam auf "sichere" Anlagen gehen?

...zur Frage

Verlust in 2013 mit Aktie aus Jahr 2007, mit Gewinn aus Aktie 2013 verrechnet

Hallo folgende Frage habe ich:

Aktie 1 wurde in 2007 gekauft und 2013 mit Verlust verkauft. Aktie 2 wurde 2013 gekauft und 2013 mit Gewinn verkauft. Der Gewinn ist höher als der Verlust.

Da Aktie 1 vor 2009 gekauft wurde, fliest sie nicht automatisch in den Verrechnungstopf ein. Kann ich jedoch den Verlust der Aktie 1 mit dem Gewinn der Aktie 2 in der Steuererklärung angeben und so die Abgeltungssteuer mit dem Verlust mindern?

Gruß Nokio85

...zur Frage

Aktientausch - Was gilt es zu beachten?

Hallo zusammen,


ich habe ein Angebot zum Aktientausch bekommen.


Folgende Auszüge dazu:

wie wir Informationen der Wertpapiermitteilungen entnehmen, bietet die Linde AG an, ihre Aktien im Verhältnis 1:1,540 in Namensaktien zu tauschen.

Etwaige bei Vollzug des Umtauschangebotes entstehende Aktienspitzen werden durch uns verwertet und der Erlös wird Ihnen gutgeschrieben.

Bei Annahme des Angebots werden wir die angebotenen Aktien zunächst im Verhältnis 1 : 1 zum Umtausch eingereichte Inhaber-Aktien - (handelbar in Frankfurt) umbuchen. Eventuell anfallende Steuern und Gebühren gehen zu Ihren Lasten.

Ich habe seiner Zeit 6 Aktien zum Kurs von 172,50€ erworben.

Nun meine Fragen dazu:

Was gilt es grundsätzlich zu beachten?

Welche Kosten/Gebühren fallen beim Tausch an?

Werden die Aktien jetzt 1:1,540 oder 1:1 getauscht?

Welcher Kurs gilt? Der Kurs zu dem Zeitpunkt an dem ich den Auftrag an die Bank erteile?

Was ist bei den neuen Aktien zu erwarten? Ein fallender/steigender Kurs?

Wie können Aktienspitzen vermieden werden?

Wäre hier nicht die Rechnung, dass ich nicht wieder 6 Aktien zum 1,54-fachen Kurs bekomme, sondern nur 3,89 (6/1,54), sprich 3 volle zum Wert von 1,54 und die übrig gebliebenen 0,89 als Aktienspitze auftreten? Diese könnten gemäß der Aussage von Linde bar vergütet werden und müssten dann versteuert werden + Abzug anfallender Gebühren, korrekt?

Welchen Kurs bekomme ich bei der Barabfindung? Den aktuellen Kurs zu dem die Bank ausführt (aktuell also mit Verlust)? Ca. 168€, statt 172,50€ beim Kauf? Darauf würden dann auch die Steuern und Gebühren anfallen? 

Mit welcher Option müsste der Tausch in Auftrag gegeben werden?

...zur Frage

Über 25 Prozent Aktienanteil.

Wie ist das an der Amerikanischen Börse wenn ein Investor über 25 Prozent an einen Unternehmen erworben hat. Hat er dann besondere Rechte bzw. Vorteil?

...zur Frage

25000 Euro - 10 Fonds - zu viel?

Hallo, ich habe ein Depot mit Fonds. Gerne würde ich mir demnächst noch einen breit gestreuten Fonds dazu kaufen. Evt habe ich aber schon ausreichend Diversifikation und das wäre schwachsinnig?! Aktuell habe ich bei 25000 Euro Anlagesumme bereits 10 Fonds im Depot. Sind 10 Fonds bei diesem geringen Anlagevolumen gerechtfertigt? Ich bin 22 Jahre alt und zahle monatlich in die Fonds ein.Fehlt Eurer Meinung etwas in diesem Depot?

Das Portfolio teilt sich auf in : (Angaben in Prozent gerundet - trifft am Ende nicht die 100%, dient der Orientierung)

  • Aktien Welt 14%
  • Aktien Europa 14%
  • Aktien Schwellenländer 14%
  • Misch Europa defensiv 14%
  • Misch Welt Flexibel/Ausgewogen 14%
  • Misch Welt Flexibel 7%
  • Aktien Frontier 14%
  • Aktien Asien/Pa ex Japan 7%
  • Aktien Emerging Europe , Naher Osten, Afrika 7%

Eine andere Idee wäre verstärkt noch Rohstoffe und Immobilien mit einzubringen. Gerne würde ich mich über Meinungen dieser Gemeinschaft hier freuen - Auch Hinweise und Kritik nehme ich gerne an - bin ja noch jung und lerne stets dazu.

...zur Frage

Wie harmlos/gefährlich ist der Finanzriese BlackRock einzuschätzen?

Das Imperium von BlackRock verteilt sich weltweit auf mehr als 1000 Tochtergesellschaften und es wird ein Vermögen von ca. 6. Billionen Dollar verwaltet. Sicherlich besteht dadurch auch auf Einfluss auf die Politik und Wirtschaft allgemein. Können solche Unternehmen gefährlich werden für eine Wirtschaft/Gesellschaft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?