Bereitstellungsdarlehn kündigen

2 Antworten

Wo liegt dein Problem? Warum greifst Du nicht zum Telefonhörer und informierst Dich selbst bei der Bank? Dann bist Du innerhalb weniger Minuten auf dem aktuellen Stand.

Ausserdem kann die Bank bei dem bisher geschlossenen Vertrag/Vorvertrag nur etwas ändern, wenn beide zustimmen.

Volker: Auch du bist Vertragspartner der Bank und womöglich auch Miteigentümer des Grundstücks, du bist sowohl persönlicher als auch dinglicher Schuldner. Infolgedessen hättest du dich auch persönlich bei der Bank kundig machen können. Jetzt wird dein Anwalt aktiv.

In den Darlehensbedingungen ist jedenfalls ein Passus über die Nichtabnahmegebühr enthalten für den Fall, dass das Darlehen ganz oder teilweise nicht zur Auszahlung kommt - ähnlich dem durch die Vorfälligkeitsentschädigung auszugleichenden Vermögensschaden der Bank bei vorzeitiger Rückzahlung des Darlehens.

Unverständlich bleibt, dass der Inhalt eines so wichtigen Gesprächs wie das mit dem Bank-Mitarbeiter nicht sofort schriftlich bestätigt wurde: "Sehr geehrter Herr ..., im Gespräch vom ... bestätigen Sie uns, dass im Falle der Nichtabnahme des Darlehens lediglich eine einmalige Gebühr von 150 € fällig wird. Besten Dank." Dir wäre maches erspart geblieben.

"Das Grundstück gehört meiner Frau" !!

0
@mig112

Du bist aber auch Kreditnehmer und Zahlungsverpflichteter. Also hast Du Auskunftsrechte. Nutze sie. Dazu hattest Du jetzt 5 Stunden Zeit!

0

Immobilienfinanzierung trotz laufender Finanzierung?

Moin,

wir haben 2012 eine Doppelhaushälfte gekauft. Sind dabei noch in der Finanzierung, von 170000 Euro haben wir knapp 20000 Euro weg.

Nun ändern sich die Lebensumstände doch etwas mehr und wir müssten uns vergrößern. Daher haben wir überlegt, dass wir ein neues Objekt finanzieren. Bei einem Termin bei der Bank würde uns gesagt, dass man prinzipiell die Finanzierung unter Verkauf der jetzigen Immobilie mitnehmen kann.

Ich blicke jetzt nicht mehr ganz durch. Mal angenommen, wir bekommen die jetzige Immobilie für 160000 Euro verkauft (wir haben renoviert, die Heizung erneuert und andere Kleinigkeiten gemacht). Wir haben derzeit ein Objekt im Auge, welches vielleicht für 220000 käuflich wäre. Können die 160000 Euro so in die Finanzierung fließen, dass man einen Rest von 60000 Euro finanzieren muss?

Oder ist da irgendein Fehler in der Überlegung?

Wie sind die Erfahrungen mit soetwas?

Danke für die Antworten im Voraus.

Gruß Marko

Edit:

Ich bin Beamter auf Lebenszeit, meine Frau ist ebenfalls im öffentlichen Dienst. 

...zur Frage

Mein Onkel macht sich Sorgen w/ Besteuerung der Rentner, muß er Steuern auf seine Rente zahlen?

Mein Onkel Franz sorgt sich sehr um sein Auskommen als Rentner, denn er fürchtet, daß er und seine Frau unter die neue Rentenbesteuerung fallen könnten. Sie sind beide im Jahr 2000 in Rente gegangen. Hier seine Angaben: verheiratet, seine Frau hat nur eine kleine Rente von 150 Euro netto, keine Betriebsrente. Er selber hat eine gesetzliche Rente von 1.200 Euro (netto) und eine Betriebsrente von 600 Euro (netto). Sie wohnen im Eigenheim, Geldvermögen ist nicht mehr so viel da, sie haben schon viel an die Kinder verschenkt, aber soweit ich weiß, hat Onkel Franz noch einen "Notgroschen" von 100.000 Euro bei der Bank als Festgeld angelegt (für den Fall der Pflege). Betrifft ihn und seine Frau nun die Rentnersteuer? Vielen Dank für Euro Antworten, schon mal im Voraus. Hoffe, daß ich alle erforderlichen Angaben gegeben habe, sonst bitte nachfragen.

...zur Frage

Fehlverhalten der Bank?

Das ganze ist etwas kompliziert, ich versuche mich kurz und trotzdem präzise auszudrücken.

Ich besitze eine Bankvollmacht für das Konto meiner "Nenntante" (84jahre), selbst keine Kinder. Bedingt durch ein ungutes Bauchgefühl habe ich bei einem Termin in der Bank festgestellt, dass ihre Ersparnisse weg sind sie sogar mit 5000€ im Dispo steht. Die Bankmitarbeiterin erzählte, dass bei der letzten großen Abbuchung der Schaltermitarbeiter Mal nachfrug was "Tante" denn mit soviel Geld wolle. Als sie etwas mit einer Serbin erzählte wurde die Polizei informiert. Das soll wohl Ärger, von Seiten der Polizei gegeben habe, da die Bank nicht die Polizei informieren dürfte...so die Aussage der Mitarbeiterin. Auf Nachfrage warum sie mich nicht Info, sagte sie das selbe. Aber ich habe doch ein Vollmacht! ....????....

Nach Durchsicht der ganzen Kontoauszüge stellte ich fest das über 50.000€ weg sind. Die Bank hat bei früheren Abbuchungen ~9.900€ kein Alarm geschlagen, erst als die letzte Abbuchung erfolgte. Meine "Tante" verweigert quasi die Aussage. Ich habe die Kripo informiert. Offenbar ist meine "Tante" Betrügern auf den Leim gegangen. Gut, kann man nicht ändern. Aber dieser angebliche Einsatz der Polizei bei der Bank ist bei der Polizei nicht Aktenkundig. Ich unterstelle hier der Bank eine Lüge! 

Ich frage mich, ob der Bank nicht eher hätte etwas auffallen sollen. Eine Kundin, die immer ihr Geld am Schalter holt, weil sie ihre Pin nicht weiss, die nie grosse Beträge holt. Und dann an einem Tag über 12.000 vom Sparbuch holt...das muss doch auch angemeldet werden. 

Ich werfe der Bank ein unsoziales Fehlverhalten vor. Hat irgendwer ne Idee ob und was da machbar ist? 


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?