Bereitstellungsdarlehn kündigen

2 Antworten

Wo liegt dein Problem? Warum greifst Du nicht zum Telefonhörer und informierst Dich selbst bei der Bank? Dann bist Du innerhalb weniger Minuten auf dem aktuellen Stand.

Ausserdem kann die Bank bei dem bisher geschlossenen Vertrag/Vorvertrag nur etwas ändern, wenn beide zustimmen.

Volker: Auch du bist Vertragspartner der Bank und womöglich auch Miteigentümer des Grundstücks, du bist sowohl persönlicher als auch dinglicher Schuldner. Infolgedessen hättest du dich auch persönlich bei der Bank kundig machen können. Jetzt wird dein Anwalt aktiv.

In den Darlehensbedingungen ist jedenfalls ein Passus über die Nichtabnahmegebühr enthalten für den Fall, dass das Darlehen ganz oder teilweise nicht zur Auszahlung kommt - ähnlich dem durch die Vorfälligkeitsentschädigung auszugleichenden Vermögensschaden der Bank bei vorzeitiger Rückzahlung des Darlehens.

Unverständlich bleibt, dass der Inhalt eines so wichtigen Gesprächs wie das mit dem Bank-Mitarbeiter nicht sofort schriftlich bestätigt wurde: "Sehr geehrter Herr ..., im Gespräch vom ... bestätigen Sie uns, dass im Falle der Nichtabnahme des Darlehens lediglich eine einmalige Gebühr von 150 € fällig wird. Besten Dank." Dir wäre maches erspart geblieben.

"Das Grundstück gehört meiner Frau" !!

0
@mig112

Du bist aber auch Kreditnehmer und Zahlungsverpflichteter. Also hast Du Auskunftsrechte. Nutze sie. Dazu hattest Du jetzt 5 Stunden Zeit!

0

Fehlverhalten der Bank?

Das ganze ist etwas kompliziert, ich versuche mich kurz und trotzdem präzise auszudrücken.

Ich besitze eine Bankvollmacht für das Konto meiner "Nenntante" (84jahre), selbst keine Kinder. Bedingt durch ein ungutes Bauchgefühl habe ich bei einem Termin in der Bank festgestellt, dass ihre Ersparnisse weg sind sie sogar mit 5000€ im Dispo steht. Die Bankmitarbeiterin erzählte, dass bei der letzten großen Abbuchung der Schaltermitarbeiter Mal nachfrug was "Tante" denn mit soviel Geld wolle. Als sie etwas mit einer Serbin erzählte wurde die Polizei informiert. Das soll wohl Ärger, von Seiten der Polizei gegeben habe, da die Bank nicht die Polizei informieren dürfte...so die Aussage der Mitarbeiterin. Auf Nachfrage warum sie mich nicht Info, sagte sie das selbe. Aber ich habe doch ein Vollmacht! ....????....

Nach Durchsicht der ganzen Kontoauszüge stellte ich fest das über 50.000€ weg sind. Die Bank hat bei früheren Abbuchungen ~9.900€ kein Alarm geschlagen, erst als die letzte Abbuchung erfolgte. Meine "Tante" verweigert quasi die Aussage. Ich habe die Kripo informiert. Offenbar ist meine "Tante" Betrügern auf den Leim gegangen. Gut, kann man nicht ändern. Aber dieser angebliche Einsatz der Polizei bei der Bank ist bei der Polizei nicht Aktenkundig. Ich unterstelle hier der Bank eine Lüge! 

Ich frage mich, ob der Bank nicht eher hätte etwas auffallen sollen. Eine Kundin, die immer ihr Geld am Schalter holt, weil sie ihre Pin nicht weiss, die nie grosse Beträge holt. Und dann an einem Tag über 12.000 vom Sparbuch holt...das muss doch auch angemeldet werden. 

Ich werfe der Bank ein unsoziales Fehlverhalten vor. Hat irgendwer ne Idee ob und was da machbar ist? 


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?