Berechnung von Arbeitslosengeld, wenn Gehalt deutlich verringert wurde

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Siehe hier unter Ziffer 4.1

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/MB-f-Arbeitslose.pdf

Berechnungszeitraum ist sind die letzten 12 Monate inkl. Sonderzahlungen, vorausgesetzt es sind die Voraussetzungen der Anwartschaft erfüllt.

Wenn Du gut verdient hast ist es zudem möglich dass Dein Jahreseinkommen über der Bemessungsgrenze gelegen hat, dann bleibt die Gehaltskürzung defacto ohne Auswirkung bei der Berechnung.

wenn es 12 Monate sind, dann wäre ein Alg I-Anspruch kalkulatorisch unkritisch bzgl. der veränderten Zahlung.

0

Es wird nicht nur das letzte Monatsgehalt vor der Arbeitslosigkeit zur Berechnung vom Arbeitslosengeld hergenommen, sondern das ganze letzte Jahr vor der Antragstellung, es wird dann so eine Art Misch-Arbeitslosengeld aus dem höheren und dem niederen Verdienst geben. Du kannst Dich aber auch bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend melden, so daß sie Dich - ohne daß Du tatsächlich Leistungen beziehst - bei der Stellensuche unterstützen. Hoffentlich verdienst Du bald wieder wie früher.

wie geht das den das dein Gehalt auf 60% reduziert wurde?

Normalerweise zählen die letzten 3 Monate, es gibt aber Ausnahmeregelungen.

die 60% waren in Abstimmung mit mir. Es soll übergangsweise so sein. Hätte ich auf die 100% gepocht, hätte ich den Job nicht mehr.

Ich suche schon nach Alternativen, nur bleibt der Erfolg noch aus. Daher wollte ich wg. Alg I fragen, das ich noch nie in Anspruch genommen habe in über 20 Jahren Berufserfahrung.

0

Was möchtest Du wissen?