Berechnung der Steuer für eine Abfindung bei Anwendung der Fünftelregelung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine höhere Steuerbelastung in einer Abfindungssituation ist nicht ungewöhnlich. Im folgenden Link wird die Systematik der Besteuerung ein wenig erläutert, auch ein Steuerrechner ist integriert.

Es besteht auch die Möglichkeit, im Abfindungsjahr durch bestimmte Vorsorgeaufwendungen die Steuerbelastung deutlich zu senken.

http://www.finanzfrage.net/tipp/wie-optimiere-ich-die-nettoquote-meiner-abfindung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ne richtig dicke Abfindung bekommst, dann sind da gar 45% + Soli + Kirchensteuer drin. Hört, hört!

Wo liegt denn die so gepriesene Steuerersparnis, wenn man doch real mehr Steuern bezahlt

die hast du doch durch die 5tel-Regelung. Du würdest sonst noch mehr Steuern zahlen.

Das Schicksal teilen alle, die mehr verdienen und sich dann - auch wie erstaunt - wundern, dass sie noch mehr Steuern zahlen.

Wer nicht im Spitzensteuersatz ist, der zahlt mit jedem weiteren Euro mehr an Steuern.

Probier es mal damit: http://www.sueddeutsche.de/app/jobkarriere/abfindungsrechner/

Ich kann dich insofern noch besorgter machen: die 5telregelung greift nicht für jeden und immer. Es kommt auch darauf an, wie der Verdienst in den kommenden Jahren sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es sein, dass 21,1818 % Dein/Euer Durchschnittssteuersatz und Dein/Euer Grenzsteuersatz viel höher? Den auf diesen kommt es an:

  • Verdienst zusammen Jahresbrutto von 80.000€ (beide Berufstätig) => ca. 67.500 zu versteuerndes Einkommen
  • darauf zu zahlende Einkommensteuer = 13.500 = 20% Steuersatz
  • der Grenzsteuersatz liegt hier bei ca. 33%, das heißt jeder weitere Euro wird mit 33% besteuert und dieser Steuersatz steigt zudem mit jedem Euro, dass nennt sich Steuerprogression

Soweit ohne Abfindung. Kommt nun eine Abfindung von 32.500€ hinzu, steigt damit das zu versteuernde Einkommen (zvE) von 67.500 auf 100.000€

  • von 100.000€ zvE sind ca .25.500 Einkommensteuer zu zahlen, das heißt von den 32.500€ einkommen sind OHNE Fünftelregelung 25.500-13.500 = 12.000€ Steuern zu zahlen
  • MIT der Fünftelregelung wird nur 1/5 = 6500€ dem zvE zugeschlagen und dann davon die Steuer berechnet. von 67.500+6.500=74.000 sind grob 15.500 Einkommens-Steuern zu zahlen
  • und dann wird die Differenz verfünfacht: also (15.500 - 13500) x 5 = 10.000€ Einkommens-Steuern für die Abfindung berechnet.

Hoffe es ist an meinem fiktiven Beispiel mit den grob gerundeten Zahlen nun klar, wie die Fünftelregelung wirkt: In diesem Beispiel wären es 2.000€ weniger Steuer :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aesche100
06.02.2014, 19:28

Mein Lohnbüro hat für die Abfindung 26000 Euro an das FA überwiesen. Das FA will nun aber 31000 haben. Hat sich das Lohnbüro verrechnet oder kommen noch andere Faktoren dazu, wen man die Steuererklärung macht?

0

Das ist durchaus üblich. Hier greift die Progression. Die Fünftelregelung wäre günstiger gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?