Berechnung der Spekulationssteuer bei Immobilien

1 Antwort

Es wird den übrigen Einkünften des Jahres zugeschlagen.

Von Verkaufserlös werdn die Anschaffungskosten und ggf. die aufwendungen, die zur Wertsteigrung in der zwischenzeit gemacht wurden abgezogen. Ebenso die Verkaufskosten.

Ach ja, erstmal aber prüfen, ob es überhaupt versteuert werden muss. U. U. wegen eingennutzung könnte es steuerfrei sein.

Spekulationssteuer für eine Immobilie im Falle von Erbschaft/Schenkung?

Hallo,

ich habe eine Frage zur Spekulationssteuer in Bezug auf eine Immobilie. Ich bewohne seit ca. Fünf Jahren eine Immobilie, die derzeit meinen Eltern gehört. Die besagte immobile wurde nun von meinen Eltern mir überlassen. Der Wert der Immobilie liegt unter 400.000€.

Im Falle des Verkaufs der Immobilie durch meine Person, in wie weit unterliegt der erwirtschaftete Gewinn aus dem Verkauf der Immobilie die Spekulationssteuer?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Steuersituation?

Hallo Community, folgender Fall liegt vor: Meine Schwester und ich haben vor ca. 2 Jahren von unsere Mutter je die Hälfte unseres Elternhauses geschenkt bekommen. Nun möchte ich meinen Anteil an meine Schwester verkaufen, da Sie in das Haus einziehen möchte, womit ich auch einverstanden bin. Ich selbst lebe seit etwa 5 Jahren nicht mehr in dem Haus. Würden bei dieser Transaktion Steuern anfallen? Und wenn ja auf welcher Rechts- und welcher Berechnungsgrundlage? Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Immobilie geerbt - Veräußerungsgewinn versteuern?

Hallo,

ich habe eine Immobilie geerbt, die der Erblasser 2009 erworben hat und bis zum Tod ausschließlich selbst bewohnt hat. Die Immobilie wurde 2016 veräußert bei dem ein Veräußerungsgewinn erzielt wurde. Wird der Veräußerungsgewinn mit der persönlichen Steuersatz besteuert, obwohl die Immobilie vom Erblasser immer selbst bewohnt wurde? Würde der Erblasser noch leben und hätte er die Immobilie selbst 2016 verkauft so müsste er den Veräußerungsgewinn trotz Unterschreiten der 10-Jahresfrist nicht versteuern.

...zur Frage

Droht die Forderung einer Spekulationssteuer?

Hallo,
das Anfang 1900 erbaute Haus meiner Schwiegermutter, in dem sie seit Anfang 1960 gelebt hat, wurde im September 2016 auf meinen Ehemann übertragen. Ihr wurde ein lebenslanges Wohnrecht eingeräumt. Anfang 2017 verstarb meine Schwiegermutter.

Da der zu eigenen Wohnzwecken erforderliche Sanierungsaufwand des alten Hauses unsere finanziellen Möglichkeiten überstieg, entschloss sich mein Mann zum Verkauf des Hauses. Hierzu kam es aber wegen schwerer Erkrankung meines Mannes nicht - er verstarb im Oktober 2017.

Nun haben meine beiden Kinder und ich dieses Haus aufgrund gesetzlicher Erbfolge geerbt und möchten es dem letzten Willen meines Mannes entsprechend verkaufen, wobei sich uns nun die Frage stellt, ob auf den Verkaufserlös Spekulationssteuern zu entrichten sind.

Für Antworten auf diese Frage wäre ich dankbar.

...zur Frage

Muss ich bei Hausverkauf die sogenannte Spekulationssteuer bezahlen wenn mir meine Frau die Hälfte einer "geschenkten" Immobilie übertragen hat?

Meine Frau hat in 2015 von Ihren Eltern eine Immobilie übertragen bekommen, der Kauf durch die Eltern fand vor mehr als 10 Jahren (1970) statt. Sie hat in 2016 die Hälfte auf mich- Ihren Ehemann übertragen.

Ist für die Berechnung der 10 Jahresfrist der letzte Kauf (1972) oder die letzte Übertragung (2016) für mich als Ehemann relevant.

Nach den Forumbeiträgen wäre meine Frau von der Spekulationssteuer (richtig Einkommensteuer) nicht betroffen.

Wie ist die Lage bei Mir (Ehemann),

...zur Frage

Wie wird der Gewinn, der durch den Verkauf einer Eigentumswohnung entsteht, versteuert?

Wie wird der Gewinn, der durch den Verkauf einer Eigentumswohnung entsteht, versteuert? Wie lange muss man eine Immobilie besitzen, um die Gewinne, die durch einen Verkauf entstehen nicht versteuern zu müssen? Was ist, wenn sich während der Laufzeit eine Eigentumsumschreibung im Grundgesetzbuch ergeben hat (Umschreibung von Eheleute auf einen Ehepartner)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?