berechnung arbeitslosengeld

1 Antwort

Zur Berechnung des ALG Iwird nur auf Arbeitsentgelt aus versicherungspflichtigen Beschäftigungen im Bemessungszeitraum zurückgegriffen.

Andere Zahlungen oder Leistungen (zum Beispiel Krankengeld) werden nicht zur Bemessung herangezogen.

Welche Möglichkeiten bestehen mein ALG1 aufzustocken?

Hallo liebe Leute! Nach und nach stelle ich immer weiter fest, dass man mich beim Arbeitsamt nie richtig beraten bzw. informiert hat. Leider gehen die Ersparnisse langsam zu Grunde und ich komme ohne Hilfe der Familie nicht über die Runden. Ich wohne alleine, 27 Jahre alt und würde ab Juli einen neue Arbeitsstelle antreten.

Mein Anliegen: Ich beziehe seit Dezember 2016 ALG1 in Auszahlungshöhe von 910.63€. Mietkosten betragen kalt 440€, 90 € Nebenkosten und 100€ Heizkosten. Ergibt 630€ gesamt. So bleiben mir noch knapp 280€. Dazu kommen weitere Verpflichtungen (zusammen gerechnet ca. 160€).

Bleiben mir am Monatsende noch 120€ übrig. Davon muss ich aber noch alles weitere bezahlen (Lebensmittel, Sprit, neue Kleidung etc.)

Meine Frage nun: Hab ich ein Anrecht auf eine Aufstockung (Wohngeld oder ALG2) , bzw. welche Alternative wäre die richtige?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Nachträgliche Berechnung der Beitragsguthaben für Krankenversicherung für Selbstzahler?

Ich bin Rentner und arbeite nebenbei freiberuflich als IT-Berater. Die Krankenversicherungsbeiträge werden auf Basis vom Einkommensteuerbescheid berechnet. Aus unbekannten Gründen erstellte das Finanzamt die Einkommensteuerbescheide datiert 06.06.2016 für 2014 und 2015 zusammen, welche ich Anfang Juni erhielt und an die Krankenkasse weiterleitete. Bis dann würden die Versicherungsbeiträge auf Basis vom Einkommensteuerbescheid 2013 berechnet und diese waren höher (meine Auftragslage war gut im Jahr 2013). Nun sagt die Krankenkasse (TK) im Brief datiert 13.07.2016, dass meine Beiträge ab dem 1.April 2016 neu berechnet wurden. Ferner sagt die TK: „…. Für die Neuberechnung berücksichtigen wir Ihre Einkünfte aus Ihrem Steuerbescheid 2013…“ und „… Da beide Steuerbescheide am 6.Juni 2016 durch das Finanzamt ausgestellt wurden, bleibt der Steuerbescheid 2014 für Ihre Beitragsberechnung unbeachtet…“ TK berechnete ein Beitragsguthaben für die Monate April 2016 bis Juni 2016, da in dieser Periode – mangels Einkommensteuerbescheid – Höchstbeiträge berechnet wurden. Nun meine Frage: Warum werden die Beitragsguthaben für das Jahr 2015 nicht berechnet und rückerstattet? In diesem Jahr habe ich aus meine freiberuflicher Tätigkeit sehr wenig verdient. TK verweist diesbezüglich auf die gesetzlichen Vorgaben (§240 Absatz 1 Sozialgesetzbuch fünftes Buch in Verbindung mit § 6 Absatz 5 Satz 2 der Beitragsverfahrensgrundsätze für Selbstzahler). Ich kann es nicht nachvollziehen, dass Ist es so, dass für die nachträglich berechneten höheren Beiträge Nachzahlungen fällig sind aber bei den niedrigen Beiträgen nachträglich keinen Beitragsguthaben berechnet wird? Ich bin davon ausgegangen, dass die Beiträge auf Basis des Jahreseinkommens festgelegt werden. Ich bedanke mich im Voraus für die Aufklärung bzw. für die Hinweise zum weiteren Vorgehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?