Bemessungsgrundlage/zu versteuerndes Einkommen

3 Antworten

Alle Einkünfte gehören in die gemeinsame Erklärung.

Und soweit Deine Einkünfte nicht exakt ebenso hoch sind, wie die von Deinem Mann ist die gemeinsame Veranlagung zur Einkommensteuer (und so heisst es auch: Einkommensteuererklärung) für Euch garantiert das Günstigste.

ist dir das Vorgehen klar bei der Steuer, wenn beiden fest angestellt sind? Das macht keinen Unterschied, wenn du KU sein solltest.

Es gibt Zusammen- und Einzelveranlagung. Entweder ihr werft bei der Einkommensteuererklärung alles in einen Pott oder jeder erklärt für sich. Die Freibeträge gestalten sich entsprechend

http://de.wikipedia.org/wiki/Ehegattenveranlagung

Ja vielen Dank.... Hab jetzt alle Antworten

0

Familienversicherung Kinder: Er privat, sie gesetzlich versichert ist - wie rechnet Krankenkasse?

Frage zur Familienversicherung der Kinder meiner Freunde, wenn Ehemann privat versichert ist, sie gesetzlich versichert ist, wie rechnet dann die Krankenkasse sein Einkommen? Er ist selbständig tätig, zählt das zu versteuernde Einkommen?

...zur Frage

Einkommensteuer - Nachzahlung zurück erhalten?

Hallo, ist es möglich, eine Nachzahlung der Einkommensteuer (Klasse 1) über den Jahresausgleich wiederzubekommen? Ich habe die Frist für den Einspruch des Steuerbescheids verpasst und die Summe erstmal bezahlt.

Ausgangslage ist die, dass ich im Jahr 2013 ein Kleingewerbe zur Finanzierung meines Studiums angemeldet habe (Promotion-Tätigkeit). Für 2014 wurde mir nun vor kurzem ein zu versteuerndes Einkommen aus Gewerbetätigkeit in Höhe von 8000,- EUR festgesetzt. Diese habe ich 2014 jedoch nicht über den Gewerbeschein verdient, da ich 2014 einen Studentenjob hatte, der mir insgesamt ca. 10000,- EUR einbrachte. Zu versteuerndes Einkommen für 2014 war also laut Finanzamt 18000,- EUR.

...zur Frage

Wie kommt die Ertragssteuer zustande?

Ich bin gerade etwas verunsichert. Also mir ist bewusst, dass sich die Ertragssteuer aus der Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer zusammensetzt, dass das quasi der Oberbegriff für diese Steuerarten ist. Meine Frage ist folgende: Was ist die Bemessungsgrundlage? Also auf welche Zahl werden diese Steuersätze angewandt? Ich dachte bisher, dass das das Periodenergebnis des Unternehmens sei, also quasi der Periodengewinn.

...zur Frage

Zählt mein Minijob-Einkommen zum Grundfreibetrag?

Ich würde gern wissen, ob mein bisher verdientes Einkommen aus meinem Minijob zum Grundfreibetrag zählt!

Und zwar habe ich dieses Jahr vom Januar bis Ende Mai im Rahmen meiner Schulausbildung (Fachoberschule) ein Praktikum verrichtet und ein monatliches Gehalt i.H.v. 300€ pro Monat bekommen. Der Vertrag dort läuft am 31. Mai aus. Auf den Lohnabrechnungen wird das Praktikum verständlicherweise als geringfügige Beschäftigung bezeichnet; Das Feld "Steuerklasse" ist frei, d.h. es wurde wohl pauschal vom AG versteuert (habe ich das richtig augefasst?).

Was genau zum Grundfreibetrag gehört, habe ich nicht ganz verstanden. Lediglich, dass der Grundfreibetrag für 2016 bei €8.652,00 liegt. Für mich wäre relevant, ob mein Einkommen vom Minijob (also 5x 300€ = 1200€) auch dazu zählt, und ich für das laufende Jahr demnach "nur" noch €7.152,00 verdienen dürfte? Ich möchte nämlich einen Ferienjob ausüben und würde dort etwa 7000€ verdienen, möchte aber nicht riskieren, dass meine Mutter kein Kindergeld bekommt, nur weil ich mehr als €8.652,00 verdient habe.

...zur Frage

Werbungskosten und Grundfreibetrag

Hallo zusammen,

ich stoße bei meiner Steuererklärung für 2014 gerade auf Folgendes: Ich hatte 2014 ein zu versteuerndes Einkommen von ca. 12.000 €(nicht selbständige Arbeit) Der Grundfreibetrag für 2014 beträgt 8.354 € und ich hatte Werbungskosten von ca. 6.000 €(hauptsächlich durch Masterstudium). Somit wird mein zu versteuerndes Einkommen auf 6.000 € gemindert und ich bin unter dem Grundfreibetrag. Wenn ich das richtig verstehe dann "verschenke" ich hier 2.354 € Werbungskosten da es eigentlich reichen würde in meinem Fall nur Werbungskosten in Höhe von 3.646 € anzugeben um das zu versteuernde Einkommen auf 8.354 € zu mindern oder ? Gibt es dann eine Möglichkeit Werbungskosten die 2014 angefallen sind erst 2015 geltend zu machen ? Ich würde mich über eine Antwort freuen. Danke und viele Grüße Pat

...zur Frage

Kein Grundfreibetrag Einkommensteuerbescheid?

Moin, wenn man selbständig + Nebenjob ist, steht dann nix vom Grundsteuer Freibetrag im Einkommensteuerbescheid? In einem Bescheid wurde mir der volle Gewinn angerechnet als zu versteuerndes Einkommen ohne vorher den Freibetrag von ca. 8k abzuziehen oder habe ich da was falsch verstanden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?