Beleihung mit Grundbucheintrag?

2 Antworten

Kommt Dein Freund aus dem bestehenden Kreditvertrag raus?

Falls ja, wie hoch ist das Aufhebungsentgelt?

Rechnet sich der ganze Aufwand mit ne Umschreibung der Grundschuld, etc.

Wieso verändert sich eigentlich der Wert der Wohnung mehrmals innerhalb kürzester Zeit so eklatant?

Und warum genügen die bereits gegebenen Antworten nicht?

Der Wert der Wohnung verändert sich doch nicht!

Die Situation hat sich verändert, meinem Freund würden die 200€ die er mehr zur Verfügung hätte viel helfen, abbezahlen wird er diese Beleihung nicht, diese Beleihung werde ich erst bei einer Veräußerung (Verkauf oder Zwangsversteigerung) wieder bekommen.

0
@Sonne2001

Also gibt es zwischen 120.000, 130.000 und 180.000 keinen Unterschied ?!

Welche vorrangigen Forderungen sind eingetragen?

0
@Sonne2001

Nach deinen drei Fragen hat sich innerhalb von 75 Tagen der Wert der ETW deines überschuldeten, 64 Jahre alten kranken Freundes um 50 % (von 120.00 auf 180 000 €) erhöht. Satt des angedachten, mit drei Prozent verzinslichen Darlehens von 10.000 € wünscht du eine Grundbuchsicherheit von 13.500 € (+ 35 %). Usw.

Du erwartest eine Prognose für den Fall des Verkaufs oder der Zwangsversteigerung der ETW.

Das nenne ich "veralbern".

1
@Franzl0503

Das ist doch kein veralbern, die 200€ mehr im Monat würde ihn noch für eine längere Zeit retten.

Er bekommt kein Kredit mehr, wenn ich nicht helfe, kommt es zwangsweise zur Versteigerung!

0
@Franzl0503

Schade, gerade Deine nochmalige Antwort wäre gut gewesen. Da geht halt einiges durcheinander bei der Fragestellerin.

Und 3% p.a. auf 10.000,-€ mal z.B. 20 Jahre würden doch auch die 3.500,-€ / 35% Aufschlag rechtfertigen.

0
@Sonne2001

Meinst Du jetzt mit "200 mehr im Monat" die Rate, die er ohnehin nicht zahlt?

Willst Du jetzt den gesamten Kredit ablösen (müsstest Du wohl bei drohender Zwangsversteigerung)? Habt Ihr schon mal gemeinsam mit der Bank gesprochen, weisst Du wirklich, um welche Forderungen es geht? Schwarz auf weiss schon mal etwas gesehen, u.a. auch einen aktuellen Grundbuchauszug? Wäre denn überhaupt eine vorrangige Grundschuld möglich?

Das ist schon ein grosses Durcheinander und ich fürchte fast, dass Du eine Beratung beim Notar nur teilweise verstehen würdest.

1
@Andri123

Die 200€ würden im bei seinen monatlichen Lebenshaltungskosten helfen, ich müsste die Summe übernehmen, bis ein Verkauf oder eine mögliche Versteigerung aufkommt.

Das ist schon ein sehr schwieriger Fall, wenn er den Kredit nicht bedient, wird die Bank recht schnell die Konsequenzen ziehen, die Schuldenberatung kann in dem Fall nicht helfen.

Ein Grundbuchauszug muss zuvor überprüft, ob eine vorrangige Grundschuld möglich ist?

Ich helfe ihm beim Einkauf und Arztbesuche und Haushalt Ehrenamtlich wo ich kann und würde ihm bei dem Kredit unterstützen, nur sollte die eingesetzte Summe zum Schluss nicht verloren gehen.

0
@Sonne2001

Ehrlich gesagt, Du verstehst wirklich nur einen Bruchteil der ganzen Angelegenheit und der Antworten, die hier schon gegeben wurden. Lass Dich lieber professionell beraten von einem Anwalt oder Notar.

2
@Andri123

Was anderes bleibt mir ja nicht übrig, vielen Dank.

0

Immobilienkauf mit viel Zubehör - Grunderwerbssteuer - Beleihungshöhe

Hallo,

wir sind gerade dabei uns ein Einfamilienhaus zu kaufen und irgendwie haben wir das Gefühl das die Berater bei den Banken auch etwas überfordert sind mit den Tatsachen...

Und zwar ist das Haus zum Großteil noch im Rohbau, das Material für den Ausbau aber fast vollständig enthalten. Um Grunderwerbssteuer und Notarkosten zu sparen meinte der jetzige Eigentümer das er soviel wie möglich von dem Zubehör extra ausweißen wird. Das sind im gesamten 57.000€, davon ist einiges aber nicht alles belegbar.

Der erste Berater meinte, es sei egal was wir da als Zubehör ausweisen aber die Beleihungshöhe der Immobilie könnte darunter leiden, da der tatsächlich Kaufpreis für das Haus sinkt. So wie hier, wir haben 75.000 Eigenkapital, das Zubehör und die Nebenkosten sind höher als das Eigenkapital und der Beleihungswert wird bei der Bank unter dem Kaufpreis liegen womit wir über 100% finanzieren müssten.

Bei der nächsten Bank wurde das ganze Zubehör einfach mal als Wertsteigerende Maßnahme mit eingetragen, was nicht unbedingt der Fall ist weil z.B. der Rasenmäher sicher keine Wertsteigerung des Hauses darstellt.

Und selbst wenn die Bank das akzeptiert bzw. wir dann aufgrund der höheren Beleihung des Hauses mehr Zinsen zahlen, dann haben wir die A-karte gezogen wenn das Finanzamt nachher das Zubehör nicht akzeptiert.

Bei der Grunderwerbssteuer sind so ungefähr 3.000€ zu sparen, wenn der Zins aber durch die Aktion nur minimal schlechter wird, ist der Vorteil schnell aufgefressen.

Dazu kommt, dass das wir den Preis für das Zubehör auch noch höher ansetzen könnten, da z.B. die Photovoltaikanlage noch nicht berücksichtigt wurde.

Wir sind gerade sehr unschlüssig was wir tun sollen, vielleicht kann uns hier ja jemand weiterhelfen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?