Belästigung durch unbegründete Beschwerden. Was tun?

4 Antworten

Das Problem sind vermutlich die Hunde für einen der Nachbarn. Das wird sich kaum ändern lassen. Ein Hundehasser wird sich weiterhin belästigt fühlen, egal wie Ihr Euch verhaltet. Allenfalls wird er mit den Beschwerden aufhören, wenn er merkt, dass sie ins Leere laufen.

Aber mal aus der anderen Sicht:

Ich bin sehr allergisch gegen Hunde.Hundehaare auf meiner Kleidung sind Gift für mich und wenn mich ein Hund anschleckt, bekomme ich sofort Hautreaktionen. Ich möchte ungestört durch das Treppenhaus gehen können, ohne einem Hund ausweichen zu müssen, ich will weder angeschnüffelt noch angebellt werden. Was bei zwei oder manchmal sogar vier Hunden natürlich entsprechend schwierig ist.

Was für Euch als Hundeliebhaber ein ganz normales Verhalten ist, bedeutet für andere also u.U. schon eine starke Belästigung. Da würde ich mal entsprechend die Augen aufhalten, wie die Begegnungen im Treppenhaus ablaufen.

Das Parken vor dem Notausgang übrigens ist doch sicher ohne Weiteres zu ändern, oder? Notausgänge sind naturgemäss für den Fall da, dass der Hauptausgang versperrt ist.

wir Sind immer sehr vorsichtig wenn wir jemandem im Treppenhaus begegnen sollten, gehen auf die Seite und lassen den anderen vorbei gehen. Von dem her wäre auch eine solche Beschwerde Unsinn. Unser angemieteter Parkplatz ist nun mal da wo er ist, umstellen geht nicht. Das war aber auch schon vor unserer Zeit so. Also auch hier bringe ich nur Unverständnis warum man sich dann über uns beschwert. Dann sollen die sich doch direkt mit dem Eigentümer auseinander setzen.

0
Nach kürzester Zeit haben wir wiederholt Beschwerden über die verschiedensten Dinge bekommen.

Gehe ich recht in der Annahme ...... anonym?

Was meint ihr können wir unternehmen?

Längerfristig ..... erneut umziehen ...... denn es scheint noch immer zu gelten ....

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.

Wilhelm Tell IV, 3. (Tell)

leider ja, anonym.. könnten uns irgendwann die Wohnungskündigung eingereicht werden?

Ansonsten würde ich diese Beschwerden künftig ignorieren..

0
@LucSch

ignorieren... ? hatte damals vor 20 Jahre auch Mietprobleme ich habs ausgehalten.. aber meine EX nicht, meistens hält die Frau des Hauses sowas nicht aus..

0
@LucSch

Ich würde besagte kopiert Briefe "verkleinern" - und auf einem A4-Blatt erneut ausdrucken und mit dem Nachsatz ..... nur Feiglinge schreiben anonyme Briefe , ehrbare Menschen suchen Lösungen ...... deutlich sichtbar im Treppenhaus aushängen.

2
@tellerchen

Der Unterschied hier ist, dass ein anonymer "Briefschreiber" aufgefordert wird sich zu seinen Schreiben zu äußer.

0

da kann man eigentlich nur eines machen, auf die Leute zugehen zu versuchen so absurt sich das anhört, und ob ihr Recht oder Unrecht habt, vielleicht mal was weiss ich wieviele Mieter da bei euch sind... zum grillen einladen...

hört sich absurt an, aber in meinen Augen die einzigste Lösung oder eben ausziehen,

kenne jemanden, der ist ausgezogen, nur einige Vergehen, die dem passiert sind:

Autoöl in Waschmaschine, alles unbrauchbar..Kinderwagen federn geklaut.., Pakete kamen, obwohl nie bestellt, Mahnungen deswegen blablabla...

gg ein Verbund von Mitmietern kommst du nur mit List gegenan..entweder drauf zugehen... wie gesagt grillen.. etcetc.. oder Koffer packen...

Wenn berechtigte Beschwerden eure Psyche stark beeinträchtigen, solltet ihr einen Arzt aufsuchen :-)

Polizei, Justiz oder eurer Vermieter unternehmen da nämlich rein garnichts: Es gehört tatsächlich zu gutnachbarschaftlicher Beziehung oder, wenn ihr darauf weniger Wert legt, zu euren mietvertraglichen Obliegenheiten, den extra Dreck eurer Hunde sofort wegzumachen, bevor der verteilt wird. Es soll Menschen geben, die auf Tierhaar allergisch reagieren!

Oder einfach seine trockene Wäsche schnell wieder abzunehmen, damit auch andere die Leine benutzen können.

Dass man Notausgänge nicht verstellt, sagt einem der gesunde Menschenverstand. Die werden auch von Rettungskräften zur Evakuierung benutzt...

Was soll das denn. Lesen Sie die Frage mal richtig. Hier geht es nicht um eine Trockenleine, sondern um unseren Korb der vor unserer Maschine steht (da haben Sie wohl reininterpretiert). Des weiteren haben wir den Platz vor diesem Ausgang gemietet (deshalb "unseren Parkplatz"). Wenn das nicht rechtens wäre, dann sollte der Platz auch nicht zu vermieten möglich sein (Genius).. Und wie beschrieben sind die Aussagen total überzogen (zwecks dem Dreck).

Es sind genau solche Leute wie Sie, die anderen Menschen das Leben völlig unbegründet schwer machen. Auch hier: Haben Sie so unglaublich viel Zeit, dass Sie so unnütze antworten zu dieser Frage reintippern müssen?? Unglaublich

0
@LucSch

Nicht pampig werden :-O
Von einem Wäschekorb lese ich in der Frage nichts, nur von "Wäsche im Wäscheraum liegen lassen". Und das behindet eben die Mietergemeinschaft eben - genau wie dein Unvermögen, auf der Stellfläche einen dreiviertel Meter Anstand zur Notausgangstür einzuhalten, damit die im Ernstfall geöffnet werden kann. OK, die Feurwehr kippt den Wagen da einfach um, die eingeschlossenen Bewohner können das nicht.

Du machst es anderen schwer, mit dir auszukommen, weil du nur eine Meinung hast: Deine egoistische nach dem Credo: Ich parke wo und stelle meinen Wäschekorb ab, wie ich das will und die anderen können ich mal, das ist mein Recht.

Der Gipfel deiner Unverschämtheiten ist wohl der, eine lebensbedrohliche allergische Reaktion Dritter billigend in Kauf zu nehmen, statt die Haare deines Hundes aufzuheben :-O

Ja, ich habe die Zeit, gegen solche Egomanen wie du zu schreiben und die Geschädigten daruf hinzuwesienb, das gegen solche Unverfrorenheit Widerruf der Duldung, die qual. Abmahnung und fristlose Kündigungsmöglichkeit erfunden wurde.

Ob du das nur so kapierst oder nicht, du mietest in einer Gemeinschaft und dort gelten Regeln anderer und deine Freiheit, tun und lassen zu können wie es dir gefällt endet dort, wo die anderer dadurch eingeschränkt wird.

0

Was möchtest Du wissen?