Bekommt mein sohn (21jahre) noch kindergeld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nicht “nochmal versuchen“, sondern Widerspruch einlegen. Die Familienkasse geht wohl von Arbeitslosigkeit aus. Bei reiner Arbeitslosigkeit endet das KG mit dem 21. LJ..

 Also im Widerspruch noch einmal auf das “Ausbildungssuchend“ hinweisen.

Kindergeld wird auch für nachweislich ausbildungssuchende Kinder, bis zum Ende des 25.Lj. gezahlt.

D.h. die Ausbildungssuche muß beleghaft nachgewiesen werden können.

Aufgehoben wurde es warum?

Es gibt so einige Möglichkeiten für sein Kind Kindergeld zu bekommen. Bei Ü18 müssen eben aber auch Bedingungen erfüllt sein.

Ich danke für die Antwort, aufgehoben wurde es weil er nun 21 jahre geworden ist  gemäß §70 Abs.2 ESIG 

1
@zottel72

siehe lt. Link ( Primus) für Widerspruch ! 

Bedingung für Ki-Geld: 

".....Ist das Kind bei der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit/beim Jobcenter als Bewerber um eine Ausbildungsstelle/für Bildungsmaßnahmen registriert, zählt dies als ausreichender Beleg."

Termine AA unbedingt einhalten !

3
@Gaenseliesel

Ja ist er, ich habe jetzt sogar ein schreiben vom Berater bekommen, darin steht das er seid dem 21.01.2016 bis auf weiteres ausbildungssuchend gemeldet ist 

1
@zottel72

Wichtig ist auch, dass er seine Bemühungen um einen Ausbildungsplatz dokumentiert (Ordner anlegen, Vorstellungstermine notieren, Bewerbungen und Antworten abheften). Die Familienkasse kann solche Nachweise ggf. anfordern trotz der Meldung bei der Agentur für Arbeit.

4

Unbeschadet der bisherigen Antworten, erhalten nicht die Kinder das Kindergeld, sondern die Eltern, die für den Unterhalt der Kinder sorgen.

Was möchtest Du wissen?