Bekommt man trotz regelmäßigen Einkommens Halbwaisenrente bezahlt?

1 Antwort

Ich kenne nur eine Zuverdiestfreigrenze von 467,- Euro, die nciht überschritten werden darf.

Eigenanteil bei Reha-Kur steuerlich absetzbar?

Hallo, ich habe einem Bekannten (schwerbehindert-80 %) bei der Steuererklärung geholfen und bei der Abgabe auf dem Finanzamt wurde der Eigenanteil über 280,00 Euro, den er bei der Reha-Kur (28 Tage à 10,00 Euro) gezahlt hat, gestrichen. Begründung: Dadurch hätte man zuhause ja auch das Essen und Trinken gespart. Ärgerlich ist jedoch, dass durch diese Streichung der 280,00 Euro der Mindestbetrag der außergewöhnlichen Belastungen (hier: 6 % vom Brutto) nicht erreicht wird, da die anderen aufgeführten Kosten alleine nicht ausreichen. Ich habe schon ziemlich viel im Internet recherchiert, aber nichts gefunden (Praxisgebühr, Zuzahlung Krankengymnastik ist absetzbar), aber zu dem Eigenanteil an Kurkosten war nichts zu finden. Eigentlich schade, auch in der Fachliteratur, die ich von einer Freundin ausgeliehen habe, war speziell nichts zu dem Eigenanteil bei den Kurkosten zu finden. Ich würde -sollte es hierzu einen Artikel geben, der die Handhabe regelt- gerne eine Kopie ans Finanzamt nachreichen. Weil es dauert sicher noch einige Tage bis der Sachbearbeiter den Fall auf den Tisch bekommt, und so kann man dann schon im Vorfeld eine neue Klärung des Sachverhalts herbeiführen.

Über eine Antwort -mit Quelltext- würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank schon mal. Gruß Moni

...zur Frage

Habe ich trotz erneuter Heirat eine Chance, weiterhin meine Erziehungsrente zu bekommen?

...zur Frage

Halbwaisenrente ab 18 während Berufsausbildung

Hallo, mein Sohn wird ende März 18, Ich beziehe eine Halbwaisen-Rente. Ab welchem Einkommen bekommt er keine Halbwaisenrente mehr? Wird das vom Brutto-oder Netto- Einkommen berechnet? Und zählen jährliche Sonderzuwendungen dazu?? Zur Zeit hat er ein Brutto von 825,89 Euro und eine jährl. Sonderzuw. von 966,29 Euro.

Bitte um Antwort, wird die Halbwaisen-Rente wirklich gestrichen??

...zur Frage

Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??

Hallo,

ich bin Studentin und arbeite auf 450€ Basis. September und Oktober 2014 habe ich als Werkstudentin gearbeitet und mehr als 450€ verdient. Außerdem habe ich im Oktober rückwirkend eine Nachzahlung meiner Halbwaisenrente erhalten und bekomme nun auch jeden Monat noch etwa 150€ Halbwaisenrente. Bei meiner diesmonatigen Abrechnung wurde ich jedoch plötzlich in Steuerklasse 6 eingestuft, was ich mir nun nicht erklären kann? Im Internet habe ich unterschiedliche Beiträge gefunden, die mir aber nicht weiterhelfen. Mit meinem gesamten Einkommen im Jahr 2014 komme ich nicht über den Freibetrag von 8354€, nur wenn ich die Rente dazu rechne liege ich etwa 100€ darüber. Ist dies nun ein Fehler des Finanzamts? Bekomme ich die Lohnsteuer nun zurück oder wird die Halbwaisenrente in Steuerklasse 1 und mein Job in Steuerklasse 6 eingestuft??!

Vielen Dank für jegliche hilfreiche Kommentare.

...zur Frage

Ende Krankengeldzahlung - Beginn Rente

Eine Verwandte hat große Angst. Sie ist seit längerem krank und die Krankenkasse hat ihr jetzt 10 Wochen Zeit gegeben eine Reha oder Rentenantrag zu stellen, wobei gleich im Schreiben steht, dass eine Reha aussichtlos ist, das leuchtet ein, da sie sowieso bei der abschließenden ärztlichen Untersuchung als voll erwerbsunfähig ohne Aussicht auf Besserung beurteilt wurde. Sie hatte sowieso vor, Mitte nächsten Jahres, wenn sie 63 wird, einen Antrag auf Frührente (50 % Schwerbehinderung G) zu stellen, das wäre dann ohne Abzug gegangen, die KV zwingt aber jetzt, sonst werden wahrscheinlich die Krankengeldzahlungen eingestellt, die seit Anfang des Jahres laufen. Der Verlust scheint uns nicht so hoch, als dass wir uns da auf weitere Streitereien einlassen sollten, aber nun werden ihr von allen Seiten Horrorinformationen übermittelt, dass sie sobald der Rentenantrag gestellt worden ist, am besten so in 8 Wochen, ab dem Zeitpunkt keine Krankengeldzahlung mehr bekommt bis zur Auszahlung der 1. Rente. Somit müsste sie dann evtl. je nach Bearbeitungszeit 2 - 3 Monate ohne Geld leben, kann das wirklich sein? Es sind absolut keine Rücklagen vorhanden. Was stimmt denn nun wirklich und was wäre in dem Fall zu tun, wenn tatsächlich kein Geld für Monate da wäre? Ich weiß von einer Bekannten, deren Mann verstorben ist, dass sie 3 Monate nach Antragstellung auf die 1. Rentenzahlung der Rente ihres verstorbenen Mannes warten musste, sie hatte allerdings Rücklagen, so dass sie die 3 Monate davon leben konnte. Ist das wirklich Usus hier in Deutschland? Wann jetzt am besten den Rentenantrag stellen oder evtl. noch ein paar Wochen rauszögern, damit es dann doch noch ein paar Euro mehr Rente werden? Wir brauchen dringend Hilfe. Ich frage jetzt nach, weil meine Verwandte kein Internet hat und auch nicht damit umgehen kann, und ich mache mir auch große Sorgen! Danke für jede Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?