Bekommt man Lohn, wenn man in der Probezeit selbst gekündigt hat?

4 Antworten

Unterscheide erst mal 2 Sachen:

  • Lohnanspruch hast Du definitiv, egal, wie das Betriebsklima ist. Wenn der Arbeitgeber hier zickt, dann kannst Du es einklagen
  • Zum Krankschreiben lassen ohne tatsächliche Krankheit, sondern nur wegen "Umgang"(?) brauchst Du erst einmal einen Arzt, welcher das macht. Gibt er Dir aber ein "Gefälligkeitsattest" und Dein jetziger Arbeitgeber bekommt das raus, dann hat das negative Folgen für Dich.

Sinnvoller ist es, einen ggfs. noch vorhandenen Urlaub zu nehmen (3/12el des vereinbarten Jahresurlaubs, gerundet auf volle Tage) und den Arbeitspflichten bis zum Abschied konsequent nachzukommen.

Ja klar, wenn sich allein durch die Kündigung das Arbeitsklima noch einmal verschlechtert, würde ich auch meine Gippe nehmen. Schließlich besteht ja auch die Gefahr, das wenn man bis zuletzt arbeitet, noch Verfehlungen angehängt bekommt. Bzw. die Feiertage und die halben Feiertage Heilig Abend und Silvester falsch abgerechnet bekommt. Bei einer Krankmeldung braucht man sich darüber nicht auseinander setzten.

Den anteiligen Urlaub nicht vergessen zu nehmen bzw. anzumelden. Wird der Urlaub verweigert, muss man ja entschädigt werden und bekommt eine entsprechende Auszahlung dafür.

"zum Arzt zu gehen wegen dem Umgang" -

so wie dies ist auch der Rest unverständlich.

Was willst Du wissen - und das bitte in Deutsch.

1

Bekomme ich am Ende des Monats meinen Lohn, auch wenn ich meine Kündigung schon eingereicht habe und bis Ende Dezember noch arbeiten sollte aber mich krank schreiben lassen möchte

0
27
@Ariane93

Warum willst Du kündigen, wenn Du doch krank bist?

0
53
@correct

Sie hat doch schon gekündigt! Es geht nur noch um die Dezembergehaltszahlung, falls sie krankgeschrieben werden sollte.

1
24
@Ariane93

Lohnanspruch hast Du bis 31.12.2018. Bis dahin läuft auch eine Gehalttfortzahlung (maximal 6 Wochen, aber so lange ist es ja nicht mehr), falls du jetzt überraschend vorübergehend unheilbar krank und arbeitsunfähig bist.

2

Kundigung beim Probezeit durch Arbeitgeber,wegen abwesenheit am Arbeit

Hallo Mietglieden, Ich habe am 17.06.13 eines Arbeitsvertrag für 30 std. wöchentlich als Altenpflegehelferin.Sie haben in Juli anstat 120 std(normaleweise aus 11 Jahren Erfahrungen) 138 std. offitziel im Dienstsplan geschrieben und datzu auch 26 std. Überstunden ohne nachfrage,Gesamt soll ich 164 std. arbeiten .Diese Arbeitsstelle bezahlt für 28 Tage und rest vom Monat ist Arbeitsstunden natürlich ohne zahlung,aber im 11 Jahren Arbeit für rest die monat hatte ich mehr freie Tagen. Ich habe darüber mit stift leiterin geredet,dass ich aus fähigmässig nicht schafen kann und habe immer teilzeit am höchsten monatlich 126 std. gearbeitet.Diese dienstplan beeinflüss auf meinem Leistungsarbeit und ich möchte mit ganzem power arbeiten.Die antwortete,dass ich Sie sagen möchte, später krank melden kann,und ich antwortete: diese Arbeitsplan ist überläst mich.Am ende ,Sie sagte : es geht nicht,. Ich bin seit vorgeschiechte psycho krankheit ,nach 6 Monaten mit Tolle kraft und Energy Panik attacke bekommen,u.s.w. die Symptoms ,dass ich hart gekämpft habe .

Heute war ich bei mein psycholog und sagte:meine Neurologin ist krank und hat keine bestimmen Vertreter ,bis 17.07.Ich habe Panick,er hat 2 Tage für mich krank bis Morgen geschrieben und mit ein Überweisung zum psycho klinik ,Dort ich letzte Jahr stationiert wurde.Dort sagten sie:tief Atmen und arbeiten,es war ein notaufname .

Ich soll am samstag arbeiten ,aber ich kann sie nicht acceptieren.

Meine Frage: wenn ich beim Arbeits stelle ohne krank bescheinigung nicht anwesen,weil es mir nicht gut geht.kann Arbeitgeber mich kündigen ohne 3 Monaten Arbeitslos Geld zu sperren,weil ich habe nichts,und bin sehr lebens müde.

Ich danke euch für eure Geduld beim Lesen und Antworten

...zur Frage

Nach Arbeitslosigkeit wieder Arbeiten aber Miete nicht bezahlen können?

Frage um das Geld nach der Arbeitslosigkeit zum Beruf.

Hallo, diese Frage stelle ich mir jetzt seit ich eine Arbeitsstelle wieder gefunden habe.

Ab dem Nächsten Monat fange ich eine Arbeitsstelle an und bekomme derzeit noch Unterstützung vom Amt. Meine Frage wäre, wenn ich am 1.9. die Stelle anfange und paar tage vorher den Vertrag unterschrieben habe, bekomme ich noch für den kommenden Monat meine Miete bezahlt oder darf ich "leiden" und auf das Geld vom Gehalt was ich am ende des nächsten monats bekomme, warten? (sprich, kein geld für miete, strom) Soweit ich gehört habe, zieht man die Arschkarte wenn man eine Stelle antritt am anfang des Monats und man bekommt keine Unterstützung mehr (arbeitet man, ist der "vertrag" zwichen mir und dem Amt nicht mehr vorhanden) und darf aus der eigenen tasche zahlen oder bei familie/freunden betteln damit man nicht im verzug ist.

Wenn sich jemand auskennt, würde es mich sehr freuen, eine antwort zu bekommen. So was bereitet immer jemanden Kummer wenn man nicht weiß ob man den nächsten Monat übersteht ohne schulden zu haben oder im verzug zu sein.

Liebe Grüße Magdalena

...zur Frage

Arbeitsrecht / Arbeitsvertrag

Guten Morgen zusammen,

Ich bin seit Mai diesen Jahres in Teilzeit, 20 Std., im Einzelhandel ( Technik ) in einem Privatunternehmen angestellt. Vor 4 Wochen wurde ich nach Sturz an Innenmeniskus / Bändern an Knie operiert. Ich bin nach OP unter Schmerzen nach einer Woche wieder arbeiten gegangen. Nach erneuter Woche wurden die Schmerzen so stark, das ich ins Krankenhaus kam, und dort eine Thrombose festgestellt wurde. Ich bin nun noch einmal 2 Wochen krank gewesen, und soll ab Mittwoch wieder arbeiten. Zusatzinfo: Ich bin Kassiererin, an 3 Tagen der Woche, wir arbeiten von 8.40Uhr-19.30Uhr mit einer Std. Pause. Ich stehe durchgehend, eine Sitzmöglichkeit gibt es nicht. Ich habe derzeit 200 Überstunden, die man mir trotz Unterschrift nie bezahlt hat. Nun wurde ich nach dem Krankenhaus in die Firma gerufen. Im Büro sagte man mir, das ginge nicht, ich sei zu lange krank. ( Nach OP ???) Entweder, ich unterschriebe jetzt eine Auflösung des Vertrages, und bekomme dann einen bis 31.01.2015 befristeten Vollzeitvertrag, oder man kündige mich zum 15.11. mit Ablauf meiner Probezeit. Nun zum Vertragsinhalt. Ich habe in diesem Jahr nur 6 Tage Urlaub gemacht, mein Urlaubsanspruch waren umgerechnet auf Mai-Dezember 24 Tage. Im Vertrag steht, das ich mich damit einverstanden erkläre, das mein Urlaubsanspruch abgegolten sei und mir keiner bis Ende Januar zustünde. Gehalt: Ich hatte bislang 800€ brutto bei 20 Std. / Woche. Nun zahlt man 1600, aber bei Arbeitszeit steht: Wie Öffnungszeiten bei einem freien Tag in der Woche. Das sind dann 46 Wochenstunden! Ist das alles so rechtens ??? Mein Mann ist völlig ausgerastet, ich bekomme trotz Absprache keinerlei Überstunden aus der Vergangenheit, und jetzt ist Weihnachtsgeschäft, da will man mich also Voll, und er meint, Ende Januar flieg ich dann raus, weil dann kein Bedarf mehr ist. Wir haben keinen Betriebsrat, ich kann mich also an Niemanden wenden... Wie würden Sie sich verhalten? Vielen Dank für jegliche Ideen, einen schönen Sonntag und einen angenehmen Start in die Woche!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?