Bekommt man Förderung für altersgerechten Umbau auch für vermietete Wohnungen?

1 Antwort

Ist die KfW-Förderung bei Baufinanzierungen immer sinnvoll?

Natürlich gibt es dort günstigere Zinsen als bei der Hausbank. Entstehen denn auch Nachteile für mich?

...zur Frage

Was passiert, wenn man Programmauflagen der KfW (Wohneigentumsprogramme) nicht erfüllt?

Wie ist das, wenn man die Auflagen der KfW für Wohneigentumsprogramme nciht erfüllt. Wenn man z.B. nicht altersgerecht umbaut oder modernisiert/saniert, wie es die Auflagen borgeben. Wird das Geld dann zurückgefordert?

...zur Frage

Habe ich ein Recht auf Lastenzuschuss?

Habe eigenes Haus mit 3 Wohnungen, eine davon ist aber ohne Küche vermietet. Habe ich trotzdem eine Chance Lastenzuschuss bei niedrigem Einkommen zu erhalten.

...zur Frage

Büroeinrichtung: hat jemand ein paar Tipps dazu?

Meine private Ordination zieht in paar Monaten in einen größeren Raum um, so muss ich mich schon jetzt um die künftige Arbeit und neue Atmosphäre kümmern: eine pauschale Vorstellung, wie das alles aussehen wird, habe ich natürlich, möchte aber alles modernisieren und an die Forderungen und Tendenzen des heutigen Tages anpassen, damit alles harmonisch aussieht ( neue Geräte, Möbel usw.), beziehungsweise, dass sich unsere Patienten (auch kleine Kinder) gemütlich fühlen. Wenn mir jemand einen guten Designer und Raumplaner in unserer Gegend (Raum Stuttgart) empfehlen könnte, bitte ich um eine kurze Antwort.

Vielen Dank!

...zur Frage

Privatinsolvenz nach Scheidung?

Vor ein paar Tagen habe ich diese Frage schon einmal gestellt. Allerdings mit weniger Details und somit keine brauchbaren Antworten erhalten. Ich beschreibe nun mal mein Anliegen etwas ausführlicher.

Also mein Haus habe ich vor 20 Jahren mit in die Beziehung gebracht. Es war eine Bruchbude. Das Haus war fast geschenkt. Vor 10 Jahren haben wir geheiratet. Wir haben zusammen schon vor der Ehe und auch während unserer Ehe das Haus auf Vordermann gebracht und ständig immer etwas um- oder angebaut. Finanziell hat meine jetzt geschiedene Frau den meisten Teil dazu beigetragen da sie immer schon besser verdient hat als ich. Zur Scheidung wollte sie entweder das ganze Geld von mir zurück welches sie in das Haus gesteckt hat oder das Haus selber. Ich habe ihr das Haus gelassen weil ich das Geld nicht habe und sie außerdem mit unserem gemeinsamen Sohn drin wohnen bleibt. Ich habe auch keine weiteren Zahlungen für das Haus von ihr erhalten. Also sie hat mir nichts ausgezahlt. Das Haus gehört jetzt ihr allein. Seit 4 Wochen sind wir geschieden.Trotzdem zahle ich noch einen kleinen Kredit auf das Haus ab der auf meinen Namen läuft. Meine eigentliche Frage ist Folgende. Wenn ich jetzt in Insolvenz gehe, spielt es dabei eine Rolle ob mir das Haus noch vor 4 Wochen gehört hat? Jetzt gehört es mir ja nicht mehr. Wird bei einer Insolvenz Jahre zurückgeschaut was mir mal gehört hat und mit angerechnet? Ist es möglich dass das Haus mit in meine Insolvenz geht obwohl es mir nicht mehr gört? Es gibt ja z.B. Richtlinien bei Hartz IV, dass die Dinge mit anrechnen die schon Jahre zurückliegen und die man zurückholen muss, oder so ähnlich, glaube ich. Verhält sich das bei einer Privatinsolvenz so ähnlich? Muss ich das Haus mir buchstäblich zurückholen und verkaufen oder versteigern lassen? Und nebenbei gesagt, mein Sohn verliert sein zu Hause.

...zur Frage

Bekommt man den Zuschuss zum barrierefreien Umbau auch, wenn noch niemand gebrechlich ist?

Kann man eine Wohnung bereits im voraus altersgerecht/behindertengerecht umbauen und Förderung der KfW bekommen, auch wenn niemand der derzeit drin lebt momentan eine Gebrechlichkeit aufweist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?