Bekommt man die Abschlussgebühr bei Bausparverträgen generell nicht mehr erstattet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

die abschlussgebühr bekommt man zurück WENN man das darlehn NICHT in anspruch nimmt! so wird es jedenfalls bei der LBS gehandhabt.

Viele Anbieter bieten daher einen Treubonus an. Dort wird der Darlehensanspruch an die Baupsarkasse verkauft, und daher bekommt man rückwirkend eine höhere Guthabensverzinsung. Das wird von den Bausparkassen oft so verkauft, dass die AG zurückbezahlt wird, das stimmt aber nict. Das funktoniert wie oben beschrieben mit der Zinsrückvergütung.

Es gab früher vereinzelte Tarife von Noname-Anbietern, sofern kein Bauspardarlehen in Anspruch genommen wurde, die die Abschlussgebühr zurück erstatteten auf Antrag. Freiwillig wurde das nicht gemacht, nur mal als Anmerkung.

Es gab früher Tarife, die die Abschlussgebühr erstattet haben, unter bestimmten Voraussetzungen. Neutarife, die dies vorsehen, sind mir derzeit nicht bekannt.

Die Abschlussgebühr hat die vermittelnde Person unwiederbringlich "verfrühstückt".

Es gibt noch 2 Anbieter im Markt, die über eine sogenannten "Treuebonus" die AG zurückerstatten.

  • die Deutsche Bank, diese hat im Flex Tarif allerdings nur 2,5%
  • der Deutsche Ring mit immer noch beachtlichen 4%

Unter: Werbung durch Support gelöscht kann man die Nettoverzinsung ableiten.

Was möchtest Du wissen?