bekommt man bei Minijob eigentlich Krankengeld v. Arbeitgeber wenn man krank ist?

2 Antworten

Ja, sie hat Anspruch auf Lohnfortzahlung.

Krankengeld (also das, was man nach den 6 Wochen Lohnfortzahlung bekommt), zahlt die Krankenkasse. Da kommt es drauf an, welche Art Mitgliedschaft sie bei der Krankenkasse hat.

Bei einem Minijob ist man "nicht eigens" krankenversichert, wenn man nur diesen Job hat und der Ehegatte gesetzl. sozialvers.pflichtig versichert ist. Es gibt daher keinen Anspruch auf Krankengeld. Die pauschalen Beiträge die der Arbeitgeber zahlt, stellen keinen eigenen Anspruch sicher.

Warum erhalte ich für nur für einen Tag Krankengeld, obwohl ich die Folgebescheinigungen eigentlich noch rechtzeitig bei der Krankenkasse eingereicht habe?

Ich war in den ersten 28 Tagen bei meinem neuen Arbeitgeber krank. Insgesamt vom 23.11.-02.12.16. Leider ging die Krankmeldung erst am 02.12.16 bei der Krankenkasse ein, das war mein Fehler. Da ich Angst hatte meinen Job gleich wieder zu verlieren, hat mich der Arzt in einem 2Tage Rhythmus krankgeschrieben. Das heißt das erste Attest ging von 23.11-25.11.16, dann vom 2811.-30.11.16, dann vom 30.11.-02.12.16. Die Krankenkasse teilte mir mit das ich vom 23.11.-01.12.16 keinen Anspruch auf Krankengeld habe, weil das Attest erst am 02.12.16 bei ihnen einging. Ich bekommen nur für den 02.12 Krankengeld. Wenn die Frist eine Woche ist, sind die Folgebescheinigungen vom 25.11 an doch noch rechtzeitig eingegangen. Warum bekomme ich trotzdem kein Krankengeld für die Zeit vom 28.11 bis 02.12.16??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?