Bekommt man bei Arbeitsunfähigkeit noch weiter Arbeitslosengeld I von Arbeitsagentur?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Arbeitsagentur muß - wie Arbeitgeber - 6 Wochen das AlgI weiterzahlen, danach geht der Fall an die Krankenkasse und die Krankengeldzahlung geht los (für max. 78 Wochen).

Er bekommt dann Krankengeld. Das bedeutet aber auch vor allem, das sein ALG I unterbrochen wird und er den Rest später noch beziehen kann, wenn er wieder gesund ist.

Nur wenn er auf Dauer nicht mehr arbeiten kann, dann muss er Rente beantragen, weil er dem Arbeitsmarkt auf Dauer nciht verfügbar ist.

Ich komme nicht ganz mit, welche Arbeitsunfähigkeit gemeint ist. Wer arbeitsunfähig (krank) geschrieben wird, bekommt 6 Wochen Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber, danach 78 Wochen Krankengeld von der Krankenkasse und dann Arbeitslosengeld. Wirst Du krank während der Arbeitslosigkeit, setzt nach 6 Wochen Weiterzahlung des ALG1 für 78 Wochen das Krankengeld ein. Bist Du dauerhaft arbeitsunfähig geschieben, musst Du Erwerbsminderungsrente beantragen.

Arbeitslosengled I bekommt man nur, wenn man dem Arbeitsmarkt noch zur Verfügung steht. Dabei ist es egal, ob man nur Teilzeit arbeiten kann oder auch nur in einem ganz anderen Job.

Man bekommt 6 Wochen noch Arbeitslosengeld 1 und dann Krankengeld.

Hallo Maifrau,

wenn dein Onkel krank ist, steht er nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Meiner Meinung nach sollte er Krankengeld erhalten und die Bezugszeit für ALG1 wird anschließend angehängt. Um eine sichere Antwort zu bekommen, empfehle ich Dir eines der vielen Arbeitslosenforen im Netz. Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?