Bekommt man auch als Kind eines Beamten Vergünstigungen bei der HUK?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Definitiv ja! Beamte und Ihre Angehörigen bekommen bei allen Versicheurngen vorteile. Es muss allerdings eine Häusliche Gemeinschaft bestehn-...

Übertragene Versicherung hochgestuft durch Unfall des Verstorbenen vor seinem Tod - Betrug?

Hallo,

meine Freundin hat die KFZ-Versicherung ihres Vaters nach dessen Tod in diesem Frühjahr übernommen. Sie konnte dadurch ihren Versicherungsbeitrag erheblich senken.

Nun ist es wie folgt: Vor dem Tod (ich glaube Winter 2011) verursachte ihr Vater noch einen kleinen Unfall (Stoßstange leicht beschädigt, mehr nicht). Der Schaden wurde reguliert, aber der Vorgang innerhalb der Versicherung wohl intern noch nicht abgeschlossen. Denn: jetzt nach knapp einem Jahr und nach dem meine Freundin die Versicherung übernommen hat zu den günstigeren Konditionen bezogen auf IHR Auto, wurde diese Versicherung hochgestuft mit der Begründung, dass der Unfall des Vaters mit seinem Auto ja reguliert werden musste. Die Belastung wurde direkt um 200€ im Jahr erhöht, obwohl ihr Vater jahrelang unfallfrei fuhr!

Meine Frage an euch: Ist das Rechtens????? Schließlich hat Ihr Vater den Unfall mit SEINEM Auto verursacht. Hätte meine Freundin dann nicht vorher darüber informiert werden müssen, dass eine Neueinstufung auf Grund des Unfalls Ihres Vaters noch auf sie zukommt. Dann hätte sie ja die Versicherung nicht übernommen und die Versicherung einen Kunden weniger gehabt...

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Kfz-Versicherung: Beitragssatz gleich, höhere Beiträge in Versicherung + Kasko, geht's Euch auch so?

Bei meiner Kfz-Versicherung blieb der Beitragssatz gleich, aber es sind höhere Beiträge in der Versicherung und in der Kasko, daher frage ich Euch: geht's Euch ebenso? In der Kfz-V hab ich 100 Mio. Verischerungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden incl. einem Schutzbrief für 6 Euro und das kostet 278,50 Euro, dazu kommen noch 125,93 Euro für die Kasko (Vollkasko mit 500 Euro Selbstbeteiligung, bei der Teilkasko 150 Euro Beteiligung. Dann noch einen Fahrer-Unfallschutz (im Todesfall 25.000 Euro, bei Invalidität 250.000 Euro), der kostet 20,50 Euro, insgesamt also 424,99 Euro im Jahr. Die Versicherung ging um 10 € rauf und die Kasko um 8 €. Dabei habe ich (so schreibt mir die HUK-Coburg) noch keinen Auslands-Schadenschutz, falls ich einen unverschuldeten im Ausland hab und der Gegner nicht zahlen könnte. Wie ging es Euch in der Kfz-Versicherung? Stiegen die Beiträge auch so an? Die HUK schreibt in der Begründung, daß die Leistungen im Schadensfall stärker gestiegen seien als geplant, durch schwere Verkehrsunfälle, Schäden durch extreme Wetterlagen usw. Bin auf Eure Rückmeldungen gespannt. Wegen einer 3. und letzten Frage zur Autoversicherung melde ich mich noch gleich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?