Bekommt ein Fachanwalt eine höhere Vergütung als normale Anwälte?

3 Antworten

Nein der Fachanwalt zeigt nur auf diese Art an, das er auf dem Gebiet eine Sonderausbildung, oder weiterbildung hat.

Mit den Gebühren hat es nichts zu tun.

Wie alle Vorbeantworter richtig feststellen, bekommt der Fachanwalt nicht mehr an Gebühren als der Rechtsanwalt ohne Fachanwaltsbezeichnung. Die gesetzlichen Gebühren richten sich für beide nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz.

nein, ob jemand fachanwalt ist, oder normaler anwalt, das tut nichts zur sache wenn es um die bezahlung geht. die sind alle an dieselbe gebührenordung gebunden. die information ist also nicht korrekt. finanzielle aspekte sollten also kein hindernisgrund sein, einen experten für das jeweilige gebiet einzuschalten

Was sind die bestbezahltesten Jobs in Deutschland?

Bundeskanzler wohl eher nicht. Banker heutzutage wohl auch nicht mehr. Wer verdient in Deutschland noch am besten? Oder genauer: Welche Berufsgruppe macht im Schnitt am meisten Geld?

...zur Frage

Bin ich als Fachwirt in meinem jetzigen Job unterbezahlt ?

Guten Tag zusammen,

ich bin gelernter Bürokaufmann und seit 2014 geprüfter Wirtschsftsfachwirt und arbeite bei einer Unternehmensberatung in Darmstadt als Versicherungsmathematischer Assistent. Ich verfüge seit dem Ende meiner Ausbildung über knapp 3 Jahre Berufserfahrung und verdiene zurzeit 2300 Euro brutto bei einer 40 Stunden Woche, im Winter auch mit Überstunden. Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es nicht, sondern nur 12 Zahlungen p.a. Beruflich habe ich viel mit excel zu tun. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf betriebliche Altersversorgung. Ich bin der Meinung, dass ich deutlich unterbezahlt bin, weil ich im Internet gelesen habe, dass man als Wirtschsftsfachwirt ein Anfangsgehalt von bis zu 3000 Euro brutto bekommt. Ich fühle mich in dem Unternehmen aufgrund des überwiegend harmonischen Betriebsklimas sehr wohl, aber trotzdem ist der Job sehr stressig und abwechslungsreich. Ich bin nun am überlegen, ob ich wechseln soll. In einem Gespräch mit meinen Vorgesetzten wurde deutlich dass das Unternehmen mir nicht mehr zahlen wird ...

Bezüglich meines gehalts in Höhe von 2300 Euro brutto monatlich: finden sie das angemessen oder zu wenig ?

Vielen dank für ihre Antworten :-)

...zur Frage

Botengänge und Einkäufe für Patienten im Krankenhaus zu vergüten?

Ein älterer Bekannter liegt schon seit geraumer Zeit im Krankenhaus. Weil er alleinstehend ist, besorgt ihm wiederum ein weiterer Bekannter diverse Einkäufe und Botengänge. Dies geschah regelmäßig ca. 2 mal in der Woche und insgesamt über 8 Wochen lang. Jetzt stellt er plötzlich die Gänge in Rechnung. Kann überhaupt was verlangt werden und ggf. wie viel?

...zur Frage

Darf man das Gehalt der Mitarbeiter veröffentlichen?

Ist es grundsätzlich erlaubt, die Gehälter der einzelnen Mitarbeiter publik zu machen-oder spricht irgendein Gesetz dagegen. Finde das zur Motivation jedes Einzelnen eine gute Idee. Wie denkt Ihr drüber?

...zur Frage

Hat Arbeitnehmer Anspruch auf Vergütung bei unschuldiger U-Haft?

Ein Arbeistkollege wurde festgenommen und kam unschuldig für 2 Wochen in Untersuchungshaft. Der Arbeitgeber hat ihm zwar vertraut, ihn dafür auch nicht entlassen. Er will ihm aber jetzt die 2 Wochen verhinderte Arbeitszeit nicht erstatten. Zu Recht?

...zur Frage

Wieviel zahlen Zeitarbeitsfirmen an Stundenlohn?Gibt es da ein Min / Max? Wer hat Erfahrung gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?