Bekommt die Ehepartnerin Pflegegeld wenn sie ihren Ehemann zuhause pflegt?

1 Antwort

Einen Gesetzestext kann ich zwar nicht anbieten. Aber wenn Dein Opa eine Pflegestufe hat, dann bekommt Deine Oma für seine Pflege auch Geld. Wenn noch keine Einstufung erfolgt ist, muss Du Dich schnellstens darum kümmern. Geh zum Hausarzt, der hilft weiter bei der Beantragung.

Von zuhause raus, Wohnen und Geld: wie finanziere ich mein Leben?

Hallo. Ich fange einmal von vorne an. Ich bin nun 20 Jahre alt, habe vor zwei Jahren mein Abitur gemacht und seitdem war ich hier und da mal am arbeiten. Gewohnt habe ich bis vor kurzem noch bei meinen Eltern. Ich hatte vor kurzem meine derzeitige Arbeitsstelle aufgegeben weil es nicht gepasst hat, habe mich in meinem Urlaub beworben und bin noch weiterhin auf der Suche. Im Herbst fange ich Studium oder Ausbildung an - je nachdem ob ich angenommen werde, auf jeden Fall eine Ausbildung. Für den Moment konnte ich bei meinem Freund und seiner Mutter unterkommen. Ich war auch schon bei einigen Ämtern, aber es stellen sich mir immer noch viele Fragen.

Wo kann ich anderweitig unterkommen? (Oma, Opa, Freunde, Bekannte möchte ich nicht und ist auch größtenteils nicht möglich)

Wie sieht das mit Kindergeld aus?

Bekomme ich Bafög oder zahlen meine Eltern? (Hätte ich vorher nicht bekommen aufgrund des Gehaltes meiner Eltern)

Wer zahlt die zukünftige Wohnung während des Studiums/der Ausbildung?

Wie kann ich Unterhalt von meinen Eltern bekommen?

...zur Frage

Kann ich als Betreuerin meines Sohnes das Pflegegeld auf mein Konto überwiesen bekommen?

er bekommt pflege geld,da er soviel braucht,würde es gehen wenn ich das pflege geld bekommen kann den schließlich pflege ich ihn ja,habe aber gelesen das dem sein pflege geld sei,ist ja auch soweit in ordnung,die kosten fressen mich auf,zumal ich ja das geld eh für das wohlbefinden meines kindes wieder ihm geb im form was alles er benötigt,möchte erwähnen das es nicht für meine ausgaben wären sondern wirklich alles ihm zugute kommt. was muß ich dem gericht vorlegen

das ich es bekommen kann das pflegegeld?den ein mal im jahr muß ich einen antrag stellen was er besitzt.hab für ihn einen sparvertrag angelegt was jedem monat abbgebucht wird und sowohl nochmal extras einen sparanlage bei der bank.

vielen dank für euere hilreiche erfahrungswärte antworten.

...zur Frage

Sparbuch anrechenbar?

Folgende Situation: Eltern haben ein Gemeinschaftskonto, einer ist pflegebedürftig, bekommt Rente und Pflegegeld und der andere pflegt und ist noch nebenher geringfügig beschäftigt. Auf die geringfügig beschäftigte Person lief ein Sparbuch, welches dem erwachsenen Kind (>25) überschrieben wurde (sozusagen als Lebensstart), welcher nicht mehr zu Hause gewohnt hat. Die pflegebedürftige Person ist 6-7 Monate später im Krankenhaus verstorben. Das Geld für das Sparbuch wurde bis zu diesem Zeitpunkt vom Gemeinschaftskonto überwiesen. Die geringfügig beschäftigte Person muss jetzt vorerst einen Antrag auf Hartz IV stellen. Auf den Kontoauszügen steht ja die monatliche Abbuchung für das Sparbuch mit Namen vom Kind drauf. Kann das Sparbuch oder das abgebuchte Geld zurück verlangt werden, obwohl das weiterhin stattfindende abbuchen von dem Konto damals ausdrücklich von der jetzt verstorbenen Person verlangt wurde? Es wurde ja nicht damit gerechnet, dass die Person bedürftig wird?

Danke im voraus!

...zur Frage

Rente meiner Oma zu gering (615€), Grundsicherung zahlt aber nicht mehr wegen Lebensversicherung!?

Hallo,

meine Oma ist seit dem 21.12.2009 65 Jahre alt und Rentnerin. Sie bekommt 680€ rente und davon werden ihr krankenverischerung und pflegevers abgezogen. es bleiben 615€ übrig. bevor sie rentnerin geworden ist, war sie hartz 4 und bekam aber 685€ ausgezahlt (358€ + kosten für unterkunft 330€). nun wollte sie diese differenz von ~ 70€ durch die grundsicherung (antrag auf grundsicherung) ausgleichen bzw erstattet bekommen, weil man ja NIE weniger bekommen kann als hartz 4.(hartz 4 ist ja das minimum was man in deutschalnd bekommen kann). jetzt hat sie zwei lebensversicherungen: die erste hat einen rückkaufswert zum 31.12.2009 von 1500€ die andere 2700€ ....meine oma zahlt für die erste 30€ und für die zweite 45€ jeden monat ein.

jetzt sagen die vom grundsicherungsamt (nachdem meine oma den antrag abgeschickt hat) in ihrer antwort: balbalablabalbl ihre lebensversicherungen übersteigen blabalabla um 1400€ ........somit nichts.

jetzt muss meine oma eine davon kündigen...ok...aber dann hat sie ja immernoch das geld bar bzw in ihrem konto.....soll sie es einem verwandten überweisen damit das "weg" ist?!?!?! und danach bekäme sie die aufstockung von der grundsicherung oder wie? das ist doch absurd.... auch wenn eine solche vorzeitige kündigung verluste mit sich zieht (in diesem fall ca 700€ pro vers.)hat sich diese aufstockung von 70€ in einem jahr wieder amortisiert

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?