Bekommen kein Geld von unserem Konto , weil es gepfändet wurde. wie kommen wir an unser Geld?

3 Antworten

ich würde es mit der grundsicherung bei der stadt versuchen um den lebensunterhalt zu sichern

Es ist klar, daß wenn eine Pfändung bereits erfolgt ist (das P-Konto hätte vor Einreichung der Pfändung eingerichtet werden sollen), die Bank das Konto mit zwei gesamtschuldnerisch haftenden Inhabern beibehält und die Wandlung des Gemeinschaftskontos in ein Einzelkonto als P-Konto ablehnt.

Dein Mann sollte die Einrichtung eines separaten P-Kontos beantragen und dies für den weiteren Geldverkehr nutzen.

Auch Schuldnerberater haben i.a. eine Vertretung.

... warum wurde das P-Konto abgelent? Banken sind verpflichtet ein P-Konto einzurichten. Das Problem ist, das Geld ist weg und ihr kommt nur übers Gericht vielleicht wieder an das Geld. Bleibt nur Geld leihen von der Familie etc. und warten bis der Insolvenzverwalter wieder da ist. Ihr könnt euch vielleicht an die Verbraucherzentrale wenden um zu klären wie ihr die Postbank "zwingen" könnt das Konto zu trennen und ein P-Konto draus zu machen.

Ein Gemeinschaftskonto kann i.d.R. nicht in ein P-Konto umgewandelt werden, da ein P-Konto immer persönlich ist.

0
@SCHLICO

das ist klar, aber die Fragestellerin hat oben aufgeführt das sie versucht haben das Konto zu Teilen, bzw. nur noch das Konto als Einzelkonto führen zu lassen. Somit hätte die Bank ihnen einen Weg zeigen müssen wie sie aus diesem Konto ein P-Konto machen könnten.

Alternativen:

Umschreiben auf den Mann oder die Frau - somit ein "Einzelkonto" = P- Konto möglich Konto schließen und 1 oder 2 neue Konten - beide als P-Konto

Die Bank hat aber diese Alternativen nicht erlaubt und da stellt sich die Frage warum?

Meistens hilft es auch die Fragen zu lesen!!

0

Pfändung von meinem Gehalt auf Konto von meiner Ehefrau

Hallo Liebe Community,

ich habe eine Frage zu einer Kontopfändung. Das Konto von meiner Frau (kein P-Konto) wurde vom Hauptzollamt Heilbronn gepfändet da zu viel gezahlte Leistungen zurückerstattet werden sollen. Diese belaufen sich auf 450,- € für uns beide und sind durch einen Rechenfehler über 4 Monate entstanden den die ARGE gemacht hat, da wir beide berufstätig waren bzw. sind und das Gehalt schwankt musste man die ergänzenden Leistungen Monatlich neu berechnen.

Soweit so gut, wir haben uns Logischerweise auch dazu bereiterklärt das Geld wieder zurückzuzahlen da es uns ja offensichtlich nicht zusteht. Allerdings ist uns eine Ratenzahlung in Höhe von 50,- € im Monat verwehrt worden die ich dem HZA angeboten habe. Der Vollstreckungsbeamte wollte uns aufsuchen, diesen Termin hat er schriftlich abgesagt und wollte im Neuen Jahr kommen, ist er aber nicht und hat vorgestern das Konto meiner Frau gepfändet.

Allerdings bekomme ich am 10. Gehalt auf eben dieses Konto da ich (noch) kein anderes Konto habe, Gehalt ist auch als solches ersichtlich da auch im Verwendungszweck „Gehalt/Rente NAME“ steht, auch habe ich meine Lohnabrechnung auf der der Betrag cent genau beziffert wird in Höhe von ca. 600,- € den genauen Betrag kenne ich erst am 10. Dann ist die Abrechnung und das Geld da.

Darf das Hauptzollamt das Pfänden? Das Gehalt wurde von meiner Firma schon zur Überweisung veranlasst, ist also nicht mehr aufzuhalten. Kann man die Bank anrufen und eine Rücküberweisung des Betrages anweisen, mit der Lohnabrechnung als Bestätigung!? Eine Pfändung bei meinem Arbeitgeber hat HZA schon beantragt allerdings verdiene ich nur zwischen 600-800,- € im Monat also konnte man nichts pfänden.

Kann mir da jemand weiterhelfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?