Bekomme ich Schadensersatz für einen falschen Schufa-Eintrag?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein - von der Schufa schon mal gar nicht! Es wird darauf hinauslaufen, dass das Institut, welches den fehlerhaften Eintrag veranlasste regresspflichtig wäre.

Allerdings wärst du als Geschädigter auch in der Beweispflicht, dass dir das Geschäft überhaupt und zweitens explizit durch den Eintrag entgangen ist (Was praktisch unmöglich ist...)

Wenn es einen alschen Schufa Eintrag gibt, dann ggf. gegen den, der diesen Eintrag erwirkt hat.

Also gegen die Bnk, die eine Kontokündigung gemeldet hat, obwohl es eine Kontoauflösung war, oder gegen den, der einen nicht existenten Mahnbescheid eintragen ließ.

Wenn dir durch diesen Eintrag ein finanzieller Schaden entstanden ist, so kannst du gerichtlich gegen den Eintragsteller vorgehen. Ob du Schadensersatz bekommst oder nicht hängt dann - wie immer bei rechtlichen Fragen - von der genauen Situation ab.

Was möchtest Du wissen?