Bekomme ich eine Haushaltshilfe

4 Antworten

Wir haben auch zwillinge und ab drei kinder steht einem eine Haushaltshilfe zu. grad bei zwilluingen und zusätzlichem Kleinkind, oftmals bekommt man sie aber erst nach Widerspruch etc .... aber niemanden nürtzt eine Mutter was, die auf dem Zahnfleisch kriecht und nichts mehr schafft, den KK ist es oftmals billiger eine Haushaltshilfe zu finanzieren, als eine Mutter mit Erschöpfungszustand zu behandeln (was viel langwieriger wäre) http://de.wikipedia.org/wiki/Haushaltshilfe_%28Sozialleistung%29

Da ich selbst Mutter von Zwillingen bin, weiß ich, dass die Krankenkasse nur nach der Entbindung und auch nur wenn diese aus medizinischen Gründen notwendig ist eine Haushaltshilfe stellt und bezahlt. Du darfst die darunter aber keine "Putzfrau" vorstellen, denn die Damen helfen dir beim Versorgen der Kinder, oder Kochen etwas zum Essen, aber den kompletten Haushalt übernehmen die nicht. Den musst du selber machen. Dann gehts halt mal eine Zeit lang nicht so genau. Andere habens auch geschafft.

Hallo Manismo, leider kann ich Dir Deine Frage nicht beantworten. Ich habe aber die Kommentatre gelesen und mir wird grad' speiübel!!
Darf eine Mutter mit drei Kleinkindern keine Hilfe erwarten? Ich kann den Wunsch nach einer Verschnaufpause nachvollziehen. Kinder sind eine rundum Verantwortung, und es ist völlig normal und legitim auch mal abschalten zu wollen und können!!! Vielleicht gibt es ja soziale, kirchliche oder ehrenamtliche Einrichtungen, die in so einem Fall einspringen? ich wünsche Dir viel Kraft und auch Hilfe LG

Nebenkostenabrechnung - wer kann helfen

Hallo zusammen,

wir wohnen seit Dezember 2013 in unserer neuen Eigentumswohnung. Das ganze ist ein Neubau mit einer Pelletsfussbodenheizung. Jetzt haben wir diese Woche unsere erste Nebenkostenjahresabrechnung bekommen, diese wird jetzt noch von den Rechnungsprüfern geprüft, dennoch hab ich vorab mal eine Frage bzgl. den Kosten für die Pellets. Das ganze wird wie folgt aufgeführt :

Anfangsbestand : 16.000 KG, 5.000 Euro

  1. Lieferung : 900 KG , 300 Euro
  2. Lieferung : 7.700 KG , 1.700 Euro
  3. Lieferung : 14.000 KG , 3.000 Euro Restbestand :-10.000 KG ,-2.500 Euro

Ergibt ein Verbrauch von 28.600 KG, 7.500 Euro

Diese 7.500 EUR wurden jetzt aufgeteilt durch die 16 Parteien. 30% Grundkosten 70% verbrauchte Kosten.

Jetzt stellen sich mir da ein paar Fragen. Ich muss dazu sagen, dass wir mit dem Tag des Einzugs ja das erste mal Pellets haben kaufen müssen. Da zu dem Zeitpunkt noch keine Nebenkosten bezahlt wurden hat der Hausverwalter die 16.000 KG gekauft und die Kosten von 5.000 EUR gleich mit einer extra Rechnung von allen Parteien eingefordert, je nach Wohnung eben mehr oder weniger. Das wurde natürlich Anfang 2014 gleich an den Hausverwalter bezahlt.

  1. Warum wird dieser Betrag dann jetzt nochmals auf der Kostenaufstellung aufgeführt? Diese 5.000 EUR wurden doch damals schon bezahlt. Hab ich da jetzt einen Denkfehler? Meiner Meinung nach werden diese 16.000 KG Anfangsbestand doppelt berechnet.Damals 5.000 EUR und jetzt werden diese nochmal aufgeführt... Oder denke ich falsch ?

  2. Ich verstehe auch nicht warum der Restbestand wieder abgezogen wird. Diese Pellets mussten wir doch auch bezahlen, egal ob die verbrannt wurden oder im Keller liegen. Ich mein bezahlt haben wir die doch.. Verstehe das nicht so ganz.

Vielleicht kann mich da jmd aufklären, ist die erste Abrechnung die ich bekomme und verstehe das nicht so ganz...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?