bekomme ich die Witwen Rente nur aus dem Betrag der teilerwerbsminderrungrente?


01.06.2020, 21:25

..mein Mann bekam 636 Euro brutto teil erwerbsminderungsrente..bekomme ich von dem Betrag die 55% oder von der vollen erwerbsminderungsrente..für das sterbevierteljahr bekam ich nur von den 635..bitte noch mal um kurze info

3 Antworten

Schwierig schwierig .... und im Zweifel NEIN. Die Hinterbliebenenregelung (große und kleine Witwenrente) bezieht sich in der Regel nur auf die volle Erwerbsminderungsrente.

Frag bei DRV Bund selbst nach, recherchier weiter im Netz und auch immer gut: Internetseite des Sozialverband VDK.

Ausgang: wahrscheinlich negativ.

Die große Witwenrente

Für die Geburtsjahrgänge nach dem 1.1.1962 oder Eheschließung nach dem 31.12.2001 gilt das neue Recht. Hiernach beträgt die „große“ Witwen-/Witwerrente nur noch 55% der vollen Erwerbsminderungsrente bzw. der Versichertenrente des Verstorbenen. Nach dem neuen Recht, wird die Kindererziehung zusätzlich mit persönlichen Entgeltpunkten berücksichtigt und zwar bei einem Kind und durchgehender mindestens 3-jähriger Erziehung mit 2 Entgeltpunkten. Das sind im Jahr 2018 zusätzlich 64,06 Euro zur Witwen-/Witwerrente in den alten Bundesländern. Für jedes weitere Kind um 32,03 Euro. Der Zuschlag beginnt mit dem 4. Kalendermonat nach dem Tod des Ehepartners. Überschreitet die Witwen- /Witwerrente zusammen mit dem Zuschlag die volle Monatsrente des Verstorbenen, wird der Zuschlag gekürzt.

Die kleine Witwen-/Witwerrente

Sind die genannten Voraussetzungen für die „große“ Witwen-/Witwerrente nicht erfüllt, besteht Anspruch auf die „kleine“ Witwen-/Witwerrente. Sie beträgt 25% der Rente wegen voller Erwerbsminderung bzw. der Versichertenrente und wird nach dem alten Recht zeitlich unbegrenzt gewährt. Nach dem neuen Recht ist die „kleine“ Witwen- /Witwerrente auf 24 Monate nach dem Tod des Ehepartners begrenzt. Auch bei dieser Rente wird ein Kinderzuschlag bei Kindererziehung gezahlt. Er beträgt zusätzlich 29,12 Euro bei einem Kind. Für jedes weitere Kind 14,56 Euro. Bei einem Bruttogehalt von 2.500 Euro monatlich beträgt die volle Erwerbsminderungsrente ca. 830 Euro monatlich. Hieraus resultiert eine „kleine“ Witwen- /Witwerrente von 208 Euro monatlich. Die Witwen- /Witwerrente fällt bei Wiederheirat mit Ablauf des Monats der Eheschließung weg. Bei der Wiederheirat erfolgt bei der „großen“ Witwen- /Witwerrente eine Abfindung mit dem 24- fachen durchschnittlichen Monatsbetrag der Rente, die in den letzten 12 Kalendermonaten von der Deutschen Rentenversicherung gezahlt wurde. Die „kleine“ Witwen- /Witwerrente wird mit den bis zum Ende der ursprünglichen Befristung zustehenden Beträgen abgefunden.

Quelle = https://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/334/article/18201.html

Interessant & allg. Info: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Allgemeine-Informationen/Rentenarten-und-Leistungen/Renten-an-Hinterbliebene/renten-an-hinterbliebene_node.html?https=1

Nein die Witwenrente wird auf der Basis der "Grundrente" berechnet.

Danke...mein Mann bekam 636 Euro brutto teil erwerbsminderungsrente..bekomme ich von dem Betrag die 55% oder von der vollen erwerbsminderungsrente..für das sterbevierteljahr bekam ich nur von den 635..bitte noch mal um kurze info

0

Zu dieser Frage empfehle ich, diese direkt unter Angabe Deiner Versicherungsnummer und der Deines verstorbenen Mannes an die Deutsche Rentenversicherung zu richten. Hier die Mailadresse:

meinefrage@drv-bund.de

So, ich hab mich nochmal erkundigt: Die Summe bezüglich des Sterbevierteljahrs ist rechtens, denn es handelt sich um einen wegfallenden Anspruch. Die darauffolgende zu zahlende Witwenrente errechnet sich aus dem vollen Anspruch Deines verstorbenen Mannes. Demnach nicht nur 55 Prozent von 635 Euro. Alles Gute!

1

Was möchtest Du wissen?