Bekomme ich bescheid vom Amt , wenn sich in unserer Erbengemeinschaft etwas ändert , und gibt es da Fristen , seinen Anteil nicht einfach zu " verlieren "??

3 Antworten

Für Dich ändert sich wegen Deinem Miteigentumsanteil am Grundstück überhaupt nichts.

  • Ausgehend davon dass Dein verstorbener Bruder eine Erbin hat (wen auch immer), dann tritt diese lediglich die "Nachfolge" des Bruders an und bekommt den Miteigentumsanteil, den vorher Bruder hatte.
  • Wenn es mehr als 1 Erbin des verstorbenen Bruders gibt, dann teilen diese sich den vorherigen Miteigentumsanteil des Bruders unter sich auf.
  • Es ist Angelegenheit des/der Erben, das Grundbuch entprechend berichtigen zu lassen. Erst dann bekommst Du eine Änderungsmiteilung, die aber Deinen Miteigentumsanteil unberührt lässt.

Relevant wird die Angelegenheit für Dich erst dann, wenn Bruder keine Erben (z.B. Ehefrau, KInder, testamentarisch festgelegte Erben) hat und auch Euer beider Eltern bereits verstorben sind.

Dann bekommt jeder von Euch Geschwistern einen gleichmässigen Teil vom Anteil des Bruders dazu.

Die genauen Familienverhältnisse gehen nur leider aus der Frage nicht hervor, um es genauer darzustellen.

Chuck

Die Erben deines verstorbenen Bruders werden nach Erteilung des von ihnen beim Nachlassgericht zu berantragenden Erbscheins auf ihren Antrag hin als Miteigentümer ins Grundbuch eingetragen.

Nach Eigentumsumschreibung erhälst du vom Grundbuchamt eine Nachricht.

sich aber durch den Tod meines Bruders , eine neue " Nacherbin " ,

Diese Worte machen Deine Frage unverständlich. Was willst Du mit diesen Worten sagen?

Was möchtest Du wissen?