Bekomme ich ALG 1, wenn ich zwei 50%-Jobs hatte und einer gekündigt wird?

2 Antworten

Hallo,

weil keine Beiträge an die Arbeitslosenversicherung gezahlt werden, erwirbt der AN aus dem Minijob auch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

da steht nichts von Minijob

1
@frodo1405

stimmt...es geht um zwei 50% Jobs !  ;-)

Der von dir eingestellte Link ist aber sehr gut ! Nun kann sich die Fragestellerin aussuchen, was für sie zutreffend ist.

0

Fallen Sozialabgaben und Steuern auf Mieteinnahmen an?

Z.Z. bin Ich in meiner Familie Alleinverdiener. Meine Frau hat keine Einkommen/Einnahmen. Logischerweise zahlt sie keine Sozialabgaben und keine Krankenkassenbeiträge (familienversichert bei bei mir (Barmer-GEK)) Wir überlegen uns eine kleine Eigentumswohnung zu kaufen und die zu vermieten. Wir rechnen mit Miteinnahmen ca. 400€/Monat. D.h meine Frau hat dann ein Einkommen.

Fragen:

  1. muss meine Frau Sozialabgaben bezahlen? Wenn ja, wie viel?
  2. kann meine Frau familienversichert bleiben oder muss sie Krankenkassenbeiträge zahlen?
  3. muss sie Steuer (Einkommenssteuer?) zahlen?
  4. Habe ich richtig die Einnahmen meiner Frau berechnet 400€ / 2=200€ ? Eine Hälfte von Gesamtmiteinnahmen (andere Hälfte gehört quasi mir)
  5. macht es Sinn im Mitvertrag nur mich als Vermieter zu erwähnen damit meine Frau weiterhin kein Einkommen hat (zwei Eigentümer und nur ein davon Vermieter -> geht das überhaupt?)?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Kann ein Dispokredit einfach gekündigt werden von der Bank, obwohl immer Geld reinkommt?

Ich habe einen Dispo uebr 2000 euro.DEr ist auch mtl immer ausgereizt - jeden Monat geht geld von zwei jobs ein, - allerding ist der dispo nie ausgeglichen. KAnn es mir nun passieren, dass mir der Kredit gekündigt wird oder eher nicht. Überziehen tue ich ihn nie.

...zur Frage

Wie hoch ist der Mindestsatz zum Leben für eine 3köpfige Familie

Hallo, mein Mann wird ab Januar arbeitslos (jedes Jahr wegen Schlechtwetter) aufgrund seines Jahresverdienstes steht ihm dann immer monatlich 1.245,- Arbeitslosengeld I zu. Ich habe ab Januar auch keinerlei Einkommen mehr (Minijob ist zum 31.12.08 gekündigt worden).

Bis April 2005 habe ich ALG II bezogen, da sind wir zusammen auf ca. 1.545,- Euro verlanlagt worden. Nun hatte ich mich aber ab Mai 2005 bei der AEGE Land ganz abgemeldet und nicht steuerpflichtig gearbeitet seither.

Kann ich mich dann einfach wieder als Arbeitslose für ALG II anmelden, um die Differenz zwischen dem ALG meines Mannes und dem Mindestsatz für eine 3köpfige Familie erhalten oder ist für die Differenz eine andere Einrichtung zuständig, z.B. das Sozialamt?

Meine Tochter hat eine Ausbildung am 1.8.08 begonnen als Frisörin, sie erhält nach Abzug der Krankenkasse aber nur 300,- Euro. Wird das etwa bei zwei Areitslosen Eltern mit eingerechnet?

Danke für die freundlichen Antworten.

LG Cathy

...zur Frage

Kündigung Begründung für ALG 1: Soll ich erwähnen dass ich studieren und eine 2 Monate Reise machen wollte?

Hallo, Ich habe für ein paar Wochen gekündigt und muss jetzt Arbeitslosengeld beantragen.
Kontext: Also ich kündige tatsächlich aus 4 Gründe: 1) das Arbeitsklima war nicht schön und ich könnte auf die Firma mich nicht beziehen 2) die Aufgabe auch nicht mehr motivierend da es gab keine Perspektive für personal Entwicklung ohne Tecknisches Kenntisse im Naturschutz zu haben.
3) Ich wollte Naturschutz studieren (Teilzeit und Fernstudium). Diese Programm ist theoretisch Arbeitsbegleitend. Aber im meinem Fall, da mein Job sehr Zeit intensiv war, mit viel Abgabetermine, und sehr flexible Uhrzeiten, war es unrealistisch beide (Job und Studium) zu machen. 4) Ich wollte ein etwas längere Reise machen (2,5 Monate)

Da ich 4 Jahre lang, Vollzeit, gearbeitet habe, normalerweise hätte ich ein Anspruch für ALG 1. Weil ich gekündigt habe, ich weiss schon dass ich nur bis 9 Monat es bekommen könnte und wahrscheinlich ab April (ich bin ab 1/01/2016 offiziell Arbeitslos)

Um die ALG I zu bekommen, jetzt muss ich verschieden Termine mit dem Arbeitsamt und auch eine "Fragebogen bei eigener Kündigung" schreiben. Die Frage ist quasi auf welchen Gründen habe ich gekündigt und was habe ich versucht um meiner Arbeit zu behalten und zu verbessern. Meine Frage ist denn, bzg. punkt 3 und 4, soll ich Überhaupt diese Gründe erwähnen. Wenn Ja, wie könnte ich das Formulieren, um nicht mehr als 3 Monate Sperrzeit zu bekommen... Ich möchte meine Chance nicht zerstören...

Vielen Dank im Voraus für alle Empfehlung, Viele Grüße,

...zur Frage

2 HiWi Jobs

Ich bin total verwirrt und brauche Hilfe: - Ich habe einen Job als studentische Hilfskraft über 50 Stunden/Monat für 8,50 die Stunde, also 425 Euro im Monat. - Nun wurde mir ein weiterer HiWi Job Angeboten, um mir ein Praktikum in einem Forschungsinstitut zu ermöglichen. Was muss ich bei diesem Job beachten? --> Stimmt es dass ich insgesamt nur 80 Stunden im Monat arbeiten darf damit ich weiterhin Kindergeld beziehen kann? --> Hat das ganze Auswirkungen auf meine "Familienversicherung"? --> Ich werde ja in beiden Jobs zusammen über 450 Euro verdienen. Muss ich da Sozialabgaben zahlen, und wenn ja, wie und wo genau? Was bleibt am Ende für mich übrig, wenn ich einen weiteren Job mit 30 Stunden/Monat und einem Gehalt von ca. 250 Euro annehme?

Über Hilfe wäre ich seeeehr dankbar, ich komme echt nicht mehr weiter!

...zur Frage

Kann man ALG1 aufstocken lassen, wenn ja, unter welchen Voraussetzungen?

Guten Tag, ich bin nun seit Februar 2015 krank geschrieben, habe dann bis August 2016 Krankengeld bezogen, dass dann ausgelaufen ist und ich ausgesteuert wurde. Während dieser Zeit habe ich zur Aufstockung Geld vom JobCenter bekommen. Nun bekomme ich ALG1, da ich ausgesteuert bin und von einem Amtsarzt als Arbeitsunfähig bescheinigt wurde. Nun soll ich zusätzlich noch eine Erwerbsminderungsrente beantragen. Gilt da dann ebenfalls der Regelsatz, wer mehr als den Harz4 Satz bekommt, nach Abzug der Miete, hat keinen Anspruch, dass Geld aufstocken zu lassen? Ich Danke schon mal für hilfreiche Antworten. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?