Bekannter von Bank findet Riesterrente schlecht, da käme zu wenig raus, trotz der Zulagen, Euer Rat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Immer wieder interessant was Freunde und Bekannte so finden wenn Sie Ferndiagnose betreiben.

Wenn die Kids vor 2008 geboren wurden beträgt der Zuschuss pro Kind 185 Euro und für Dich 154 Euro.

Enn Du 4 Prozet Deines Jahreseinkommens (12x1000 Euro) = 480 Euro - abzüglich Zulagen (siehe oben) mindestens jedoch 5 Euro pro Monat einzahlst bekommst Du die vollen Zulagen.

Und Riester gibt es auch als Wohnriseter - das hilft euch die Immobilie schneller abzuzahlen - was sehr viel Sinn gibt.

Also: Zahle 480 Euro selber ein, bekomme 524 Euro vom Staat und setze das Kapital zur Tilgung eurer Immobilie ein. Das kann Sinn ergeben. Ich bin weiss Gott kein Freund von Riester und als Versicherungsberater vermittle ich auch nicht, aber ein Gespräch bei einem Versicherungsmakler solltet ihr schon suchen.

Und der Freund des Hauses, der Bankangestellte, sollte fachlich mal schneuligst nachladen, den offensichtlich hat er nicht den Schimmer wovon er redet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hans2415 29.06.2013, 14:36

schneuligst - das ist ja echt scharf!! ;-)

Aber mal im Ernst, wieso ein Versicherungsmakler?? (Damit er wohl noch eine Versicherung der guten Frau aufs Auge drücken kann. Vielleicht eine BUV, denn man kann ja nie wissen, gell!)

Euch Versicherungsfritzen muss es ja wirklich sehr schlecht gehen, wenn Ihr nicht einmal eine objektive Empfehlung für einen unabhängigen Finanzberater aussprechen könnt.

Wenn's bei Euch schon so schlecht läuft, wieso nehmt Ihr denn nicht ein paar vernünftige Finanzprodukte von einer Wirtschaftsberatung in Euer Portfolio mit auf? Z.B. Schweizer Bankkonto ohne Mindesteinlage und ohne Schufa, da gibt es bestimmt viele Kunden von Euch, die sich dafür interessieren würden. Oder zeigt den Leuten ganz einfach, wie sie sich pro Jahr bis zu 6.000.- Euro an Steuern einsparen und in Privatvermögen umwandeln können. Das sind meiner Meinung nach wirklich vernünftige Produkte, für die sich die Leute auch interessieren.

Hier der Link zu einer Wirtschafts- u. Finanzberatung bei der ich selbst schon seit vielen Jahren Kunde bin und immer seriös, kompetent und fair(!) beraten wurde und die die vorhergenannten Produkte vertreibt: Werbung durch Support gelöscht

PS: Die bieten übrigens keine Versicherungen an, sondern vermitteln Kunden die sich dafür interessieren an Versicherungsmakler weiter, die mit ihnen kooperieren.

3
PeterA 29.06.2013, 15:19
@Hans2415

Endlich mal ein richtig guter Tipp. Danke!

0
alfalfa 30.06.2013, 01:21
@Hans2415

Interessanter Aspekt. Als Versicherungsberater vermittle ich nicht und bei dem Namen Fritz fühle ich mich ebenfalls nicht angesprochen. Soviel zur Form.

Eine BU, das gibt schon Sinn, meinen mittlerweile auch die Verbraucherschützer.

Schweizer Finanzprodukte, steuerfrei? Ohne Wechselkursparitäten Risiko? Interessante Werbung die Du dort postest, mutmaßlich ging es Dir um die Positionierung.

Ein Tipp: Aufpassen, dass Dein Name nicht auf einer der lustigen Steuer CD landest, denn mit solchen dubiosen Empfehlungen wie Deiner hier, sind schon einige hinten rüber gekippt.

Ich denke den Rechtsrahmen zur Vermittlung von Anlageprodukten kennst Du. Nein? Dann beschäftige Dich mal bitte mit § 34f GewO, bevor Du hier recht vollmundig Urteile über Berufsgruppen abgibst (die Du dann noch selber empfiehlst).

Grandioser Link! Ohne Impressum etc. Genauso seriös wie PKV für 59€. Fazit: SPAM.

0
alfalfa 30.06.2013, 11:09
@PeterA

Für hochspekulative Fremdwährungskonten - die hier offensichtlich beworben werden - muss man keine 895€ Vermittlungsgebühren bezahlen (oder wie bei einem Strukturvertrieb vier Neukunden bringen) das gibt es gratis bei den Online Banken Comdirekt, DAB etc. Oder wenn man eine Reise in die Schweiz macht, dann direkt bei der Schweizer Postbank. Postfinance.ch. Dazu bedarf es keines Finanzmaklers! Dafür Gebühren zu nehmen bezeichne ich mal im höchsten Rahmen als unseriös, zumal die Erlaubnis nach § 34f GewO dazu fehlt!

0
ffsupport 30.06.2013, 12:58
@Hans2415

Lieber Hans2415,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

0
Candlejack 30.06.2013, 20:52
@Hans2415

Euch Versicherungsfritzen

Dir muss es ebenfalls schlecht oder zumindest frustriert gehen, wenn Du uns Versicherungsfachleute nicht einmal objektiv ansprechen kannst, sondern gleich die Beleidigungs- und Abwertungskeule rausholen musst.

Und bevor Du nach einer Beleidigung hier gleich noch Werbung postest, lies Dir einfach mal die Richtlinien von FF durch, die sind in beiden Fällen recht eindeutig. Wenns nicht ohne diesen Tonfall geht, war es schön, Dich kennenzulernen, viel Spaß in anderen Foren !

1
Hans2415 10.07.2013, 14:05
@Candlejack

Wieso soll es mir denn schlecht gehen oder sollte gar frustriert sein?? Mir geht es bestens. Ich habe ein sehr gutes Einkommen und bin glücklich verheiratet. Habe eine fast abbezahlte ETW und fahre einen 3 Jahre alten 911er - schliesslich muss man ja sparen. Wieso sollte es mir also schlecht gehen?

"Versicherungsfritze" ist ein weitverbreiteter Begriff im Volksmund und keine Beleidigung. Aussderm habt Ihr Euch diesen Begriff und dieses negative Image selbst zuzuschreiben. Erzählt doch den Leuten fast ausschliesslich nur Lügengeschichten (Beispiel: "Kapital-Lebensversicherung mit Top-Rendite" u.ä.) und macht ihnen Angst mit irgendwelchen Horrorszenarien, durch die Ihr dann Geld verdient. Pfui-Deibel kann ich da nur sagen! Solche Menschen kann man nur verachten.

Als "Platin-Fragant" der Du hier bist und den ganzen Tag nur schlaue Kommentare abgibt, weil er ganz offensichtlich sonst nichts anderes zu tun und keinerlei Tagesgeschäft hat, so jemanden kennenzulernen, dafür habe ich leider keine Zeit. Aber trotzdem danke für Dein Angebot. Du kannst Dich aber gerne mal per PN bei mir melden, wenn Du eine vernünftige Tätigkeit suchst.

0
Hans2415 10.07.2013, 15:08
@alfalfa

Ganz offensichtlich haben Sie einige Probleme mit dem Lesen, oder sollte ich besser sagen, typisch Versicherungsfritze, alles nur Schall und Rauch! Ich hatte von der GHS-Finance in München gesprochen bzw. geschrieben und nicht von einer GHS Gruppe in irgendeiner dubiosen privaten Black List. Wenn man schon Firmennamen nicht einmal auseinander halten kann, wie ist es dann wohl erst mit den Fachkenntnissen bestellt...? Ich kann nur wiederholen, dass ich von der GHS-Finance sehr gut und auch fair(!) beraten wurde und ich diese Firma nur empfehlen kann.

Danke für Ihren "Tipp", aber Ihre Sorgen sind wirklich unbegründet. Ich werde ganz bestimmt nicht auf einer "lustigen Steuer CD" auftauchen, da ich alle meine Einkünfte in der Steuererklärung immer ganz korrekt angebe bzw. angegeben habe. (Was ist an einer Steuer-CD eigentlich lustig??)

0
ChoCho 30.06.2013, 20:16

Danke für die Antwort.

0

Riester ist ein Thema für sich.

Einerseits ist es gut, dass man mit staatlichen Zulagen seine eigenen Einzahlungen aufstocken kann. Andererseits ist die Zulage durch die Kinder nur eine Zeit lang einkalkulierbar, weil die ja groß werden, und die Rendite ist nun mal wirklich schlecht.

Wenn das Ziel ist, bis zum Rentenalter eine möglichst große Summe anzusparen, dann sind andere Sparmöglichkeiten besser. Wenn Riester zum schnelleren Abzahlen des Hauses eingesetzt werden soll, dann wäre das eine Option - aber nicht über eine Versicherung, sondern als Riester Fondssparen oder evtl. sogar als Bauspar-Riester, weil bei diesen beiden die Kosten wesentlich niedriger sind, als bei einem Versicherungsvertrag.

Hier ist mal ein Link:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die garantierte Rendite, die für deine Einzahlungen und Zulagen gilt liegt zur Zeit bei ca. 0,9% netto.

Das Zinsniveau ist aber zur Zeit bei allen Bank- und Versicherungsunternehmen auf dem Tiefpunkt, weil es von der EZB manipuliert ist.

Nur wenn deine Kinder noch recht jung sind, du also für lange Zeit Zulagen bekommst (Zulage gibts nur solange du kindergeldberechtigt bzw. kinderfreibetragsberechtigt bist) lohnt sich ein Riestervertrag.

Sollten du und dein Mann gemeinsam im Grundbuch des Eigenheims stehen dann versuchs doch mit zusätzlichen Tilgungen der Hypothek. Ist schließlich auch 'ne Altersvorsorge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er meint, da käme viel zu wenig Rente dabei raus

Da tutet wohl jemand in das übliche Horn, ohne selbst wirklich Ahnung zu haben. Ich kenne leider viele Banker, die sich nach anderen Meinungen richten, weil sie mitreden wollen, aber keine Zeit investieren können/wollen, um sich selbst zu informieren. Fakt ist, es gibt kein pauschales Urteil zu Riester. Habe in 10 Jahren erlebt, dass es sehr gut passt, habe erlebt, dass es gar nicht passt. Grundsätzlich jedoch unterscheidet Riester und private Rente kaum etwas, weil die Versicherer nicht das Rad neu erfinden, sondern bestehende Tarife anpassen und zertifizieren lassen.

Er meinte, ich sollte im Monat mehrere Hundert Euro für die Altersvorsorge zurücklegen.

je nach Konzept unnötig und auch für viele schlicht und ergreifend nicht machbar.

hat auch eine Betriebsrente, weil er in einem Metallbetrieb schafft, er hat für sich entschieden: kein Riester

sollte er in der Metallrente stecken, ist er in Riester quasi mittendrin ;-) ohne es anscheinend zu wissen ;-)

Er meinte, da zahle und zahle ich und nicht mal die Einzahlungen blieben

DAS ist nun wirklich Käse, bei Riester müssen per Gesetz MINDESTENS die Einzahlungen rauskommen.

Grundeinschätzung: es kommt immer wieder drauf an und muss bei jedem Kunden geprüft und abgewogen werden, auch mit den anderen Wegen der Vorsorge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst liegt es in der Natur der Riestervorsorge, dass alle Beiträge und Zulagen erhalten bleiben und von der Gesellschfaft garantiert werden müssen. Wenn du Rat zu Versicherungen brauchst solltest du dich bitte an einen Fachmann wenden und dich nicht von einem angestellten Bänker in die Irre führen lassen. Grundsätzlich ist richtig, dass jeder mehrere hundert EURO monatlich sparen müsste um ein vernünftiges Rentenniveau zu erreichen. Viel wichtiger aber ist zunächst eine Analyse über die Vorsorge bis zum Renteneintritt. Du kannst die beste Riesterrente machen die du bekommen kannst und trotzdem falsch beraten sein wenn du keine Vorsorge zum Thema Berufsunfähigkeit getroffen hast. Ein unabhängiger Versicherungsberater (gegen Honorar) oder ein unabhängiger Versicherungsmakler berät dich hier rundum und kann auch die Vor- und Nachteile der einzelnen Vorsorgewege erklären. Ganz Auch erfährst du bei ihnen Vergleiche zwischen den besten Anbietern am Markt und kannst die sehr genau gegenüberstellen bevor du eine Entscheidung triffst. Eine Bank oder ein Vertreter kann dir in der Regel nur ein Produkt, bzw, einen Anbieter vor die Nase stellen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?