Bekannte möchte eine Erotik-Telefonie aufziehen, muß sie Gewerbe anmelden oder wie läuft das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Steuerlich sind es Einkünfte aus Gewerbebetrieb, ob es ein Gewerbe im Sinne der Gewerbeordnung ist, weiß ich nicht, aber die 15 Euro für die Anmeldung dürfte wohl das kleinste Problem sein.

Das Problem bei derartigen Gewerbebetriebe ist meist, dass die Betreiber vom kaufmännischen keine Ahnung haben. Das fängt meist damit an, dass kein ordentliches Büro da ist, und die Abrechnungen und sonstige Aufzeichnungen nicht ordentlich aufbewahrt werden. Selbst ein guter Steuerberater würde damit nur schwer eine ordentliche Gewinnermittlung hinbekommen und ohne ordentlich Gewinnermittlung schätzt das Finanzamt gerne zu.

ob es ein Gewerbe im Sinne der Gewerbeordnung ist, weiß ich nicht

Doch, ist es.

Das Problem dürfte eher eine Finanzierung sein. Es gibt Banken, die gewissen Branchen aus Gründen des Ansehens nicht finanzieren wollen. Allerdings tut sich dadurch eine Marktlücke auf, die andere Institute dann wieder füllen.

Auch bestimmte Steuerberatungsgesellschaften übernehmen gewisse Mandate nicht. Da halte ich es für schwieriger, bei einem Einzel-Steuerberater unterzukommen.

0
@EnnoBecker

In größeren deutschen Städten gibt es genügend Steuerberater und Buchhalter die sich dieses Personenkreises annehmen und deren Buchhaltung durchführen. Es ist allerdings richtig, dass man es in diesen Kreisen häufig mit wenig brauchbaren Belegen zu tun hat und man sich auf die Angaben der Gewerbetreibenden verlassen muß. Oftmals entstehen dabei Steuererklärungen die einen niedrigen Gewinn aus dem Gewerbe ausweisen, der aber dennoch so hoch ist, dass die Finanzbehörden nicht nachhaken.

0
@Snooopy155

In größeren deutschen Städten gibt es genügend

Also... erstens glaube ich nicht, dass Weltoffenheit von der urbanen Ausdehnung abhängig ist.

Und zweitens sind - und das entspringt durchaus meiner Erfahrung - rotlichtnahe Gewerbe in steuerlicher Hinsicht sehr zuverlässig. Grund mag sein, dass man neben den üblichen Problemen nicht unbedingt noch weitere Sorgen an den Haaren herbeiziehen will.

0
@EnnoBecker

Das Problem an Erotik-Telefonie, Web Cam Girls oder auch "freischaffende Damen des horizontalen Gewerbes", die Idee mit solchen Gewerben Geld zu verdienen wird oft aus der Not geboren. Dort geht es darum schnell die eine oder andere Mark zu machen und fertig. Das damit gewerberechtliche, steuerrechtlich und evtl. noch andere Pflichten einhergehen, wird verdrängt.

Wer hinter der schnellen Mark her ist, liest seine Verträge meist gar nicht, oder es gibt keine schriftliche abgefassten. Dann wird man vom Telefonservicedienstleister oder vom Webcam Hoster oder vom Vermittler durch Vermittlungsgebühren und Bereitstellungsgebühren abgezockt.

Nach eine Prüfung bei einem der Abzocker (meist Fahndungsprüfung) steht dann das Finanzamt auf der Matte. Das Finanzamt hat Beweise für die Einnahmen, evtl. noch Nachweise für Ausgaben die nach pflichtgemäßem Ermessen berücksichtigt werden, aber die "Dame" hat gar nix und bekommt eine Nachzahlung und Bußgeld verpasst.

Das richtige Rotlichmilieu hat schon lange keine Angst mehr vor Behörden und deren Maßnahmen. Die haben sowohl gut Anwälte als auch Steuerberater und gehen notfalls bis vor den BFH.

0

Danke Meandor, meiner Bekannten wäre lieber, wenn das als freiberuflich gelten könnten, denn sie ist aus ner kleinen Stadt, wo man sich kennt, da würde sie ungern im Gewerbeamt ne Anmeldung mit Erotik-Telefonie auf den Schreibtisch legen....

0

Hallo, diese Arbeit ist genau so zu handhaben wie jedes andere Gewerbe auch. Du zahlst Steuern, benötigst PR und Werbung, eventuell Kassenbuch , Steuerberater, ev Büro, usw. Deshalb kannst du auch auf Förderungen hoffen. In welcher Stadt willst du das machen? Ich sende dir gern mal Links zu, damit du dich weiter informieren kannst. LG Babs

Hallo factum, Danke für die Antwort, die Bekannt will das erst planen, sie möchte dann ca. 2 h pro Tag von Daheim aus, diese Erotik-Telefonie betreiben, möchte erst mal nur wissen, ob sie dafür Gewerbeanmeldung braucht, ihr wäre lieber nicht, denn sie wohnt in einer kleinen Stadt wo jeder fast jeden kennt.

0
@Nachtigall

Hallo, sie soll einfach eine Nebentaetigkeit anmelden. Freiberuflich.Bereich: Telefonmarketing. Das kann dann auch zB Umfragen fuer Verbraucher, Werbung , Lotto , usw sein. Damit ist sie flexibel und muss sich nicht festlegen. Abrechen auch nur so viel wie sie verdient. LG babs

0

"Ein Gewerbe ist grundsätzlich jede wirtschaftliche Tätigkeit, die auf eigene Rechnung, eigene Verantwortung und auf Dauer mit der Absicht zur Gewinnerzielung betrieben wird". Diese Definition eines Gewerbes erfüllt Deine geplante Erotik-Hotline. Und damit wirst Du auch, bzw. Deine Bekannte ein Gewerbe anmelden müssen. Ich denke, dass es trotz des delikaten Themas möglich sein sollte, eine Bank für einen eventuellen Kredit oder einen Steuerbearter zu finden. Letztendlich sind die doch auch am Gewinn interessiert und achten nicht vorrangig auf die Art des Gewerbes.

Danke gutemiene, meiner Bekannten wäre lieber, es bräuchte KEINE Gewerbeanmeldung, denn sie wohnt in einer kleinen Stadt wo jeder sozusagen jeden kennt, selbst auf dem Gewerbeamt kennt sie die Leute, und sie würde denen ungern eine Gewerbeanmeldung mit "Erotik-Telefonie" auf den Schreibtisch legen....ist das nicht eher freiberuflich? Sie würde ja dann mit Worten Geld verdienen...

0

Kleingewerbe + Familienversicherung (Jugendlicher)

Guten Morgen,

ich bin 16 Jahre alt und möchte ein Kleingewerbe gründen. Da ich aber zusammen mit meinen Eltern krankenversichert bin, darf ich laut Internet nicht mehr als 400€ im Monat Gewinn machen.

Mein Unternehmen wird ein online Pop-up-Store sein, der nur einen Monat im Jahr geöffnet hat. Ist es okay, wenn ich in diesem Monat nicht mehr als 4800€ Gewinn mache? Oder muss der Gewinn auch in diesem Monat unter 400€ liegen, damit ich noch familienversichert bin?

Kann man dann eventuell den Gewinn "umlagern", sodass ich formal monatlich nur 399€ Gewinn mache?

Danke für Hilfe :-)

...zur Frage

Rechnungen gestellt, aber kein Gewerbe angemeldet

Hallo, ich bin selbständig und habe nebenher "überlegt", ob ich mit Fotografie ein Zweitgewerbe betreiben soll. Hatte zwei gewerbliche Aufträge, denen ich eine Rechnung in meinem Namen mit dem Zusatz Fotografie gestellt habe. Habe danach aber gemerkt, dass das nichts ist als Gewerbe und es sein lassen. Sprich, ich habe gar kein Fotografiegewerbe angemeldet. Das ganze geschah in 2013. Jetzt mache ich grade noch den Abschluss für 2013 und mir fiel die Sache wieder ein. Wie ist das in so einem Fall, wenn man Rechnungen gestellt hat, aber das zugehörige Gewerbe nie angemeldet wurde? In meinem Fall vielleicht etwas "glücklicher", weil ich ja eh Gewerbetreibender bin. Sprich, ist es ok, wenn ich die Einnahmen versteuere unter meinem Hauptgewerbe und fertig? Oder kann das Probleme bringen? Bzw. was kann auf einen zukommen?

...zur Frage

Kleingewerbe ohne MWST. -- Berechnung Gewinnunh

Hallo ich habe mal eine Frage. Ich überlege mir ein Kleingewerbe ohne MWST. anzumelden.

Wie berechne ich bei meinen Produkten den Gewinn.

Also ich stelle mir das so vor:

Stückpreis Brutto + Gebühren ( z.b ebay ) + Versandkosten + Materialkosten brutto = X Betrag + 19% die ich dem Lieferanten bezahle.

Jetzt habe ich den Betrag inkl. Materialkosten und Versand und Gebühr.

Darauf berechne ich nun meinen Gewinn. und ziehe wieder bei den Einnahmen wieder 19% ab.

Also 19 % Einkauf und 19 % Verkauf - die differenz ist mein Gewinn.

Ich muss also bei dem Verkaufspreis zwar den Preis hinschreiben aber mir die 19 % steuer trotztem im Kopf halten . richtig???

Wäre für andere Beispiele erfreut.

...zur Frage

Kann ich meine Gewerbeabmeldung auch rückwirkend beantragen (aufgrund ausbleibender Einnahmen)?

Mein Anfang des Jahres angemeldetes Gewerbe (It-Beratungen) ist leider nicht sehr erfolgreich verlaufen-ich möchte das Gewerbe abmelden-die Umsatzsteuervoranmeldung konnte ich aufgrund ausbleibender Einnahmen für einige Monate, nicht leisten. Was kann ich tun?

...zur Frage

Ausbildung + Gewerbeschein

Hallo,

ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und verdiene ca. 1 000€ Brutto (natürlich Steuerklasse 1). Da ich nächstes Jahr auf große Reise gehen möchte und Geld ansparen muss, arbeite ich nebenbei als Servicekraft auf Lohnsteuerkarte (ca 20 std./ Monat). Mit diesem Nebenjob bin ich ja aber leider in Steuerklasse 6 und habe ziemlich hohe Abgaben zu zahlen.

Deshalb frage ich mich jetzt, ob es möglich (oder eher überhaupt sinnvoll) ist, neben der Ausbildung ein Kleingewerbe anzumelden und z.b. als Hostess/ Promoterin/ etc. auf Gewerbeschein zu arbeiten. Denn da wären die Jobangebote vielfältiger und die Bezahlung oftmals auch besser.

Ich kenne mich leider fast überhaupt nicht mit Steuerangelegenheiten aus und hoffe deshalb, dass mir hier jemand schnell helfen kann. Ich weiß, dass es im Gewerbe so eine Steuertabelle gibt, anhand der man ablesen kann wie viel Steuern man ca. dann am Ende des Jahres an das Finanzamt zurückzahlen muss. Aber muss ich da meine Ausbildungsvergütung miteinberechnen? (->Umsatzgrenze 17 500€..) Oder zählt da lediglich das, was ich mit meiner selbständigen Tätigkeit verdiene? Denn da würde ich im Jahr nicht über die 17 500€ kommen.

Was würde abgesehen davon noch an Abgaben anfallen wenn man ein Kleingewerbe angemeldet hat? Bestünde trotz Anmeldung eines Kleingewerbes die Möglichkeit nebenbei noch auf Lohnsteuerkarte zu arbeiten? Oder zumindest Auf Lohnsteuerkarte über die 50-Tage-Regelung?

Sorry falls ein paar blöde Fragen dabei sind, wie gesagt, ich habe keine Ahnung davon ;)

Vielen Dank schon mal!

Simone

...zur Frage

Gewerbe auf Ehepartner anmelden

Hallo, ich habe auch eine Frage. Mein Mann und ich werden übermorgen heiraten. Ich werde in die Steuerklasse 3, mein Mann in die 5 wechseln. Er ist momentan Hausmann hat also kein eigenes Einkommen und ist über mich Famielenversichert.

Da wir nebenbei noch als Promoter arbeiten wollen haben wir nun überlegt ob ich ein Gewerbe anmelde über das die komplette Rechnungsstellung für uns beide läuft.

Ist das zulässig?

LG aus Köln

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?