Beiträge im Rahmen der bAV in Steuererklärung angeben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Direktversicherung heißt deshalb direkt, weil der Betragt der in den Altersvorsorgevertrag (hier Direktversicherung) immer vom Brutto abgezogen wird. D.h. dieser Betrag ist komplett sozialabgaben- und steuerfrei. Somit kann man ihn nicht noch mal in der Steuererklärung angeben.

Was enthielt denn der Ausdruck der jeweiligen elektronischen Lohnsteuerbescheinigung hinsichtlich dieser Zahlungen für Angaben? In welchen Zeilen wurden die jeweiligen Jahresbeträge ausgewiesen?

Oder gab es vom betreffenden Versicherer eine Bestätigung über eingezahlte Beträge?

1
@LittleArrow

Weder waren Zahlungen in der el. Lohnsteuerbesch. ausgewiesen noch gab es eine Bestätigung. Aufgrund der anderen Antworten hier hat sich denke ich meine Frage schon geklärt.... Vielen Dank trotzdem.

0

Klassische Lebens- und Rentenversicherung: Lebensversicherung und eine Rentenversicherung, bei der man statt Rente auch eine Einmalauszahlung wählen kann, kommen in Zeile 73, Rentenversicherungen ohne Kapitalwahlrecht in Zeile 74 (hier kommen übrigens auch die Summe aus AN- und AG-Anteil zur VBL im öffentlichen Dienst rein, wenn man lange genug im öD ist, s. nächster Satz). Das Ganze betrifft aber nur Verträge, die vor dem 1.1.2005 begannen. Bei alten Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht (man sich also einen Teil oder das ganze Geld auch auf einmal auszahlen lassen kann) werden nur noch 88% der Beiträge steuerlich anerkannt, daher die Unterscheidung von Z73 unf Z74. Später abgeschlossene Verträge werden bei der Steuer nicht berücksichtigt. Aber auch bei Altverträgen ist auf Grund der Höchstbeträge für sonstige Vorsorgeaufwendungen, die oft schon durch den Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung überschritten werden, fraglich, ob sie sich auf die Höhe der Steuer auswirken. http://elsterhilfe.blogspot.de/2009/02/eintragen-der-vorsorgeaufwendungen.html

Was hat das mit BAV zu tun????

1

Ein bAV-Vertrag kan nicht doppelt abgesetzt werden, da ja die Verrechnung bereits über die Gehaltsabrechnung erfolgt (Minimierung SV und Steuer) .

Demzufolge kann in der Steuererklärung kein weiterer Abzug erfolgen.

Eine bAV wird steuer- und sozialversicherungsfrei vom Brutto bezahlt, ein zweites Mal können die Beiträge nicht geltend gemacht werden.

Das ganze System mit der Direktversicherung im Rahmen der bAV ist für den Laien etwas schwer zu durchschauen

Dann war der Vermittler ein Idiot, der nicht vernünftig erklären kann. Hat also seinen Job als "Berater" nicht oder nur unzureichend gemacht.

Woher ich das weiß:Beruf – § 34d GewO vorhanden

Was möchtest Du wissen?