Beim überzogenen konto Probleme mit Krediteinwilligung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Melitta: Der Bank steht üblicherweise ein außerordentliches Kündigungsrecht zu, wenn ihr gegenüber unwahre bzw. unvollständige Angaben gemacht wurden, die für das Darlehensverhältnis von Bedeutung sind.

Es kommt ja wohl nicht auf die Kontoüberziehung an, sondern darauf, dass die Angaben zu den finanziellen Verhältnissen vollständig und richtig waren. Wenn da nach anderen Verbindlichkeiten gefragt wird, dann muß man die selbstverständlich angeben, auch wenn es nur ein Dispo-Kredit ist. Allerdings ist man ja nicht verpflichtet, die Bank ständig auf dem laufenden zu halten.

Ja, natürlich KANN es zu Problemen kommen - wer wollte das abstreiten!?

Allerdings würde die neue Bank möglicherweise gar nichts merken, weii die Verbindlichkeiten bei einer anderen Bank (hoffentlich innerhalb es eingeräumten Dispo) bestehen.

Ein Problem sehe ich in der Tatsache, dass möglicherweise der Darlehens-/ bzw. Hypothekenvertrag falsch ausgefüllt wurde, wenn unter der Rubrik: "bestehen aktuell sonstige Verbindlichkeiten" der ausgeschöpfte Dispo nicht eingetragen -und damit verschwiegen- wurde.

Ich fände es beruhigender, mit offenen Karten zu spielen.

Was möchtest Du wissen?