Beim Bankdarlehen vorerst nur Zinsen bezahlen und später tilgen mit Bausparvertrag?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

lass dir mal eine aufstellung der ZINSZAHLUNGEN dazu erstellen. dann wirst du sehen das du bei solch einer konstellation einer finanzierung erheblich mehr an zinsen zahlen musst als wenn du eine normalen darlehnsantrag bei der bank stellst.

das was du hier machen möchtest ist nichts anderes als eine ZWISCHENFINANZIERUNG und davon kann ich dir nur dringend von abraten. solange du keine TILGUNG hast,kann sich die ZINSZAHLUNG auch NICHT verringern und die TILGUNG (wie bei anderen verträgen) ERHÖHEN.

wenn du zahlen nennen könntest könnte man diese genauer ausrechnen und dir individuell eine entsprechende antwort geben. unter diesem link (gestern gefunden) hast du die möglichkeit alles mögliche über finazierung oder geldanlage ausrechnen zu lassen. die seite ist absolut genial.ich hoffe sie hilft auch dir weiter.ganz ober kannst du das auswählen was auf dich zutrifft.

http://www.zinsen-berechnen.de/zinsrechner.php

Finanzierung mit tilgungserersatz bausparen, gute Idee?

Hallo, man hat mir angeboten für ein Darlehen von 180000€ 10 Jahre nur die Zinsen zu zahlen und nebenbei ein Bausparvertrag laufen zu lassen. Dort kommen im Laufe der 10 Jahre 36000€ drauf und ich erhalte dann 90000€ um 50% des Darlehns zu tilgen. Also habe ich nach 10 Jahren die 54000€ bei der Bausparkasse zu tilgen und noch 90000€ vom Darlehen ist das sinnvoll? Danke

...zur Frage

Muss ein Bausparvertrag eigentlich für ein Haus genutzt werden?

Muss man den Bausparvertrag wirklich für ein Haus nutzen, oder kann man den theoretisch auch für eine andere große Anschaffung nutzen?

...zur Frage

Bausparvertrag aus der Finanzierung rsusnehmen ?

Ich wollte wissen ob man einen Bausparvertrag kündigen kann wen er mit der Finanzierung geköppelt ist .um die zinsen einzufrieren.

...zur Frage

Hauskauf - Vorausdarlehen von Wüstenrot (Bausparvertrag)

Hallo,

wir haben soeben unser erstes Finanzierungsangebot für unseren bevorstehenden Hauskauf erhalten. Weitere folgen hoffentlich nächste Woche.

Nun ist das ganze ein Vorausdarlehen, welches auf einem Bausparvertrag basiert. Wir haben nämlich leider kein Eigenkapital (bzw. kein nennenwertes).

Ich weiß, dass in den meisten Fällen so ein "Kredit" teurer ist, als wenn man eben normal finanzieren würde. Allerdings hat man ja den Vorteil, dass der Zinssatz die komplette Zeit (20 Jahre) gleichbleibt. Ich denke, da derzeit die Zinsen doch sehr günstig sind, macht es vielleicht doch Sinn über ein Vorausdarlehen zu finanzieren? Denn wenn die Zinsbindung eines normalen Kredites nach bspw. 10 Jahren deutlich steigt (wovon auszugehen ist), würden wir mit dem Vorausdarlehen vergleichsweise wenig bezahlen.

Täusche ich mich da? Wenn ja, bitte ich um Aufklärung. :) Dieses Finanzierungsmodell ist mir ehrlich gesagt nämlich komplett neu.

Liebe Grüße, aphrodite

...zur Frage

Baussparkasse läßt mich aus Vorausdarlehen nicht raus, trotz Vorfälligkeitsentschädigung, Rat?

Meine Bausparkasse läßt mich aus dem Vorausdarlehen nicht heraus, obwohl ich bereit wäre eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen. Die Ansparphase für den abgeschlossenen Bausparvertrag geht noch bis 2016, erst dann könne ich das Darlehen zurückzahlen, das Bauspardarlehen (ca. 4 %) muß ich dann nicht nehmen. Aber was weiß ich was 2016 ist, da sind die Zinsen vielleicht schon wieder höher. Ich wollt das Darlehen mit einem normalen Baukredit ablösen (ca. 2 % momentan) und dann normal tilgen. Jetzt zahl ich Monat für Monat Zinsen für das Vorausdarlehen und spar den Bausparvertrag an, hab erst später gemerkt, was das für ein Mist war, was ich da vereinbart habe. Habt Ihr einen Rat, wie ich aus der Sache doch noch rauskomme? Wüstenrot will mich nicht aus dem Vertrag lassen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?