Beide im Grundbuch, Kreditvertrag läuft Ende 2013 aus

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Baufinanzierung bei Trennung oder Scheidung, und damit meist der Verbleib eines Partners im Haus oder Wohnung, hängt immer von der Chemie der beiden Parteien ab.

Im Rahmen der Scheidung findet ein Finanzausgleich statt, der die Interessen beider Partner berücksichtigt. Eine Finanzierung ist damit häufig zu retten. Zu einem Verkauf oder gar einer Teilungsversteigerung sollte es nur dann kommen, wenn keiner der Partner im trauten Heim verbleiben möchte.

Weiter hier: http://www.baufi24.de/baufinanzierung/news/scheidung-was-passiert-mit-der-finanzierung-2472.php

Ihr solltet Euch beide(!) unabhängig voneinander die Regelungen zur Zugewinngemeinschaft (darum wird es sich hier wohl handeln) mal reinziehen, sonderlich kompliziert sind die eigentlich nicht.

Im Groben:

  • Du bekommst Dein voreheliches Vermögen zurück
  • er bekommt sein voreheliches Vermögen zurück
  • aus dem verbleibenden Vermögen bekommt jeder von Euch die Hälfte.

Nicht Du hast 42.000 Euro investiert, sondern Ihr habt (vermutlich) 84.000 Euro investiert.

Jott:

Auch wenn du das Prolongationsangebot der Bank nicht akzeptierst, haftest du aufgrund des notariellen Schuldanerkenntnisses mit Zwangsvollstreckungsunterwerfung dem Finanzier gegenüber weiterhin gesamtschuldnerisch mit deinem gesamten Vermögen. An der dinglichen Haftung der belasteten Immobilie ändert sich ohnehin nichts.

Was die Einräumung eines Nießbrauchs, wie vorgeschlagen, an der Situation ändern soll, bleibt rätselhaft. Auch sollte über den gravierenden Unterschied zwischen Besitz und Eigentum einmal nachgedacht werden.

Sollte beiderseits das Wohl der Kinder und damit eng verbunden der Erhalt des Elternhauses im Vordergrund stehen, übertragt das Eigentum an der Immobilie den Kindern im Wege der vorweggenommenen Erbfolge und haftet weiterhin für die Schulden persönlich gesamtschuldnerisch.

Meine Empfehlung: Eine Fachanwältin einschalten.

Hallo Lamom,

also, Dein Ex will Dich aus Eurem gemeinsam finanzierten Haus treiben, um mit seiner Freundin mit Kind dort einzuziehen ? So eine Frechheit ! ! ! Es ist nicht nur die finanzielle, sondern vor allem auch die seelische Komponente hier zu beachten.

Hier sind die Fakten:

  1. Ihr seid verheiratet und habt 2 Kinder.

  2. Ihr seid Besitzer - noch nicht Eigentümer - eines Hauses- und/oder Grundstückes je zur Hälfte und steht Beide auch so im Grundbuch.

  3. Beides läuft auf Kredit und ist noch nicht abbezahlt.

  4. Du hast den alten Kreditvertrag damals mit unterschrieben und bis heute Kosten in Höhe von 42.000 EUR gehabt.

  5. Dein Ex (Noch-Ehemann) will allein das gesamte Anwesen haben, seine Freundin mit Kind einziehen lassen und allein (ca. Ende 2013) einen neuen Kredit aufnehmen (für den Du aber mit bürgst).

Also, Ihr bildet, auch wenn Ihr Eheleute seid, eine Gemeinschaft aus 2 Besitzern des selben Anwesens (des bebauten Grundstückes). Demzufolge müsst Ihr alle Entscheidungen der Verwendung des Anwesens entsprechend gemeisam treffen, solange Ihr gemeinsam auch im Grundbuch steht.

Ich würde Folgendes machen. Da es wenig Sinn macht, Deine Haushälfte zu verkaufen (würde ja wegen der fehlenden vollständigen Abbezahlung des Hauses eh noch nicht gehen), würde ich alles so lassen wie es ist und als Vorraussetzung für meine Mitunterzeichnung des neuen Kreditvertrages anführen, dass mir gleichzeitig auf Lebenszeit ein Nießbrauchrecht - notariel beurkundet - auf meinen gesamten Anteil am Anwesen (Haus und Grundstück) schriftlich zugesichert wird ! Dann kannst Du nämlich bestimmen ob und wenn ja, wer auf Deiner Hälfte einzieht, kannst Deine Hälfte immernoch verkaufen und - was bei dem normalen Wohn-/ Wegerecht nicht geht - Du kannst Deine Hälfte vermieten/verpachten !

Bei weiteren Fragen einfach mailen ;-)

Es ist keine Besitzergemeinschaft, man muss auch nicht alle Entscheidungen gemeinsam treffen, ferner kann man ein Haus auch verkaufen, wenn es nicht abbezahlt ist und das mit dem Nießbrauchsrecht läuft auch ein wenig anders, zum guten Schluß kann man ein halbes Einfamilienhaus auch nicht so ohne weiteres vermieten, denn wer bekommt die linke Hälfte der Kloschüssel und wer die rechte ? Auch ;-)

0

Was möchtest Du wissen?