Bei welchen Institutionen kann ich Fondsanteile ohne Provision kaufen?

2 Antworten

Nicht die Bank nimmt hohe Provisionen, sondern es ist ein Ausgabeaufschlag zu zahlen, aus dem die Bankprovision gezahlt wird.

Man kann sich aber einen Discountbroker suchen, der das für weniger macht.

Wer macht die Beratung. Woher weißt du welcher Fonds der Richtige ist. Übrigens Finanztest & Co sind keine guten Ratgeber für diesen Frage. Der Ausgabeaufschlag ist das Eintrittsgeld in die Welt der Fonds. Ein guter Fonds hat den im ersten Jahr schon mehr als bezahlt. Lass dich von einem unabhängigen Finanzberater mit Investmentfondskompetenz beraten, nicht von der Bank, du wirst es nicht bereuen. die Banken vermitteln n ur Fonds ihrer eigene Fondstöchter. Denn Geiz ist nicht g.e.i.l. sondern Geiz ist dumm.

GmbH-Anteile geschenkt bekommen, hohe Steuerzahlung erwartet

ich bin noch ein wenig grühn hinter den Ohren, wenn es um grosse Geschäfte und Steuern geht. Ich bin noch am Beginn meines Studiums.

Dennoch habe ich ein Thema, das mich zum Denken anregt. Meine Familie hat eine gut laufende Firma. Ich soll nun einen Teil von meinen Eltern geschenkt bekommen. Wie ich nun mitbekommen habe, ist die Firma sehr viel wert und wenn das Finanzamt nun diesen Wert nimmt, ich die Schenkungssteuer ausrechne, dann bin ich pleite. Das kann ich mir nicht leisten.

Wie löst man sowas? Ein Familienunternehmen an die nächste Generation weitergeben, wenn der Firmenwert hoch ist (ich rede hier von hohen 2-stelligen Mio-Werten).

  • Muss man die Firma dann anteilig verkaufen?
  • Nimmt man einen Kredit auf, um die Steuern zu zahlen?
  • kann die Firma selbst die Steuerschuld des Beschenkten übernehmen?
...zur Frage

Aktienfonds, Teilverkauf möglich?

Hallo zusammen,

ich bin momentan am überlegen, ob ich mir nicht neben meinen sicheren Geldanlagen auch einen kleinen Sparplan für einen Aktienfonds einrichte. Es gibt ja einmal die Ausschüttenden Fonds, welche Erträge aus Dividenden, etc. direkt auszahlen und dann gibts noch thesaurierende welche für die Erträge dann weitere Fondsanteile erwerben. Eine Frage die mich brennend interessiert aber auf welche ich keinen konkrete Antwort finden kann: Kann man einen Aktienfonds auch nur zum Teil verkaufen bzw. an die Fondsgesellschaft zurückgeben? Hintergrund der Frage ist foldendes: Angenommen ich erwerbe einen thesaurierenden Fond mit Sparplan und zahle 20 Jahre immer wieder geringe Summen ein. Nach 20 Jahren hat sich der Fonds dann zusammen mit den thesaurierenden Dividenden etc.. ganz gut entwickelt aber ich brauche aus den sagen wir mal 50.000€ die meine Anteile zu der Zeit Wert sind wegen einer dringenden Investition plötzlich 5.000€ (Beispiel). Muss ich dann meinen gesamten Fonds zurückgeben und damit auflösen, oder kann ich beispielsweise auch den Fonds nur zu einem gewissen Prozentsatz (oder besser einen Teil meiner Anteile) verkaufen die eben round about diesen 5.000€ entspricht?

Entschuldigt die vielleicht dämliche Frage aber ich bin absolut unerfahren auf dem Gebiet und möchte mich erst ganz behutsam und detailiert einlesen in die Thematik.

Liebe Grüsse :)

...zur Frage

Fondgebundene Rentenversicherung, Fond wird nicht mehr angeboten, was ist am sinnvolten?

Guten Tag,

ich besitze eine fondgebundene private Rentenversicherung mit Beitragsgarantie.

Nun teilt mir meine Versicherung mit, das einer meiner Fonds (Templeton Growth Fund US8801991048) in Deutschland und der EU nicht mehr angeboten wird.

Mir bietet die Versicherung nun folgende Möglichkeiten an:

  • Ich bleibe bei dem Fond und kaufe weiterhin Anteile, da ich Bestandskunde bin hätte ich diese Möglichkeit und könnte den Fond trotz Verkaufstopp weiterhin kaufen.
  • Ich schichte um, die Versicherung übernimmt die Kosten.
  • Ich behalte den Fond, kaufe aber keine neuen Anteile sondern suche mir für die neuen Anteile einen anderen Fond aus.

Mir stellt sich nun die Frage was hier am sinnvollsten ist?

Vielen Dank für Ihre Antworten.

...zur Frage

Aktienfonds verkaufen oder nicht? Kursgewinne mitnehmen?

Hi, ich muß mal eine (dumme) Frage stellen.

Ich habe vor ein paar Jahren angefangen mit kleineren montlichen Beträgen Aktienfondsanteile zu kaufen bzw. auch mal mit Einmalbeträgen. Soweit so gut.

Für mich (Ü50) und für meine Kinder (jetzt Ü20).

Nun Frage ich mich, sollte ich ggf. diese Anteile verkaufen um den Kursgewinn mitzunehmen? Im gleiche Zug aber diesen/diese Fonds weiterhin mtl. einzukaufen? Es handelt sich z.B. um WKN 984811, WKN A0M430, WKN A0RBX2 oder WKN 847625.

Es handelt sich um Geld, das nicht kurzfristig oder so, benötigt wird.

Mein Gedanke, bei den "Kindern" eher nein, die können ihr Geld weiterhin in Aktienfonds anlegen (50-100€ mtl.)

Aber sollte ich nicht langsam auf "sichere" Anlagen gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?