bei welchen Behörden muss ich das Erbe eines Hauses melden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In D mußt Du nichts tun. Als erstes wird sich das Finanzamt wegen der Schenkungsteuer bei Dir melden; es wird von amtswegen unterrichtet, bevor Du als Eigentümer ins Grundbuch eingetragen wirst. Vorher solltest Du mit der Stadtkasse wegen der Grundbesitzabgaben keinen Kontakt aufnehmen.

Sind mit dem Haus noch Grundschulden, Pachtverhältnisse, Energieversorgung, Mietverträge und andere Vertragsverhältnisse verbunden? Dies mußt Du wissen, bevor Du das Erbe annimmst oder vielleicht sogar ausschlägst. Lies vorsichtshalber diesen Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Erbausschlagung

Dem Finanzamt ggü bist Du ohnehin zur Abgabe der Erbschaftsteuererklärung verpflichtet. Das ist dann die Information.

Dem Grundbuchamt mußt Du die Erbschaft mitteilen und nachweisen. Ansonsten wird das Eigentum am Grundstück nicht auf Dich umgeschrieben.

Die jeweilge Kommune -die ja Steuern und sonstige Abgaben auf das Grundstück erhebt- wird zwar vom Grundbuchamt informiert. Das hat aber immer einen zeitlichen Vorlauf. Um da dann Irritationen durch nicht zustellbare Bescheide zu vermeiden, würde ich auch das Steuer- und Kassenamt informieren.

Welches Finanzamt für die Erbschaftssteuer in dem Fall zuständig ist, kann über folgenden Link (Seite des Bundeszentralamts für Steuern) ermittelt werden: http://gemfa.bzst.bund.de/gemfai.exe?rel=nofollow

Bei "Ort" einfach den letzten Wohnsitz des Verstorbenen angeben und bei "Spezielle Zuständigkeit des Finanzamts" Erbschaftssteuer auswählen.

Was möchtest Du wissen?