Bei welchen Aktien empfiehlt sich ein Trailing-Stop -Loss und mit welchen prozent. Abstand?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Gefahr bei Stop-Loss-Limits ist ein Gap-Down, d.h. wenn ein Kurs zu einem gewissen Zeitpunkt die Order auslöst, der nächste Tick jedoch deutlich nach unten geht.

Eine andere Gefahr besteht darin, daß man die Stop-Loss-Limits zu eng setzt, d.h. bereits die gewöhnliche Volatilität die Orders triggert, obwohl der Wert anschließend wieder steigt.

Das erstgenannte Problem tritt vor allem bei wenig liquiden und sehr volatilen Aktien auf. Man sollte also darauf achten, daß es sich nicht um marktenge Werte oder solche mit stark veränderlichen Spreads (vor allem solchen Spreads, wo der Bid-Kurs nach unten gezogen wird) handelt. Idealerweise sind das also Bluechips oder wesentliche Indices.

Den Abstand muß man je nach Aktie festlegen. Normalerweise kann man 15-20% nehmen, jedoch kann das bereits ein Verlust sein, den man nicht hinnehmen will. Man wird also vielleicht die Stops zunächst etwas weiter halten und erst dann enger setzen, wenn der Wert über einen gewissen Gewinnbetrag schon hinausgelaufen ist.

Überlege auch, was Du damit eigentlich erreichen willst. Vielleicht genügen ja auch mentale Stops oder vielleicht willst Du Absicherungen über Puts realisieren.

So einfach kann man das nicht festlegen: Grundsätzlich macht es nur da Sinn, wo die Position wie erwartet in die richtige Richtung geht-den Abstand setzt man abhängig von Depotumfang, Stückzahl, Risikobereitschaft-also individuell.

Welche Plattform empfehlt ihr für den Intraday-Aktienhandel?

Liebe Mitglieder,

ich verfüge derzeit über einiges an flüssigem Geld (ca. € 100.000,-), das ich gerne kurzfristig in Aktien investieren möchte. Ich beabsichtige dabei sehr kurze Anlagezeiten, so dass es wohl tatsächlich auf Daytrading hinauslaufen wird. Mir ist klar, dass Aktien nicht der klassische Daytradingwert sind, aber ich möchte das Geld nicht risiokoreicher anlegen. Welche Plattform könnt ihr empfehlen?

Für mich sind folgende Punkte wichtig:

  • ECHTE realtime-Kurse ohne Zeitverzögerung
  • geringe Gebühren in Relation zum Kapital
  • unkomplizierte und schnelle Ausführung
  • ganz toll wären features wie take-profit und trailing-stop

Gibt es eine Plattform, die sich vielleicht sogar auf das Daytrading mit Aktien spezialisiert hat?

Ich bin eigentlich im Forex-Bereich aktiv und von daher in Bezug auf die Qualität der Plattform recht "verwöhnt". Aber ich möchte einen solchen Betrag natürlich lieber nicht an der Forex riskieren. Was mir vorschwebt, ist eine Plattform wie z.B. Oanda aber auf Aktien zugeschnitten.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand von euch mit seinen Erfahrungen helfen könnte.

Mit herzlichem Dank, Larmid

...zur Frage

Stop Loss setzen?

Hallo,

ich habe mich ein wenig mit Stop-Loss Order beschäftigt, bisher habe ich noch keinen gesetzt aber aber ich will das jetzt unbedingt machen.

Es wird ja empfohlen den Stoppkurs 10-20% unter dem aktuellen Wert zu setzen.

Wie oft sollte man den Kurs aktualisieren? Z.B. hat meine Amazon-Aktie ja durch die guten Zahlen 4% zugenommen, sollte man da noch am gleichen Tag den Stoppkurs aktualisieren? Das wird ja, wenn man viele Aktien hat, irgendwann ziemlich aufwändig.

Gibts da sinnvolle Expertentipps?

Und was passiert eigentlich, wenn man z.B. auf die Facebook-Aktie einen Stoppkurs bei 10% unter aktuellem Kurs gesetzt hat und dieser fällt dann aber nachbörslich um 20%?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?