Bei Trennung Eigentumswohnung überschreiben?

2 Antworten

Die Vermögensauseinandersetzung wegen Scheidung, die Durchführung der Beschlüsse der "Scheidungsfolgesachen" sind steuerfrei, sowohl in der Grunderwerbsteuer wie in der Schenkungssteuer.

Wenn Ihr Euch einig seid, könnt ihr das im Scheidungsantrag mit aufnehmen und das Gericht wird es dann in den Beschluss fassen.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Danke für die Info......ist es aber zwingend notwendig, es im Scheidungsantrag mit aufnehmen......oder kann die Übertragung beim Notar früher erfolgen ?

0
@salaroe

Das kann schon früher erfolgen, aber nicht vor dem Scheidungsantrag. Ich kann ja keine Vergünstigung für einen Fall beantragen, ohne das dieser Fall zumindest beantragt wurde.

Mir erschließt sich auch nicht der zwingende Grund das vorher zu machen.

0
@wfwbinder

Ich dachte, unter Ehepartnern fällt ohnehin keine Grundwerbssteuer an?

0
@Andri123

Ja, aber wir kennen keine Wert, wissen nicht ob es eventuell eine Schenkung werden soll usw. Ich wäre vorsichtig.

1

"Grunderwerbsteuer Gemäß § 3 Nr. 5 Grunderwerbsteuergesetz ist der Grundstückserwerb vom (früheren) Ehegatten im Rahmen der Vermögensauseinandersetzung nach der Scheidung von der Besteuerung befreit."

http://scheidung123.de/Rechtsanwalt-Fachanwalt/scheidung-grunderwerbsteuer/

Ich meine aber mal gelesen zu haben, dass man Anwalts- und Gerichtskosten sparen kann, wenn man das außergerichtlich vor der Scheidung auseinandersetzt. Wenn man das selber kann.

Was möchtest Du wissen?