Bei Inflation: wann werden die Gehälter angepasst.

2 Antworten

Als wir zuletzt hohe Preissteigerungsraten hatten, so Anfang der sieblzieger Jahre, da wurden die Tariverträge zeitweilig schneller gekündigt. aber selbst 10 % pro Jahr sind zwar unangenehm, aber dch nicht so dramatisch, das man jeden Monat die Löhne um 0,8 % anheben müßte.

Ausserdem, wenn die AMis inflation bekämen (also höhere Raten), dann würde das ja nciht automatisch auf die EU übergreifen. Als D und ein paar andere Länder Anfang der 20er Jahre die große Inflation haten, war das Pfund davon z. B. unbeeindruckt. Ebenso der Dollar.

Die Anpassung der Löhne/Gehälter erfolgt meistens im Nachhinein und nur auf Bruttolohnbasis. Die Anpassung hinkt daher der Preisentwicklung hinterher. Höhere Löhne können höhere Preise bewirken, so dass es zur Lohn-Preis-Spirale kommt. Problematisch ist die Feststellung der Ursache und Wirkung, daher spricht man von preis- oder nachfragebedingter Preissteigerung. Man kann sich auch noch andere Preissteigerungsauslöser vorstellen: z.B. Zins, Wechselkurs, Staatsausgaben (wird meistens der Nachfrage zugerechnet).

Ich möchte aber auch noch das derzeitige Einkommensteuersystem mit seinen progressiven Steuersätzen als Ursache erwähnen. Dies kann man selber schnell mit dem Abgabenrechner (https://www.abgabenrechner.de/ekst/?) ausprobieren, wenn man von einer Lohnerhöhung von 10 % ausgeht (vernachlässigen wir dabei die Mehrbelastung durch Soli, KiSt, Renten-, Pflege und Krankenversicherung oder auch nicht). Bei diesem Link sieht man auch schön, wie schnell der progressive Einkommensteuersatz ansteigt

Einige Politiker rufen sogar noch zu höherer Einkommenssteuerprogression mit höheren Spitzensätzen (die nur von ca. 5 % der Steuerzahler betreffen). Besser würden sie sich der Diätenangemessenheitsfrage und der Ausgabenkritik an den von ihren verantworteten Haushalte stellen.

Wie schütze ich 125.000 EUR SICHER vor einer (hyper)-Inflation?

Hallo, ich habe 125.000 EUR von meinen Eltern geerbt.

Ich habe tierische Angst vor einer (hyper)Inflation des EUR. Evtl. sogar vor einer Währungsreform (Aufgrund der angespannten EU Lage (Griechenland und co) und das damit einhergehende Ende des Euros. Ich bin kein super verdiener und werde vermutlich nicht mehr im Leben an dieses Geld kommen.

Ich hatte schon überlegt, mir eine Immobilie zu kaufen (wohne noch zur Miete), aber derzeit verändere ich mich Beruflich extrem stark, es könnte sein dass ich innerhalb der nächsten Monate umziehen muss und somit direkt das Haus wieder verkaufen müsste. In 2-3 Jahren, würde ich mir allerdings gerne von dem Geld und einem Bankkredit (wo auch immer) ein Haus kaufen.

Ich suche also nach einer SICHEREN Geldanlage für dieses Geld. Mir ist die verzinsung absolut egal. Wenn ich in 3 Jahren wieder den gleichen Geldwert wie heute erhalte, bin ich mehr als zufrieden.

Ich habe natürlich schon etwas rumgegoogled und sog. "Inflationsgeschützte Anleihen" gefunden. Aber wer verkauft solche anleihen? Ich hab jetzt sicher 2 Stunden im Internet gesucht aber nichts gefunden.

Nochmals, es ist mir EXTREM wichtig, dass das Geld auch in 3 Jahren noch ungefähr den gleichen Wert hat. Wenn ich 5% verliere, auch dann würde ich persönlich noch happy sein. Aber ich will wieder ruhig schlafen!!!! :-(

...zur Frage

Wie rechne ich einen Bonusbetrag länderspezifisch um?

Hallo Zusammen,

ich suche nach einem Index bzw. Umrechnungsfaktor, mit dem ich (Bonus)beträge nach dem jeweiligen Gehaltsniveau des Landes umrechnen kann.

Wenn ich beispielsweise den gleichen Betrag pro Mitarbeiter (z.B. 100 EUR) an alle Mitarbeiter weltweit auszahlen möchte, so wären es z.B. in Deutschland die 100 EUR und vergleichsweise in Indien 20 EUR (weil auch die Gehälter entsprechend niedriger sind). Bei Recherchen kam ich auf verschiedene Indices (Kaufkraft, Big Mac etc.). Diese bringen mich aber gefühlt nur bedingt weiter, da ich auf dieser Basis z.B. in Russland aufgrund der Inflation etc. dann gem. der Indices einen höheren Betrag auszahlen sollte als in Deutschland. Das ist für mich nicht stimmig, denn die Gehälter in Russland sind relativ gesehen geringer als in Deutschland.

Hat hier Jemand Erfahrung mit diesem Thema?

Tausend Dank schon mal!

Kerstin

...zur Frage

Ab welchem Gehalt muss man Spitzensteuersatz bezahlen?

Ab welchem monatlichen Gehalt falle ich denn in die Spitzensteuerklasse? Lohnt es gerade so unter der Grenze zu bleiben?

...zur Frage

Wie wissen der Staat und die Notenbanken, wieviel Geld sie drucken müssen ?

Und in den Umlauf bringen dürfen oder sollen ? Wenn das schiefgeht, dann ist ja eine Inflation nicht weit ! Wie machen die das ? Kann man sich so was errechnen ?

...zur Frage

Monatliche Abschlagszahlung berechnet - Stromrechnung nun monatlich?

Ich habe letzte Woche meine erste Stromrechnung meines Anbieters Vattenfall bekommen. Die Rechnung war für das erste halbe Jahr in meiner neuen Wohnung. In dem Brief stand, dass nun meine Abschlagszahlung angepasst wurde, und wann diese fällig ist im Monat. Bedeutet das, dass ich ab jetzt monatlich zahlen muss? Und dass ich das Geld überweisen muss? Ich dachte, ich zahle halbjährlich. Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?