bei hausbank verrechnungsscheck eingelöst und nach valuta geplatzt

2 Antworten

danke für die beleidigungen. ich gab den scheck bei meiner hausbank ab.er war von der ing-diba und wurde von meiner bank dort eingereicht.er wurde gebucht,danach in wert gestellt und nach etlichen tagen war die ev.,der eingangsvorbehalt, aus dem system meiner bank raus.ich habe ein nullkonto mit sondervereinbarung,schriftlich,das ich kein geld oder kredit,dispo etc.,bekomme und somit kann ich nicht mein konto überzeihen.die bank überprüfte und zahlte mir das geld aus.erst einen tag später kam die verspätete mitteilung das der scheck geplatzt ist. es ging nicht um eine million sondern um eine haushaltsauflösung über ebay kleinanzeigen.

Indigba hört sich ja schon sehr nach Afrika an. Es handelt sich jedoch nicht um eine afrikanische Einrichtung, sondern um die ehrenwerte ING-Diba, ihres Zeichens Online-Bank.

Die Zahlung per Scheck gilt als gebucht, wenn der Betrag auf dem Empfängerkonto unwiderruflich gebucht ist. Das kann durchaus auch ein paar Banktage nach dem Wertstellungstermin sein. Für unwiderrufliche Transaktionen verwendet man jedoch niemals einen Scheck, sondern immer eine sog. unwiderrufliche Überweisung. Damit ist Rechtssicherheit für alle Seiten gegeben.

Weiterhin: einen großen Betrag verbuchen (der dann platzt) und einen kleinen zurückerhalten - das ist eine beliebte Betrugsmasche, die mit Schecks aufgrund der Verzögerung schön funktioniert. Demnächst müssen Überweisungen am Bankarbeitstag danach beim Ziel angekommen sein, d.h. das wird schwerer.

Du hast also ein sog. verbundenes Geschäft abgewickelt, bei dem Du eine Million auf Dein Konto bekommst und dann EUR 10.000 (1%?) wieder als Provision per Western Union überwiesen wird. Lost forever.

Schadensersatz wird nicht funktionieren, da der Scheck ja nicht unwiderruflich von Deiner Bank gebucht war. Sonst wäre die verspätete Meldung der ING-Diba nicht akzeptiert worden. Chancen: schlecht.

Was möchtest Du wissen?