Bei Ferienjob mit Steuerklasse 5 Rückerstattung der Steuern?

3 Antworten

Ich bin verheiratet und werde vermutlich die Steuerklasse 5 erhalten.

Vermutlich nicht nur "vermutlich" , wenn sonst Deine Frau alleine Euren Lebensunterhalt verdient.

Deine Partnerin wird Dir sagen können mit welcher LStKl. ihre monatliche Abrechnung erfolgt.

Selbstverständlich zählt dieses Einkommen auch bei der gemeinschaftlichen Veranlagung.

Dein / Euer Steuerfreibetrag - 9408 / 18816 Euro in 2020 - bleibt unverändert.

Deine Sozialabgaben werden Dir wie jedem anderen auch vom Lohn abgezogen.

Dein Lohn und Deine Lohnsteuer gehen über Deine Anlage "N" in die gemeinsame Steuererklärung mit dem Ehepartner ein.

Ob und wieviel da zurück kommt, hängt von verschiedenen Einflüssen ab. Höhe Einkommen Ehepartner, Höhe Deiner Jahreseinkünfte usw.

Ihr werdet es merken, denn mit der Steuerklassenkombination 3/5 ist die Einkommensteuererklärung obligatorisch.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Nun kam im Kommentar zu @Petz1900 die Information "Studentin."

OK, dann fallen nur Rentenversicherungsbeiträge an.

Wie ist es mit der Krankenkasse? Sonst über den Ehemann familienversichert, oder in der Studenten KV?

Im Zweifel hilft auch das Studentenwerk etwas weiter.

0
@wfwbinder

Einkommen aus kurzfristiger Beschäftigung ist unschädlich für die Familienversicherung. Das hatte neulich mal jemand gefragt, und es ist wirklich so, auch wenn man es kaum nachvollziehen kann.

0

Warum solltest du die Steuern erstattet bekommen ??????

Und die Sozialabgaben zahlst du auch fein säuberlich in den Gemeinschaftstopf, es sind Versicherungen, aus denen du im Zweifel Leistungen erhälst, wenn der Versicherungsfall eintritt

Da ich Studentin bin und sonst nicht arbeite als in der Ferienzeit. Da ich die jährliche Mindestlohngrenze nicht übersteige wollte ich nun mal wissen ob man auch mit der Steuerklasse 5 die Rückerstattung erhält.

0
@JasPe

Du bist aber verheiratet. Da muss man immer beide betrachten.

Du kannst zwar die Einzelveranlagung wählen und würdest wahrscheinlich deine Steuern erstattet bekommen, aber dann wird es für deine/n Ehepartner/in teuer, versprochen

0
Und die Sozialabgaben zahlst du auch fein säuberlich in den Gemeinschaftstopf

Errare humanum est .....

Eine Studentin, welche nur während der Semesterferien arbeitet, wird regelmäßig kurzfristig beschäftigt, was dann bedeutet, das gleichgültig wie hoch das Einkommen in dieser Zeit ausfällt, keine Sozialabgaben zu leisten sind.

0
@Petz1900

Zum unsachlichen Kommentar hinsichtlich "Zauberkugel" .....

..... warum bitte schön sollte ein AG auf den Vorteil der Sozialabgabenfreiheit verzichten .... ( und ca. 20 % pro Stunde mehr bezahlen )

https://www.haufe.de/personal/entgelt/kostenvergleich-kurzfristige-beschaeftigung-und-minijob_78_449476.html

Für den Arbeitgeber ist der kurzfristige Minijob aus Abgabensicht immer die günstigste Variante, weil keine Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen sind und der Arbeitnehmer in der Regel die Steuern zahlt.

0
@wilees

Weil wir den Rest des Jahres nicht kennen, deswegen Glaskugelleserei.

0

Weil eine Steuererstattung über die Zusammenveranlagung mindestens möglich, aber sogar sehr wahrscheinlich ist. Mindestens eine Teilerstattung. Und weil StKl 5 so tut, als wenn man komplett alles nur mit StKl5 verdient, also absolut keine Freibeträge berücksichtigt. Das sieht dann in der Steuererklärung fast immer ganz anders aus.

0

Was möchtest Du wissen?