Bei der Berechnung meines Versorgungsausgleiches wurden die kompletten Beträge meines Mannes zur PKV mit berücksichtigt. Ist das richtig?

2 Antworten

Wieso sollten diese Aufwendungen nur teilweise berücksichtigt werden? Es trifft ihn doch sowieso in Zukunft , dass diese Beiträge mit zunehmenden Alter deutlich steigen werden.

Ich bin gesetzlich krankenversichert und mein Mann in der PKV. Welche Beträge werden zur Beitragsbemessungsgrundlage hinzugezogen?

Ich bin momentan noch gesetzlich durch einen Teilzeitjob kranken versichert. Möchte mich jedoch selbständig machen. Werden die Einnahmen durch die Selbständigkeit zusätzlich zu den Einnahmen zur Bemessungsgrundlage hinzugezogen?

...zur Frage

Kann man den Arbeitgeber bitten Abgaben höher zu berechnen um Nachzahlungen zu vermeiden?

hallo,

hab die Frag ein ähnlicher Form schon versucht zu stellen, jetzt eben noch mal anders:

Der Arbeitgeber führt Steuern, Sozialbeiträge und eben auch den Solizuschlag ab. Normalerweise hat der AG dafür eine eigene Abteilung oder aber er gibt die Aufgabe an ein Steuerbüro o.ä. weiter.

Im vorliegenden Fall wurden die Steuererklärungen für 2014 - 2017 eingereicht. Jedesmal wurde eine Nachzahlung des Solidaritätszuschlages fällig, etwa 30 €. Da keine Steuer ertsattet werden konnte, lief die Berechnung immer auf eine Nachzahlung hinaus.

Meine Frage: Kann man den Arbeitgeber / das Steuerbüro nicht dazu zwingen, den Beitrag zur Vermeidung von Nachzahlungen auch entsprechend korrekt zu berechnen? Da gibt es doch Sätze, die bei einem bestimmten Steuersatz und der angegebenen Steuermerkmale angesetzt werden müssen?

Im vorliegenden Fall wurde die Steuer korrekt berechnet (bis auf ca. 1- 2 €, also keine Erstattung), aber der Solidaritätszuschlag viel zu niedrig angesetzt. Das Finanzamt kam bereits auf einen höheren Beitrag NACH Abzug aller absetzbaren und abzugsfähigen Beiträge.

Also, darf man das vom Arbeitgeber verlangen, dass er, wenn er schon die Steuer richtig berechnet, auch den Solibeitrag richtig abführt? Wäre wirklich dankbar für eine Antwort!

...zur Frage

Wird Krankengeld bei der Berechnung des Elterngeldes berücksichtigt?

Bei der Berechnung des Elterngeldes werden doch die letzten 12 Monate als Berechnungsgrundlage genommen.Angerechnet wurden mir aber nur 10 Monate, da ich in diesem Zeitraum auch noch Krankengeld erhalten habe. Ist das korrekt so. Wer kann mir da Auskunft geben? Besten Dank.Holger

...zur Frage

Ich muß für die Kinder meines jetzigen Mannes aus erster Ehe aufkommen

Die Ex Frau meines Mannes wird mit einem Kind 14 Jahre von der Arge unterstützt.Wir zahlen momentan 90Euro monatlich an Unterhalt.Bei der Berechnung wurde aber mein Gehalt mit berechnet,obwohl ich selbst ein Kind 17 aus erster Ehe habe für die kein Unterhalt gezahlt wird,sie wird bei der Berechnung nicht berüchsichtigt da Sie ja nicht das leibliche Kind von meinem jetzigen Mann wäre.Kann das nicht verstehen warum muß ich für die Kinder meines Mannes aus erster Ehe aufkommen?Haben auch ein gemeisames Kind 9.ich Steh jeden morgen um 5 Uhr auf,habe 2 Stellen und dann noch den Haushalt und die Ex Frau tut gar nichts ,das kann doch nicht richtig sein...

...zur Frage

Gehaltsnachzahlung und Krankentagegeld?

ich habe eine Frage bzgl des Krankentagegeldes in der PKV.

Ich bin seit 14.05.18 krank geschrieben. Mein Arbeitgeber hat die Gehaltsfortzahlung eingestellt, weil ich 2016 wegen der selben Erkrankung für mehrere Monate erkrankt war. Dies wurde auch auf der Gehaltsabrechnung vermerkt.

Nachdem ich über den Anwalt meine Gehaltszahlung für 6 Wochen eingefordert habe, wurde dies rückwirkend vor 1 Tag bezahlt. In der zwischenzeit hat meine PKV sofort die Krankentagegeldzahlung geleistet.

Wie gehe ich nun mit der Doppelten Vergütung um. Was geschieht mit den Beiträgen die an die Arbeitslosenversicherung durch den Arbeitgeber und die PKV abgeführt wurden? Wer kontrolliert das überhaupt?

...zur Frage

Rentenkasse und Elternzeit

wird die Elternzeit bei der Berechnung der Rente durch die Rentenkasse berücksichtigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?