Bei der Abfindung von Kleinstbetragsrenten: Gelten z.B. Sparkassen und Deka im Sinne des EStG als gleicher "Anbieter"?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich verstehe den Sinn der Frage nicht, kleinstbetragsrente sind ein Begriff aus der bAV und haben keinen Bezug auf irgendwelche Anbieter sondern auf das Sozialgesetzbuch. Am besten doch die Frage etwas besser ausformulieren damit man damit auch etwas anfangen kann.

Wissensdurst90 01.06.2016, 16:48

Entschuldige bitte, das war meine erste Frage und ich habe wirklich gedacht ich müsste mit den wenigen Zeichen auskommen, die die Überschrift zulässt...

Zur Frage:

Liegt die monatliche Auszahlung einer Riester-Rente unter 1% der Bezugsgröße West nach $18 SGV IV (eine sogenannte Kleinstbetragsrente) kann diese entgegen dem eigentlich "Verrentungszwang" mit einer einmaligen Zahlung zulagenunschädlich abgefunden werden.

Bei der Berechnung dieses Betrags sind alle bei einem Anbieter bestehenden Verträge des Zulageberechtigten insgesamt zu berücksichtigen, auf die nach diesem Abschnitt geförderte Altersvorsorgebeiträge geleistet wurden.(§93 EStG)

Daher ergibt sich meine Frage:

Wer gilt im Sinne des EStG als ein und derselbe Anbieter?

Die Deka-Bank z.B. gehört genau wie alle Sparkassen zur Sparkassen-Finanzgruppe. Wenn ich jetzt einen Fonds-Riester bei der Deka und einen Banksparplan bei der örtlichen Sparkasse habe, werden die daraus resultierenden Auszahlungen addiert oder nicht?

Ich hoffe jetzt ist es ein bisschen verständlicher.

0
LittleArrow 16.07.2016, 14:41
@Wissensdurst90

Hast Du Deine Frage mit Deiner örtlichen Sparkasse mittlerweile klären können?

Nach meinem Rechtsverständnis sind Deka-Bank und die Spk Heimstadt in Deinem Fragefall zwei verschiedene Anbieter. Beide haften nicht für des anderen Verbindlichkeiten. Die Spk Heimstadt ist auch keine Tochtergesellschaft der Deka-Bank.

0

Was möchtest Du wissen?