Behörden stecken Differenz von zu hohem Bußgeld ein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

200 € kostet es, wenn er zwischen 41 und 50 kmh zu schnell war, ausserdem 2 Punkte (und nicht nur 1 Punkt) und 1 Monat Fahrverbot.

Da guckt Raser-Freund jetzt in den Bussgeldbescheid, was dort steht, um wieviel er tatsächlich zu schnell war. Kann natürlich von der Polizei gefälscht worden sein, um höhere Strafgelder fürs nächste Polizeifest zu bekommen.

Jetzt gehe ich mal davon aus, dass das in Deutschland passiert ist. Wenn ja, dann unterstellst Du den Behörden hier Willkür und Korruption!

Eventuell hat er beim Bußgeldrechner falsch geklickt.

Wenn er es als nicht richtig empfindet, kann er ja Widerspruch einlegen udn den Ausdruck vom Rechner beilegen.

Danke für die Antwort. Ich denke das wird er auch machen. 100€ sind viel Geld für ihn.

0
@Clopin

"Der Freund" hat also wenig Geld, aber einen unberechenbaren Gasfuss.

"um es sich selbst in die Tasche zu stecken" - und ein dummes Mundwerk.

1
Fordern die Behörden einfach mehr Geld, um es sich selbst in die Tasche zu stecken?

Gegenfrage: Wohin (anders) geht das Bussgeld, wenn es genau in Übereinstimmung mit der StVO ist?

In Deutschland?

Hast du den Bescheid gesehen?

Was du schreibst ist Unsinn und man könnte sich jederzeit Einspruch einlegen und sich an eine vorgesetzte Stelle wenden, wenn was falsch liefe. Deshalb kann trotzdem jeder alles ins Netz setzen, das dann auch als wäre es wahr nachgeplappert wird.

Was möchtest Du wissen?