Behandlung von Umsatzsteuer (reverse charge; Leistung aus EU-Ausland) in der Einnahmenüberschussrechnung als umsatzsteuerbefreiter Kleinunternehmer?

1 Antwort

Da hat jemand das Prinzip der Umsatzsteuer nicht verstanden.

muss ich trotz der generellen Umsatzsteuerbefreiung

Nein, es gibt keine generellt Umsatzsteuerbefreiung. Zum einen ist es keine Steuerbefreiung, sondern die eigentlich entstandene Umsatzsteuer wird nur nicht erhoben.

Zum andern erstreckt sich die Nichterhebung nur die Umsatzsteuer, die auf
Umsätze im Sinne des § 1 (1) Nr. 1 UStG geschuldet werden.

Die Umsatzsteuer, die ebay "erzeugt", weden nach § 13b (5) UStG geschuldet und sind damit nicht Gegenstand der KU-Regelung.

Aber diese Feinheiten können dir wirtschaftlich wuppe sein, denn der Effekt isz doch derselbe. Es gibt doch nur zwei Möglichkeiten.

  • Entweder du identifizierst dich gegenüber ebay als Unternehmer, dann kommt eine Nettorechnung und du führst die darauf entfallende Umsatzsteuer ans Fibabzamt ab.
  • Oder du trittst nicht als Unternehmer gegenüber ebay auf und bekommst eine Rechnung, die die Umsatzsteuer enthält und bezahlst den Betrag halt an ebay statt ans Finanzamt.

Ein Bekannter von mir meinte hingegen, dass die Umsatzsteuer nicht in
der EÜR angesetzt werden dürfen und die Zahlung ergebnisneutral ist und
sozusagen mein "Privatpech" ist.

Das ist Unfug. Wo soll denn da die Logik sein? Die Umsatzsteuerb, die du als KU ja auch ansonsten nicht als Vorsteuer abziehen kannst, sind doch ebenfalls Aufwand oder zu aktivieren. Warum sollte das hier anders sein?

Aber auch als bilanzierender Kleinunternehmer wäre das nicht anders, da durch die Umsatzsteuer das ergebnis ja endgültig belastet wird.

Ergebnisneutral ist die Umsatzsteuer (gegebenenfalls mit Zeitverschiebung) nur beim Nicht-KU.

Also, die gezahlten Umsatzsteuern sind Betriebsausgaben und mindern den Gewinn.

(muss keine Voranmeldung machen)

Dann kann es ja eh nicht viel sein, jedenfalls weniger als 1.000 Euro.

1

Super, vielen Dank für Deine ausführliche und verständliche Antwort. Du hast mir sehr weitergeholfen!  

1

Vorsteuer bei Leistung für EU-Ausland

Ich bin in Deutschland umsatzsteuerpflichtiger Freiberufler und habe erstmals eine Beratungsleistung für ein Unternehmen (mit USt-Id) im EU-Ausland (Österreich) erbracht. Wie vereinbart möchte ich nun eine Rechnung über Honorar und nachgewiesene Reisekosten stellen. Bei einer Inlandsleistung würde ich also die Gesamtsumme mit 19 % beaufschlagen und mir die Vorsteuer aus den Reisekosten zurückholen. Da hier aber ein B2B-Geschäft mit ausländischem Leistungsort vorliegt, müsste das "Reverse-Charge"-Prinzip greifen und ich eine Rechnung ohne Umsatzsteuer stellen. Was ist aber nun mit der von mir bezahlten Umsatzsteuer zum einen in Deutschland (z.B. Bahn) und zum anderen in Österreich (z.B. Hotel)? Kann ich das eine und/oder das andere als Vorsteuer in Deutschland geltend machen? Für eine fachkundige Auskunft wäre ich dankbar.

...zur Frage

Kleinunternehmer - Lieferung und Rechnung ins Ausland

Hallo. Folgende Frage: Ich bin Kleinunternehmer und weise entsprechend keine USt aus. Wegen Anfragen aus dem EU-Ausland, habe ich mir nun überlegt, auch dort hin zu liefern, bin mir aber mit der Rechnungsstellung nicht sicher. Beim Finanzamt sagte man mir, dass ich dafür eine USt-ID benötige. Im Internet habe ich mich in verschiedenen Foren durchgelesen. Von "USt-ID ist notwendig" bis hin zu "USt-ID darf unter keinen Umständen angegeben werden" war alles dabei. Manchmal habe ich auch etwas von "Reverse-Charge Verfahren" gelesen. Das kommt glaube ich aber für mich nicht zum tragen. Meine Kunden sind übrigens ausschließlich privat.

Hat damit vielleicht jemand Erfahrung? Würde mich freuen. Danke!

...zur Frage

Einkommensteuerbescheid: Einkünfte aus Gewerbebetrieb falsch

Hallo,

ich habe heute meinen Einkommensteuerbescheid bekommen. Ich führe neben meinem Studium ein Gewerbe als Softwareentwickler. Die Steuererklärung habe ich mit Taxman gemacht und mit Elster abgegeben.

Leider hat das Finanzamt auf dem Bescheid um knapp 2500 EUR höhere "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" veranschlagt, als ich bei meiner Steuererklärung berechnet habe. Da nur die Gesamtsumme "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" aufgelistet ist, weiß ich leider nicht, welche Ausgaben bei mir nicht anerkannt wurden oder was ich sonst falsch gemacht haben soll. Kann man eine ausführlichere Begründung anfordern?

Das Finanzamt schreibt in der Erklärung: "Die Im Jahr 2012 (01.01.-31.12.) an das Finanzamt gezahlte und ggf. verrechnete Umsatzsteuer beträgt X EUR. Der gewerbliche Gewinn beläuft sich auf Y EUR."

Wenn ich X/0,19 rechne, komme ich übrigens nicht auf Y. Ich habe nur Einnahmen zum MwSt-Satz von 19%.

Ich frage mich aber, wie das Finanzamt einfach den Gewinn aus der gezahlten Umsatzsteuer festsetzen kann. Die angegebene Summe der gezahlten Umsatzsteuer entspricht der Summe der Einnahmen zum Steuersatz von 19%, die ich auf den Umsatzsteuervoranmeldungen in dem Jahr angegeben habe. Die Ausgaben scheint das Finanzamt nicht zu interessieren.

Danke!

Gruß

Toni

...zur Frage

Umsatzsteuer bei gemeinsamer Vermietung eines Stellplatzes?

Ich und meine Lebenspartnerin wollen gemeinsam einen Stellplatz vermieten. Sie ist vom Erheben der Umsatzsteuer als Kleinunternehmerin befreit, ich als Unternehmer aber nicht. Wenn meine Lebenspartnerin jetzt als Vermieterin die 50 EUR monatlich ohne Umsatzsteuer vereinnahmt, ist dann mein Gewinn daran die Hälfte, also 25 EUR, oder muss ich von den 25 EUR dann noch 19 % Umsatzsteuer abführen?

...zur Frage

Betriebsgegenstand gebraucht verkaufen - Umsatzsteuer abführen? bei Kauf USt-befreit

Ich möchte einen Betriebsgegenstand verkaufen. Beim Kauf war ich noch Kleinunternehmer, jetzt, beim Verkauf, bin ich USt-pflichtig. Muss ich beim Verkauf jetzt USt abführen, obwohl ich diese beim Kauf nicht geltend machen konnte?

...zur Frage

Wie hoch wird eine selbstständige Nebentätigkeit besteuert ?

Ich übe ein selbstständiges Nebengewerbe aus. Ich nehme die Kleinunternehmer-Regelung ( § 19 Abs. 1 Umsatzsteuer – USTG ) in Anspruch, weise in Rechnungen keine Umsatzsteuer gesondert aus und kann keinen Vorsteuerabzug geltend machen. Wie besteuert das Finanzamt meine Einnahmen. Was bleiben also von 100,- nach Steuern noch übrig. Abschreibungen sollen hier mal nicht hineningerechnet werden. Mich interessiert der reine Steuersatz.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?