Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht nach abgelaufenen Bewilligungszeitraum?

2 Antworten

da ich während meines Studiums BAföG bezogen hatte, wäre ich eigentlich von der Rundfunkbeitragspflicht befreit gewesen.

Nur auf Antrag, nicht automatisch (vgl. § 4 RBStV).

erstmal etwas Formalismus: Schreiben der "GEZ" solltest Du zur Anzeige bringen, da es sich um einen möglichen Betrugsfall handelt. Die GEZ gibt es so schon seit Anfang 2013 nicht mehr, die heißt jetzt "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice". Nur auf deren Schreiben mußt Du eingehen.

Rückwirkend gibt es keine Befreiung, niemals, Dein Bekannter hat vielleicht die Belege (BAFöG-Bescheid, usw.) verspätet eingereicht, aber den Antrag sicherlich frühzeitig gestellt. Das funktioniert bei ALLEN Behörden so: Wer eine Leistung bekommen will, muß einen Antrag stellen, ab dann läuft die Maschine; und das Einreichen aller Belege Schreiben, Telefonate usw. kann später erfolgen, hauptsache, der Antrag liegt fristgerecht vor.

Und ein Beispiel: Arbeitslosengeld gibt es auch erst ab dem Tag der Antragstellung und nicht rückwirkund ab dem Beginn der Arbeitslosigkeit. Und was 'EnnoBecker' hier geschrieben hat, ist völlig richtig: im Unrecht gibt's keine Gleichheit. Es könnte sogar passieren, daß der Beitragsservice diesen Fehler bemerkt und die zu Unrecht gewährte Befreiung wieder aufhebt und Geld nachfordert.

Für Dich heißt das jetzt: für die Vergangenheit mußt zu bezahlen, für die Zukunft mußt Du sofort einen Antrag stellen, sofern Du jetzt noch die Voraussetzungen für die Befreiung erfüllst.

Alles klar?

Was möchtest Du wissen?