Befreiung von der Krankenversicherungspflicht im Pflichtpraktikum während des Studiums?

2 Antworten

Hallo, da hat wahrscheinlich der Arbeitgeber nicht genug Ahnung von den Dingen. Tatsache ist, dass ein Pflichtpraktikum versicherungsfrei ist und der Arbeitgeber verlangt eine GKV-Bescheinigung als Nachweis, dass Du Student bist und gesetzlich krankenversichert, weil das halt bei den meisten so ist.

Schicke ihm eine Bescheinigung der PKV und den Befreiungsbescheid und versuch ihm das zu erklären. Sonst soll er sich bei einer Kasse erkundigen

Du kannst nicht als Student in die GKV wechseln, weil Du befreit bist. Da wäre es schon günstiger, der Arbeitgeber meldet Dich ganz normal als Werkstudent bei der Kasse an und die PKV wird auf Anwartschaft gesetzt.


Viel Glück


Barmer


Hallo,

während des Studiums ist die Befreiung von der KV-Pflicht vorrangig vor der KV-Pflicht als Praktikant. Dem Arbeitgeber die Befreiungsbescheinigung vorlegen. Falls das nicht reicht, mit dem Befreiungsbescheid, dem Praktikumsvertrag und Auszug aus der Studien-/Prüfungsordnung (vorgeschriebenes Praktikum) bei der Krankenkasse eine Befreiungsbescheinigung für das Praktikum beantragen.

Grundlagen: § 5 Abs. 1 Nr. 9 und 10 SGB V und § 8 SGB V

Gruß

RHW

Studiumskosten als Werbungskosten oder Betriebsausgaben?

Folgende Situation: Ich möchte die Kosten meines Studiums absetzen und möchte dafür meine Steuererklärungen der letzten Jahre ergänzen. Meines Wissens nach besteht für Bescheide nach Februar 2015 die Möglichkeit des Nachreichens für "Aufwendungen für eine Berufsausbildung oder ein Studium als Werbungskosten oder Betriebsausgaben", da der Bescheid in dieser Hinsicht vorläufig ist. Es handelt sich bei mir also um die Erklährungen für 2013/14/15.

Hier die Situation: Ich habe ein angemeldetes Gewerbe (Kleinunternehmer) als Nebenjob, aber in den entsprechenden Jahren keinen Umsatz gemacht (Anlage G & EÜR = 0€)

2013/14 habe ich ein Pflichtpraktikum absolviert und zusätzlich Anlage N ausgefüllt (2013 ~2000€, 2014 ~700€)

Wo trage ich jetzt jeweils die Studienkosten ein? 2013/2014 habe ich ja Anlage N, also dort als Werbungskosten, 2015 und jetzt 2016 als Betriebsausgaben in der EÜR? Oder immer als Betriebsausgaben?

Wenn ich das richtig verstehe kann ich auch den Verlustvortrag aus dem Gewerbe zukünftig auf meine Einkommensteuer als Angestellter anrechnen, richtig?

Muss ich Belege nach schicken (zB Semesterbeitrag, doppelter Haushalt während des Praktikums) oder gilt auch beim Nachreichen das Prinzip "Belege nur auf Nachfrage"?

Das Studium ist ein Bachelor (Erststudium), ich möchte es aber trotzdem mit Verweis auf Az. BVerfG 2 BvL 22-27/14 als Werbungskosten eintragen lassen. Und Anschließend der Master.

Vielen Dank, ich hoffe Ihr könnt mir helfen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?