Beförderungsleistung?

1 Antwort

Du bist in der Beurteilung Deines Sachverhalts in der Handels- oder Berufsschule im Ort der Lieferung, bzw. Ort der sonstigen Leistung.

Aber A hat die Spedition B lediglich beauftrag etwas zu befördern. A verkauft nichts an B, sondern leistet, eine Beförderungsleitung.

Wer die Lieferung ausführt und wo A die Ware abholt, wissen wir nicht.

Dafür beauftragt B den Subunternehmer C.

Aber da es sich immer nur um Transportleistungen handelt, bist Du erstmal in § 3b UStG.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Das ist mein Verfehlen.

Die Ware liegt in Österreich. Der Subunternehmer C wird vom Speditionsunternehmen A beauftrag die Ware an B zu liefern und an A zu fakturieren. Unternehmer B hat Spedition A beauftrag und bekommt auch von A die Rechnung. Die Lieferung führt C aus - von AT nach DE.

Mit welchen Steuervermerk müsste also A an B und C an A fakturieren?

 

0
@Zimsalabim

Ich gehe davon aus, dass es sich dann hier um reine Reverse Charge Fälle handelt - da alles Leistungen innerhalb des Binnenmarktes sind...

0
@Zimsalabim

Es passt noch immer nicht, denn bei einer Spedition kauft man keine Ware, sondern nur Beförderungsleistungen.

Von irgendwoher muss Ware sein, um sie zu fakturieren. Oder ist C Lieferant der Ware? Nur so würde die Sache sinnvoll werden, aber auch dann müsste B niht nur Spediteur udn fRachtführer, sondern auch ein Handelsunternehmen sein.

Dann wäre die Kette:

C liefert an A

A liefert an B

C befördert die Ware direkt an B.

Aber das geht ja nicht, weil C die Ware von Österreich aus liefern soll, dann müsste er dort ein Auslieferungslager haben.

Da es sich (a bin ich mir sicher um eine Schulaufgabe handelt) muss der Originaltext her.

0

Was möchtest Du wissen?