Beerdigungskosten bei Erbengemeinschaft?

1 Antwort

Es gibt die sogenannte Totenfürsorge. Diese steht den nächsten Verwandten, nicht den Erben zu. Die Erben sind dann wiederum dem nächsten Verwandten zur Erstattung der (angemessenen) Kosten verpflichtet.

Ist also eine die handelnde Person der Erbengemeinschaft die nächste Verwandte, dann handelt sie korrekt. Natürlich muss sie aber der Erbengemeinschaft gegenüber Rechenschaft über die Geldverwendung ablegen.

Ok danke und wie kann man so eine Rechenschaft dann einsehen oder muss man das einfach selber klären im Gespräch oder sowas es weiß halt niemand was wann wie wofür gekauft und ausgegeben wurde..

0
@Hntzii

Die Miterben müssen denjenigen zur Rechenschaft auffordern. Grundsätzlich hat aber auch jeder Erbe (alleine) das Recht, z.B. von Banken oder dem Bestatter Auskünfte zu erlangen. Somit sollte ein Zugang zu den Informationen möglich sein.

1
@Hntzii

In der Regel wird ein Bestatter mit der Abwicklung beauftragt - der stellt dann eine Rechnung. Zusätzlich sind dann oftmals nur noch Kosten füer den Leichenschmaus zu begleichen. Und möglicherweise fallen auch noch Kosten für diverse Gänge zu den verschiedenen Ämtern und Telefonkosten an. Diese hat der Ausführende dann aufzulisten und gegenüber der Erbengemeinschaft geltend zu machen.

3
@Hntzii

Hallo,

eine sachlich, einvernehmliche Auseinandersetzung sollte einem Rechtsstreit immer voraus gehen.

Warum sollte man unnötig " mit Kanonen auf Spatzen schießen ? " 

4

Was möchtest Du wissen?