Bedeutung des Stammkapitals bei einer GmbH?

3 Antworten

Das Stammkapital ist ein Mindestkapital, das bei der Gründung der Gesellschaft aufgebracht werden muss und dessen Bindung von Gesetzes wegen geschütz wird. Es darf z.B. nicht an den Gesellschafter zurückfließen. Verstöße der gesetzlichen Kapitalaufbringung und Kapitalbindung können zur Haftung von Geschäftsführern und Gesellschaftern führen.

Das Äquivalent zum Grundkapital der AG.

Ohne die Hälfte einzuzahlen, wird die GmbH nicht eingetragen (bei Ein-Mann-GmbH alles).

Sollte die Hälfte des Stammkapital durch Verluste verbraucht sein, muss der Geschäftsführer eine Gesellschafterversammlung einberufen.

Die Gesellschafter haften nur bis zur Höhe der Einlage des Stammkapitals. GmbH Geschäftsführer stehen sehr stark in der Verpflichtung vor allem wenn das Stammkapital nahezu aufgebraucht sein sollte.

Was möchtest Du wissen?