Bearbeitungsgebühren von Banken sind unzulässig,aber was ist mit der Beratungsgebühr?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie man das Kind genannt hat, ob Bearbeitungs- oder Beratungsgebühr ist da egal. Wenn die übrigen Voraussetzungen passen, es sich also um einen Verbraucherkredit gehandelt hat, kann man die Rückforderung ebenso stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tom1804 24.05.2014, 08:37

vielen Dank für Ihr Antwort. Also ich denke schon das es ein Verbraucherkredit ist. Habe 2011 ein Haus gekauft. Bin zu der VW-Bank gegangen und die vermittelten mir bei IngDiba den Kredit und erhoben, einmalig eine Beratungsgebühr von 400€.

0
gandalf94305 24.05.2014, 08:47
@tom1804

Das sehe ich anders. Hier geht es um Vermittlungsgebühren, nicht um Bearbeitungsgebühren der darlehensgebenden Bank.

1
wfwbinder 24.05.2014, 09:28
@tom1804

Ich stimme gandalf zu, das sind natürlich keine Bearbeitungsgebühren. Du hast sie aj auch nicht an die kreditgebende Bank bezahlt udn eine Hausfinanzierung ist kein Verbraucherkredit.

2
LittleArrow 24.05.2014, 12:14
@tom1804

Ganz einfach: Ein Immobilienkredit ist kein Verbraucherdarlehn (-kredit).

@tom1804: Warum standen diese Details nicht im Fragetext?

0

So wie Du das darstellst, hat Dir ein Vermittler, nicht jedoch die darlehensgebende Bank eine Gebühr berechnet. Ich verstehe zwar nicht, wozu man wirklich solche Kreditvermittler braucht, denn man könnte ja auch selbst bei den einschlägigen Banken anfragen, aber das ist ein anderes Thema.

Diese "Beratungsgebühr" wirst Du nicht zurückbekommen, denn das ist ein anderes Unternehmen, das für seine "Dienstleistung" vergütet wird.

Bei den Urteilen in letzter Zeit ging es darum, daß Banken für ihre eigenen Darlehenvergaben außer dem Zinssatz zusätzliche Gebühren verlangen. Die Sachlage ist bei Dir anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?