Bearbeitungsgebühr aber ohne Zinsen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abgesehen von dem Bearbeitungsentgelt haben Sie gemäß § 818 Abs. 1 BGB Anspruch auf Zinsen als Nutzungsersatz. In dem Verfahren aus dem Mai 2014 vor dem BGH hatten die Parteien noch den gesetzlichen Zinssatz von vier Prozent als Nutzungsersatz für unstreitig erklärt. Unter Berufung auf die neuen Urteile des BGH können Sie aber sogar fünf Prozentpunkte über dem jeweiligen Basiszinssatz seit der Bezahlung verlangen. Sie sollten immer den tatsächlichen Euro-Betrag an Zinsen einfordern, den Sie sich ganz leicht vom Zinsrechner der Website basiszinssatz.de berechnen lassen können.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/kreditgebuehren/#ixzz3K0TOWd8A

Vielen Dank für die Antwort,

ich habe das eben ausgerechnet. Die Zinsen belaufen sich auf knapp 170 €. Also nehme ich jetzt das gleiche Musterschreiben und wandle das nur auf die fehlenden Zinsen um?

Hat jemand schon so ein Schreiben auf gesetzt und wie reagiert die Bank darauf?

0
@Nille

Hallo, wollte mal wissen, ob das zweite Schreiben was gebracht hat und ob du weitere Schritte eingeleitet hast. Wir haben dasselbe durch. Gebühren + Zinsen angefordert, Gebühren bekommen, zweites Schreiben wegen den Zinsen, dann kam keine Antwort mehr. Es handelt sich um drei Kredite, zwischen 2006 und 2008. Also denke ich lohnt sich das schon. LG

0

An Deiner Stelle würde ich schnellstmöglich einen Brief aufsetzen in dem ich unter Fristsetzung auf die Auszahlung der Zinsen hinweisen würde. Das ist Dein gutes Recht!

Wie? Die Kreditzinsen?

1
@EnnoBecker

Nö, die Zinsen für die unberechtigte Bearbeitungsgebühr.

1

Das Porto für einen Standardbrief liegt bei 60 Cent. Rechne Dir mal fix aus, ob der ausstehende Zinsbetrag signifikant höher ist. Falls ja, dann schreib den Brief, falls nein, dann laß es sein!

Was möchtest Du wissen?