Bav für Azubis Bankkaufmann

4 Antworten

Ich würde dabei bleiben. Der Betrag ist nciht hoch, aber solange es nichts besseres gibt für den gleichen Zwek ruhig dabei bleiben.

Nach nur einen Jahr ist der Verlust duch die Abschlusskosten einfach zu hoch.

Gibt es eine bestimmt Rechengröße oder einen bestimmten Prozentsatz vom Gehalt, der in die BAV fließen sollte, damit sie sich später einmal lohnt?

Habe zur Zeit eine BAV und eine Riester Rente, was sollte ich später noch zur Altersvorsorge leisten außer einer Lebensversicherung?

Was haltet Ihr von BAV un d Riester Rente für einen 19 jährigen?

Erstmal Danke für die schnelle Antwort.

Aber ist es denn generell möglich über den bereits eingezahlten Betrag nach bestimmter Zeit wieder zu verfügen, evtl. auch mit einem Vorfälligkeitsentgelt?

Du kannst zu deinem Arbeitgeber gehen und ihn bitten den Vertrag zu kündigen! Denn nur er als Versicherungsnehmer kann dies tun. Dies hat aber zur Folge, dass ein evtl. Rückkaufswert dem Betriebsvermögen zufliesst und dieser dann versteuert werden muss! Da kommt Freude auf in der Personalabteilung.

Eine BAV kündigt man nicht! Stell sie wenn dann nur beitragsfrei und zahl dann eben später wieder ein. Gruß

0
@profin

@profin: Man! Nun hatte ich gedacht, mit „profin“ kommt endlich mal Sachverstand ins Forum ...

Hast Du schon gehört von Unverfallbarkeit von Ansprüchen aus Gehaltsumwandlung? Wenn nicht, empfehle ich Dir google oder wikipedia. Da kannst Du Dich grob informieren bevor Du hier falsche Aussagen triffst. „Rückkaufswert fließt ins Betriebsvermögen“ - wo hast Du denn das Wissen erworben?

0
@humoer

@humoer Nur so viel: "Verfügungsverbot - Rückkaufswert steht bei vorzeitiger Kündigung dem Arbeitgeber zu

Ein Nachteil der betrieblichen Altersvorsorge ergibt sich durch das Verfügungsverbot von Vermögen in der betrieblichen Altersvorsorge. Bei dieser Art der Altersabsicherung hat der Arbeitgeber den Vertrag für Sie abgeschlossen. Deshalb steht bei vorzeitiger Kündigung des Vertrags dem Arbeitgeber der Rückkaufswert zu. Das Oberlandesgericht Hamm hat dieses Verfügungsverbot durch ein Urteil bekräftigt (Az. 20 U 72/06) in dem ein Versicherer einem Arbeitnehmer die Auszahlung des Rückkaufswertes zu Recht verweigerte."

Und wenn das Geld auf dem Konto des Arbeitgebers eingeht muß es auch verbucht werden! Und genau hier fängt die Problematik an. Ich habe ja nichts gegen die Unverfallbarkeit gesagt oder!? Kommt "humoer" von Humor? :-) Frag mal einen Steuerberater! Gruß

0

Was möchtest Du wissen?